campus-web Bewertung: 4,5/5
   
 

   
 

   
Sergeant JT Sanborn (Anthony Mackie) und Specialist Owen Eldridge (Brian Geragthy) gehren zu einem der Bombenentschrfungskommandos im Irak. Der Job ist ein stndiges Spiel um Leben und Tod, in dem man sich 100% auf den anderen verlassen muss. Als ihr Vorgesetzter bei einer Entschrfung in die Luft gejagt wird, bleibt keine Zeit zu trauern. Dem Kommando wird ein neuer Anfhrer vorgesetzt und der will sich einfach nicht an die Regeln halten.

Whrend Sanborn und Elridge unter dem Krieg leiden und die Tage zhlen, bis sie wieder in ihre amerikanische Heimat zurckkehren knnen, scheint Staff Sergeant William James (Jeremy Renner) den Krieg mehr als Abenteuerspielplatz wahrzunehmen. In seinen Augen werden Sicherheitsvorkehrungen, Schutzanzge und Absprache berbewertet. Mit dieser "Wildwestmanier" bringt er immer hufiger nicht nur sich sondern das ganze Team in Gefahr.

Erst die Begegnung mit dem kleinen Jungen Beckham lsst Will weich werden. Als er kurze Zeit spter die Leiche eines Jungen entdeckt, der als Krperbombe benutzt wurde, hlt er ihn fr seinen kleinen Freund und nimmt die Verfolgung seiner Mrder auf. Dieses letzte Zeichen von Menschlichkeit kann nicht ber die sonstigen Ereignisse hinwegtuschen.
Tdliches Kommando,
(The Hurt Locker) USA 2009

Verleih: Concorde
Genre: Kriegsdrama
Filmlaufzeit: 131 min
Regie: Kathryn Bigelow
Darsteller: Anthony Mackie, Brian Geragthy,
Jeremy Renner, Ralph Fiennes, Guy Pearce
Kinostart: 13.08.2009


Das Drehbbuch zum dem im Irak spielenden Kriegsfilm hat Regisseurin Bigelow zusammen mit dem Kriegsberichterstatter Mark Boal geschrieben und diese Tatsache macht den Film so intensiv. Mitunter mutet Tdliches Kommando wie ein Dokumentarfilm an, trotzdem verliert der Film in keiner Sekunde an Spannung und Intensitt. Tdliches Kommando ist durchweg einnehmend und fast unheimlich real, man sprt die flirrende Hitze, die Anspannung, unter der die Mnner stehen und die Verzweiflung, wenn sie nichts tun knnen. Unwillkrlich greift man nach der Cola neben sich, wenn die Truppe in der brennenden Hitze der Wste auf der Lauer liegt. Angespannt wagt man kaum zu atmen, wenn der Sergeant statt einer Bombe eine Verzweigung von sieben Sprengkrperrn in der Hand hlt. Fusteballend sitzt man im Sessel, wenn Will James die Bombe aus der Kinderleiche schneidet. Doch wegsehen kommt einfach nicht in Frage.

Ein preisgekrnter Film, der ohne groe dramaturgische Elemente auskommt und einem so die Gnsehaut ber den Rcken jagt. Ein ganz besonderer Film, der einen auch nachdem man die Popcorntte lngst weggeschmissen und das Kino verlassen hat, nicht so bald los lsst. Ein abenteuerlicher Film, der realer ist als man es sich vorstellen kann und mchte.

Artikel drucken