campus-web Bewertung: 1,5/5
   
 

   
 

   
Der Titel des Films und Regisseur Rob Schneider (zufllig auch Hauptdarsteller) lassen erahnen, was den Zuschauer bei Big Stan erwartet: Zum einen steht der Arsch im Mittelpunkt des Geschehens. Zum anderen wei jeder, der Rob Schneider aus Filmen wie The animal Das Tier im Manne kennt, dass der sich in die Liga der ewigen Bldelbarden wie Adam Sandler und Ben Stiller einreihen lsst. Da er sich in dieser Rolle aber sichtlich wohl fhlt, legt er es bei seinem Regiedebt gar nicht darauf an, ernst genommen zu werden.

Am besten ist es da wohl, jeglichen Anspruch an niveauvolle Unterhaltung an der Kinokasse abzulegen - denn auf der Leinwand wartet ein Feuerwerk des schlechten Geschmacks darauf, Ekelwitze und abgegraste Klischees abzuschieen.

Stan (Rob Schneider) ist ein betrgerischer Immobilienmakler, der zu einer Gefngnisstrafe von drei Jahren verurteilt wird. Mit Hilfe seines Anwalts Lew Popper (M. Emmet Walsh) gelingt es ihm, seine Strafe erst sechs Monate spter antreten zu mssen. Der schmchtige Stan hat Angst um seinen Allerwertesten. Von einem schwulen Ex-Knacki hat er nmlich erfahren, dass er im Gefngnis schnell zum Opfer liebeshungriger "groer Jungs" werden knnte. Deshalb soll ihn der mysterise Martial-Arts-Guru "der Meister" (David Carradine) die Karatekunst lehren. Dessen Trainingsmethoden entpuppen sich als uerst abstrus: Stans Brustwarzen werden an Wscheklammern aufgehngt, sein Krper mit brennendem Stab geschndet und zum Mittagessen werden ihm Skorpione aufgetischt. Auch wenn es daraufhin zum Streit mit seiner Frau Mindy (Jennifer Morrison) kommt, zieht Stan das Programm weiter durch.
Big Stan Kleiner Arsch ganz gro!
(Big Stan), USA 2007

Verleih: Splendid (Fox )
Genre: Komdie
Filmlaufzeit: 109 Minuten
Regie: Rob Schneider
Darsteller: Rob Schneider, David Carradine,
Jennifer Morrison, Scott Wilson, M. Emmet
Walsh, Henry Gibson
Kinostart: 25. Juni 2009


Im Gefngnis macht sich sein Kampfgeist bezahlt, denn die Insassen sind tatschlich so brutal, wie alle sagen. Der vom groen Meister neu erkorene "Big Stan" verschafft sich schnell Respekt, vershnt die verfeindeten Gangs miteinander und stellt Ordnung her. Whrenddessen heckt der korrupte Gefngnisdirektor Gasque (Scott Wilson) einen tckischen Plan aus: Er will das Gefngnis schlieen und das Grundstck an eine vietnamesische Firma verhkern. Wird Stan zum stillen Partner des Direktors, kann er frhzeitig aus der Haft entlassen werden und zu seiner Mindy zurckkehren. Wird er sich darauf einlassen - oder sich als hartgesottener Meisterschler auf die Seite seiner Mitgefangenen stellen?

Faszinierend sind die Ergebnisse des Castings (Shannon Makhanian) und der Kostme (Bonnie Strauch): Die Schauspieler bertreffen sich frmlich gegenseitig an schrgem, Comic-hnlichen Aussehen. Da haben wir den grospurigen Percken-Anwalt Popper mit den gelben Zhnen; den verruchten "Meister" als ungepflegten, furzenden Dauer-Raucher oder Stans zwergenhaften Zimmergenossen Shorts (Henry Gibson).

Versuchen wir erst gar nicht, dem Rob-Schneider-Film die Art einer Intention anzudichten. Wem es erst einmal gelingt, in diese Welt des Trash einzutauchen, der darf natrlich auch ein- oder zweimal heimlich lachen. Es hat ja bestimmt keiner gesehen!

Artikel drucken