Campus-Web Bewertung: 2,5/5
   
 

   
 

   
Larry Daley (Ben Stiller) hats geschafft: Vom Museumswchter hat er sich zum erfolgreichen Unternehmer gemausert, doch so ganz glcklich ist er damit nicht. Hin und wieder besucht er seine alten Freunde im "New Yorker Museum of National History". Eines Nachts muss Larry feststellen, dass die Museumsbewohner ausgemustert wurden. Lieblos in Transportkisten verpackt warten sie auf ihren Abtransport - sie sollen in den Archiven des Washingtoner "Smithsonian" verstauben. Es dauert nicht lange, da erreicht Larry ein Hilferuf von seinem guten Museumsfreund Jedediah (Owen Wilson): der gyptische Herrscher Kahmunrah (Hank Azaria) ist aus seinem Tiefschlaf erwacht und trachtet nun nach der Weltherrschaft. Fr seine finsteren Plne konnte er Iwan den Schrecklichen, Napoleon und Al Capone einspannen. Doch der Pharao hat nicht mit Larry Daley gerechnet. Furchtlos strzt dieser sich in den nchtlichen Kampf gegen die dsteren Museumsgestalten - doch dieser bermacht ist er allein nicht gewachsen. Wie gut, dass ihm ein paar alte und neue Freunde tapfer zur Seite stehen, allen voran der bergroe Prsident Lincoln die wackere Amelia Earhart (Amy Adams) - die Frau, die als Erste den Atlantik berquerte.

Fr die Macher von "Nachts im Museum" stand im Vordergrund, den ersten Teil zu bertreffen: mehr Figuren, mehr Effekte und grere Abenteuer. So verlegte man den "Spielplatz" vom ohnehin schon imposanten "Museum of National History" in New York ins noch grere "Smithsonian" in Washington - das grte Museum der Welt. Larry hat es diesmal nicht nur mit historischen Figuren zu tun, sondern begegnet bei seinem nchtlichen Abenteuer auch wandelnden Kunstwerken, zum Leben erwachten Gemlden und dem technischen Fortschritt.

Nachts im Museum 2,
(Night at the Museum: Battle of the Smithsonian), USA 2009

Verleih: 20th Century Fox
Genre: Fantasy-Komdie
Filmlaufzeit: 100 min
Regie: Shawn Levy
Darsteller: Ben Stiller, Amy Adams, Robin Williams, Owen Wilson,
Hank Azaria, Christopher Guest, Ricky Gervais
Kinostart: 21.05.2009
"Nachts im Museum" ist ein Effektfeuerwerk, das weder den Protagonisten noch dem Zuschauer eine Atempause gnnt - da geht einem schon mal die Puste aus und bei der Vielzahl von Figuren verliert man schnell den berblick. Schade eigentlich, denn der Film bietet wieder eine amsante Reise durch Zeitgeschichte, Kunst und Kulturen, legt dabei aber zu wenig Zwischenstopps ein, als das man sie wirklich genieen kann. Ben Stiller spielt seine gewohnte Rolle des liebenswerten "Normalbrgers", der unverschuldet in eine kuriose Situation gert. Zur Seite steht ihm die aparte Amy Adams ("Glaubensfrage"), die mit ihrer starken Haltung und ihrem selbstbewuten Gebrden an die starken Frauen in den Screwball-Filmen der 40er Jahre erinnert. Selbstverstndlich wird der Bsewicht des Films schn familienfreundlich von vornherein zur Witzfigur degradiert: Der machtgierige Kahmunrah legt viel Wert auf seine "Toga" und das einzige, was stark an ihm ist, ist sein Sprachfehler. Napoleon leidet natrlich unter seiner "Gre" und Iwan der Schreckliche wirkt wie ein lieber Opi im Schlafgewand.

Hhepunkte des Films sind die Gastauftritte von "Darth Vader" und "Oscar aus der Mlltonne". Fr alle halbwchsigen Mdels singen die "Jonas Brothers" in Form von kleinen Marmorengelchen herzzerreiende Liebesschnulzen und nehmen so ihr eigenes Image gehrig auf die Schippe. Der Film wimmelt nur so von lustigen Figuren und Seitenhieben auf Kunst, Geschichte und Wissenschaft.

"Nachts im Museum 2" ist schon beeindruckend und unterhaltsam - ein Spa fr die ganze Familie, doch etwas weniger Tamtam htte es sicher auch getan. Bei diesem Ideen-Overkill fhlt man sich visuell doch eher erschlagen und vergit das meiste schon beim Abspann.

Artikel drucken