Die neue Besetzung im Twilight-Nachfolger "New Moon Bis(s) zur Mittagsstunde" kann sich sehen lassen. Am 7. Januar 2010 prmiert Dakota Fanning in der Figur des Jungvampirs Jane. Die Vampirsaga wird davon profitieren. Fanning auch? Zeit fr eine kritische Auseinandersetzung.

Derzeit gibt es in Hollywood kaum eine gleichaltrige Schauspielerin, die es an Begabung und Erfolg mit der zierlichen Fanning aufnehmen kann. Schon in ihren ersten Kinder- und Jugendfilmen wie I am Sam und Dreamer: Inspired by a true story zeigte sich deutlich das Potential einer Charakterdarstellerin. Bewiesen hat sie dies weiter in kontroversen und anspruchsvollen Rollen, in denen sie sich mit Gewalt und Katastrophen auseinandersetzen musste. Dazu zhlen insbesondere das Krimidrama Trapped Stunden Angst) mit Chalize Theron, der geheimnisvolle Mystery-Thriller Hide and Seek mit Robert de Niro und natrlich der Welterfolg War of the Worlds (Krieg der Welten) mit Tom Cruise.

Eine Auswahl, die vom Schauspieler eine enorme Wandelbarkeit verlangt. Dakota Fanning hat noch dazu dieses gewisse Etwas, dass man schwer in Worte fassen kann. Sie verfgt ber die Fhigkeit, mit nur einem Blick Bnde zu sprechen. Gleichzeitig bewegt sie sich mit einer ungeheuren Natrlichkeit vor der Kamera. Und nicht zuletzt hat sie die therische Ausstrahlung einer Cate Blanchett, an der das Auge hngen bleibt. Alles in allem knnen sich die Produzenten von New Moon glcklich schtzen, die Jungschauspielerin vertraglich gesichert an Bord zu haben.

Zwar zhlt Twilight zu den erfolgreichsten Filmen des letzten Jahres, mit knapp 2,5 Millionen Zuschauern allein in Deutschland. Doch hinsichtlich Qualitt mag das nichts heien. Im direkten Vergleich zu ihrer bisherigen Rollenauswahl muss Fanning eventuell Abstriche in Kauf nehmen. Dafr bekommt sie einen Blockbuster-Eintrag mehr in ihrem Lebenslauf.

Wenigstens ist ihr Part der Jane ein vielschichtiger und spannender Charakter in der Reihe und sie wird zweifellos nicht weniger als das Beste aus ihrer Rolle herausholen. Doch bei einem kitschigen Jugendroman als Vorlage und einer eher eindimensionalen Kinoadaption sind auch ihrem Talent natrliche Schranken gesetzt.

Inwieweit sie New Moon eine Qualittsstufe hher katapultieren wird, werden die ersten Set-Berichte bei Drehbeginn im Frhjahr offenbaren. Vielleicht wachsen die Macher um Regisseur Chris Weitz (About a Boy) und die Stammbesetzung Robert Pattinson alias Edward, Kristen Stewart alias Bella und Taylor Lautner als Werwolf Jacob ja auch ber sich hinaus. Den Darstellern wre es zu wnschen.

Eines ist natrlich bei allen Spekulationen jetzt schon sicher: 2010 darf wieder geschmachtet werden, auch wenn fr Bella Swan eine dstere Zeit anbricht. Vampir und Mensch sind scheinbar doch alles andere als freinander geschaffen. Werden Edward und Bella eine zweite Chance erhalten? Oder kann es sogar sein, dass Jacob Bellas Herz erobert? Gefhlschaos ist vorprogrammiert. Und als sei das nicht kompliziert genug, mischt sich die kompromisslose und gefhlskalte Anfhrerin der Volturi, Jane, einschneidend in deren Angelegenheiten ein und stellt alle Beteiligten vor eine schwere Entscheidung.

Es wird ungemtlich im nass-kalten Forks.

Artikel drucken