"Hilde polarisiert. Wie selten eine deutsche Knstlerin, hat sie die deutsche Seele euphorisiert, emotionalisiert und gereizt." (Kai Wessel, Regisseur von HILDE)

Es ist ein langer, steiniger Weg, den sie geht. Mit vielen Hhen und Tiefen, Erfolgen und Fehlschlgen. Hildegard Knef Schauspielerin, Sngerin, Autorin, noch heute ein Weltstar.
Ihr unvergleichliches Leben wurde jetzt mit Heike Makatsch in der Hauptrolle von Kai Wessel verfilmt und startet am 12. Mrz 2009 in unseren Kinos.

HILDE erzhlt den Lebensweg der deutschen Filmikone: in den letzten Kriegswirren gelingt der damals 20-Jhrigen der Sprung in die Schauspielkarriere. Es folgen Jahre des Erfolgs und der Fehlschlge, sowohl im Privaten als auch beruflich. Zwischen Hollywood und ihrer deutschen Heimat hin- und hergerissen lebt sie das Leben einer Snderin, einer Diva, eines Weltstars.

Anlsslich des Kinostarts von HILDE wollen wir gemeinsam ber das Filmmaterial hinaus einen Blick auf das einzigartige Leben der Hildegard Knef werfen: Wer war sie? Wie lebte sie? Was machte sie aus?

Geboren wurde Hildegard Frieda Albertine Knef am 28. Dezember 1925 in Ulm. Gemeinsam mit ihrer Mutter zieht sie jedoch bald nach dem frhen Tod ihres Vaters nach Berlin, wo sie 1942 bei der UFA eine Ausbildung zur Trickzeichnerin beginnt. Schnell entdeckt die knapp 20-Jhrige ihre Leidenschaft fr die Schauspielerei und wechselt die "Fronten": ab 1944 erfreut sie sich erster Engagements in UFA-Filmen, 1947 folgt ihre erste Hauptrolle in dem DEFA-Trmmerfilm DIE MRDER SIND UNTER UNS von Wolfgang Staudte. Mit dem Film gelingt ihr der internationale Durchbruch als Charakterdarstellerin und Ende der 40er sucht die junge Hildegard Knef ihr Glck in Hollywood. Grere Rollen bleiben aber aus und schon bald kehrt sie in ihre Heimat zurck. Eine kurze Nacktszene in DIE SNDERIN wird ihr dort jedoch zum Verhngnis: der Skandal zwingt sie 1950, Deutschland erneut zu verlassen. Die Folgejahre sind geprgt von mehr oder weniger erfolgreichen Filmen und Broadway-Produktionen in den USA, ab 1962 versucht sich Hilde auch als Sngerin, mit groem Erfolg.

Als Chansonschreiberin und interpretin gelingt ihr in Deutschland erneut der Durchbruch. Als Autorin erlangt das Multitalent 1970 mit ihrem Roman Der geschenkte Gaul (erschienen im Ullstein-Verlag) weltweit Anerkennung. Eine Krebserkrankung, nachlassendes Interesse an ihrer Musik und ausbleibende Rollenangebote berschatten die Folgejahre. Zwischen Deutschland und den USA verlebt sie ihr letztes Lebensjahrzent. 2002 stirbt Hildegard Knef mit 77 Jahren in Berlin.

Ein Leben wie im Bilderbuch und doch voller Tiefen Hildegard Knef war internationaler Weltstar. Als Schauspielerin auf der Bhne und vor der Kamera, als Sngerin und Chansonschreiberin und als anerkannte Buchautorin ein Multitalent par excellence. Doch hinter der aufregenden Fassade der starken und coolen Hildegard Knef steckt eine Frau, die hin- und hergerissen ist zwischen Mnnern und Karriere, zwischen ihrer Heimat und Hollywood. Immer wieder wird sie zurckgeworfen, immer wieder kommen Zweifel auf, an ihren Fhigkeiten und an sich selbst. Doch genau das machte sie aus, ihre Fehlbarkeit und ihre Schwchen, mit denen sich die Diva genauso "schmckte" wie mit ihrer rauchigen, verruchten Stimme und ihrem einzigartigen Charisma. Ihre Tochter Christina Gardiner sagt ber ihre Mutter: "Hildegard Knef war genau das Gegenteil von dem, was einen "Star" im ursprnglichen Sinne kennzeichnet, denn sie war fehlbar, schwerkrank, zeitweise schtig und prsentierte sich mit all diesen ihren Schwchen der ffentlichkeit." (Quelle: melodiva)

Im Showbiz war sie eben nicht eine unter vielen, im Gegenteil sie war und ist die Diva, die Snderin, die Ikone, sie passt in keine Schublade, sie ist und bleibt ganz einfach "die Hilde".

Artikel drucken