Campus-Web Bewertung: 4/5
   
 

   
 

   
Vicky (Rebecca Hall) und Cristina (Scarlett Johansson) sind beste Freundinnen, die unterschiedlicher nicht sein knnten. Whrend Vicky brav Magisterarbeit und Hochzeit plant, lt Cristina alles auf sich zukommen, sowohl in der Liebe als auch im Job. Gerade erst hat sie nach sechs Monaten die Arbeit an einem Kurzfilm aufgegeben, den sie mittlerweile hat, ihre letzte Beziehung war ein Desaster.

Die Einladung von Vickys Verwandtschaft nach Barcelona kommt den beiden gerade recht. So kann Vicky fr ihre Magisterarbeit recherchieren und Cristina ihre Gedanken sortieren. Kaum angekommen, treffen sie auf den charmanten und geheimnisvollen Maler Juan Antonio (Javier Bardem). Gerchten zufolge sollen er und seine Exfrau sich vor lauter Leidenschaft fast gegenseitig umgebracht haben. Cristina ist sofort fasziniert und sofort davon angetan, als der gutaussehende Spanier den beiden Amerikanerinnen ein unmoralisches Angebot macht. Er ldt sie ein, mit ihm ein Wochenende zu verbringen. Um dort die Stadt zu genieen, den guten Wein und natrlich, um sich zu lieben. Whrend Vicky emprt ablehnt, ist die sichtlich faszinierte Cristina ist sofort Feuer und Flamme. Und so reisen sie zu dritt nach Ovieda. Ein Wochenende, das zu allerhand emotionalen Verwirrungen fhrt und nicht ohne Folgen bleibt. Doch zurck in Barcelona, klren sich die Fronten. Vicky heiratet ihren "anstndigen", smarten Verlobten, Cristina intensiviert ihre Beziehung zu Juan Antonio und schon bald gesellt sich Maria Elena (Penlope Cruz) dazu. Die drei fhren anfangs eine harmonische "Menage trois", doch Cristina ist immer noch rastlos und will mehr.

Nach dem bitterbsen Cassandras Traum stimmt Woody Allen wieder leichtere Tne an und verzaubert den Zuschauer mit einer lockerleichten Sommerkomdie, die wie ein Kurzurlaub wirkt. Er inszeniert seinen Liebesreigen mit gewohnt leichter Hand, viel feiner Ironie und einem guten Schuss bsem "Woody-Allen-Humor". Der Film schwelgt in mediterranen Farben und das ganz wurde ordentlich durch den Weichzeichner gesiebt, sodass man sich permanent wie in einem Traum fhlt. Ernst Lubitsch, Urvater aller Liebeskomdien, htte sicher seine Freude daran gehabt. Und dass Allen selbst auf seine Kosten gekommen ist, kann man sich angesichts dieser wunderschnen Frauen, die alle nur Juan Antonio wollen, gut vorstellen.
Vicky Cristina Barcelona, GB 2007
Verleih: Concorde
Genre: Komdie
Filmlaufzeit: 96 min
Regie: Woody Allen
Darsteller: Javier Bardem, Scarlett Johannson,
Penlope Cruz, Rebecca Hall, Patricia Clarkson
Kinostart: 04.12.2008


Scarlett Johansson, seit Matchpoint Allens neue Muse, ist wieder wunderbar sinnlich, weiblich und einfach nur hinreiend schn. Rebecca Hall agiert deutlich sprder, ist dadurch aber nicht weniger attraktiv. Vervollstndigt wird dieses Trio Infernal von der feurigen Penlope Cruz, die sich hier mit ihrem spanisches Temperament mal so richtig austoben kann. Die Leidenschaft zwischen Cruz und Johansson wirkt leider wirklich nur gespielt, doch das tut diesem Fest fr die Augen keinen Abbruch.

Javier Bardem, der in No country for old man noch den fiesen, hlichen Killer mimte, ist in der Rolle des perfekten "Latin Lovers" absolut berzeugend. Mit verfhrerischem spanischem Akzent, tiefem Blick und weit offen stehendem Hemd macht er die Frauen reihenweise schwach. Da werden alle anderen mnnlichen Protagonisten zu reinen Statisten.

Vicky Cristina Barcelona ist Woody Allens Liebeserklrung an die spanische Stadt der Liebe. Neben den Figuren spielt Barcelona die Hauptrolle und Allen inszeniert sie so, dass man sich ihrer Aura nur schwer entziehen kann. Und so ist Allens neue Komdie mindestens so romantisch wie ein Sonnenuntergang am Meer, so s wie spanische Trauben und so leicht wie ein Sommerwind.

Artikel drucken