Campus-Web Bewertung: 3/5
   
 

   
 

   
Kate (Oscar-Preistrgerin Reese Witherspoon, Walk the line, Solange du da bist) und Brad (Vince Vaughn, Trennung mit Hindernissen, Die Hochzeits-Crasher) sind ein glckliches Paar, das sich erfolgreich gegen "altbackene" Konventionen wie Heirat und Familiengrndung wehrt. Besonders das Weihnachtsfest soll unter keinen Umstnden im Kreise der "lieben" Verwandten verbracht werden. Als der diesjhrige geplante Flug nach Fidschi allerdings wegen Bodennebels gestrichen ist und die beiden von einem TV-Sender sogar noch am Flughafen zu der Misere befragt werden, wissen nun auch ihre Familien Bescheid. Ihnen bleibt also nur eins brig: Kate und Brad machen sich auf den Weg, um ihre Familien nun doch noch mit ihrem Besuch zu beehren. Dabei schleppen sich die beiden Scheidungskinder nicht nur zu einem oder zwei sondern gleich zu allen vier Weihnachtsfesten ihrer Elternteile. Der Comedy-gewhnte Zuschauer mag bereits ahnen, wie die Geschichte weitergeht: Die Begegnungen mit den verrckten Verwandten fhren zu berraschenden Gestndnissen, peinlichen Enthllungen gut gehteter Geheimnisse und natrlich jeder Menge Slapstick-Momenten. So strapaziert das "leidige" Fest nicht nur die Nerven von Kate und Brad, sondern stellt auch ihre Beziehung auf eine harte Belastungsprobe.

Pnktlich zur Weihnachtszeit beschert uns der fr einige Dokumentarfilme bekannte Regisseur Seth Gordon (The King of Kong, The Problem with Percival) mit seinem Spielfilmdebt eine Komdie ber die Schattenseite der "oh du frhlichen" Weihnachtszeit: "In diesem Film geht es um das Grundthema des Weihnachtsfestes - Panik." Der Zuschauer fhlt sich - dank deutschem Filmtitel - zu Recht an die Filme Meine Braut, ihr Vater und ich und dessen Fortsetzung Meine Frau, ihre Schwiegereltern und ich erinnert. Die Drehbuchschreiber mgen sich gedacht haben: "Hey, die Filme waren doch lustig. Multiplizieren wir mit Vier und das Ding kann nur ein Erfolg werden."
Mein Schatz, unsere Familie und ich,
(Four Christmases), USA 2008

Verleih: Warner
Genre: Romantik-Komdie
Filmlaufzeit: 82 min
Regie: Seth Gordon
Darsteller: Vince Vaughn, Reese Witherspoon,
Mary Steenburgen, Robert Duvall, Sissy Spacek,
Jon Favreau, Kristin Chenoweth, Jon Voight
Kinostart: 04.12.2008


Die Familienfeiern bergen tatschlich allerlei absurde Situationen, die die Lachmuskeln des Zuschauers strapazieren: Ob Kates einer Art neo-fundamentalistischen Jesus-Sekte angehrige Mutter, Brads debile testosterongesteuerte Ultimate-Fighting-Brder oder seine - mittlerweile mit Brads ehemals bestem Freund liierte, sich im zweiten Frhling befindliche Mutter. Gordon beweist Liebe zum Detail und der Zuschauer ertappt sich das ein oder andere Mal dabei, seine eigene Familie in diesem Film gespiegelt zu sehen. Im Laufe der Handlung werden die familiren Verhltnisse der Protagonisten Stck fr Stck aufgedeckt und der Zuschauer begreift, warum die beiden dem Partner die eigene Herkunft so lange verschweigen wollten.

Neben Brachialhumor, ber den man streiten kann, gibt es auch Momente voller Wortwitz. So sei den der englischen Sprache Mchtigen doch geraten, den Film im Original zu sehen (wenn die deutsche Filmtitelbersetzung schon so unkreativ erscheint, mag so mancher Kalauer bei der synchronisierten Filmfassung eventuell auch auf der Strecke bleiben).

Mein Schatz, unsere Familie und ich hat neben einigen Schenkelklopfern vor allem eine 1A-Darsteller-Liste zu bieten. Hier zeigt sich, dass es in Hollywood fr betagte Schauspieler nicht mehr so viele Rollen zu geben scheint. So freut man sich neben den Oscar-Preistrgern Mary Steenburgen (als Kates Mutter, Step Brothers, Melvin und Howard) und Robert Duvall (als Brads Vater, Apocalypse Now, Comeback der Liebe) ber eine fabelhafte Sissy Spacek (als Brads Mutter, Carrie, Eve und der letzte Gentleman) und Jon Voight (als Kates Vater, Runaway Train, Das Vermchtnis der Tempelritter). Vince Vaughn und Reese Witherspoon zeigen sich in gewohnt geflligen Rollen. Also alles wie vom hollywood-affinen Kinopublikum erwartet.

Leider versucht der Film dann doch gegen Ende, ganz im "weihnachtlichen" Sinne, dem Zuschauer etwas mit auf den Weg zu geben. Und das htte sich Gordon mal grndlich sparen knnen:
Whrend Kate und Brad zu Beginn des Filmes als erfrischend unkonventionelles Paar erscheinen, beispielhaft fr eine moderne Liebesbeziehung frei vom gesellschaftlich aufdoktrinierten Zwang zur Familiengrndung, hrt Kate im Laufe des Films pltzlich aus unerfindlichen Grnden ihre innere Uhr ticken und so erspart uns der Film auch nicht, die beiden - ein Jahr spter - kurz nach der Geburt ihres ersten Kindes zu zeigen. "O du frhliche, o du selige, gnadenbringende Weihnachtszeit!"

Artikel drucken