Campus-Web Bewertung: 3/5
   
 

   
 

   
Welcher Mann trumt nicht auch manchmal heimlich davon, James-Bond-gleich stilvoll und dennoch ganz cool im Smoking die Welt zu retten, ausgestattet mit allerlei Spielzeug, vom Bond-Auto bis hin zum explodierenden Kaugummi und stets umringt von attraktiven Frauen?
So geht es auch Maxwell Smart (Steve Carell, Dan - Mitten im Leben), Hauptfigur in Peter Segals (Die Wutprobe) neuer Agenten-Komdie Smart eine Hommage an die in den 60ern von Mel Brooks geschaffene Kultserie Mini Max. Ganz berraschend wird dieser Traum fr Max ganz pltzlich zur Realitt. Auf einmal liegt die Rettung der Welt in den Hnden des denkbar unfhigsten Agenten seit Jonny English.

Doch zunchst einmal ist Max nur ein kleiner Analytiker beim amerikanischen Geheimdienst CONTROLL. Mehr oder weniger unscheinbar schlgt er sich dort im Kampf gegen das organisierte Verbrechen, kurz KAOS, mit der Auswertung unverstndlicher Gesprchsfetzen herum und treibt mit seinen umfangreichen Analysen seine Kollegen regelmig zur Verzweiflung. Er selbst hlt sich selbst zwar fr mehr als geeignet fr das Agenten-Dasein im Auendienst, wird aber von seinem Chef (Alan Arkin, Little Miss Sunshine) zunchst nicht befrdert, da dieser seinen besten Analytiker nicht verlieren will. Das alles ndert sich, als nach einem Angriff von KAOS die Identitt vieler CONTROLL-Agenten aufgedeckt wird. Da Agent 23 (Dwayne Johnson, Daddy ohne Plan), Superstar der Behrde und heimlicher Held Smarts, nun nicht mehr unentdeckt operieren kann, bleibt CONTROLL nichts anderes brig, als den tollpatschigen Max spontan zum Agenten 86 zu befrdern und mit der Vernichtung von KAOS zu beauftragen. So muss Max, der zwar das Agentenhandbuch auswendig kennt, aber von der Praxis sonst keine Ahnung hat, buchstblich ins kalte Wasser springen. Zum Glck hat er dabei die berehrgeizige und manchmal sehr schlagkrftige Agentin 99 (Anne Hathaway, Pltzlich Prinzessin, Der Teufel trgt Prada) an seiner Seite. Ausgestattet mit Backenzahnmikrofon, explosiver Zahnseide, .
Get Smart, USA 2008
Verleih: Warner
Genre: Agentenparodie
Laufzeit: 110 min
Regie: Peter Segal
Darsteller: Steve Carell, Anne Hathaway, Alan Arkin, Dwayne Johnson,
James Spader, Masi Oka, Terence Stamp
Kinostart: 17.07.2008
einem Schuhtelefon, einer gesunden Portion Enthusiasmus und smart wie nie begibt sich Maxwell auf seine groe Mission. Was folgt sind viel Chaos, ein ziemlich imposanter Maulwurf und mit Sicherheit eine MTV Award-Nominierung fr den fr den besten Filmkuss zwischen Steve Carell und Dwayne Johnson. Und lernen kann man auerdem noch etwas, nmlich dass man anderen keine Zettel an den Kopf tackert, denn diese Praktiken gibt es nur bei der CIA. Autsch!

Der amerikanische Regisseur Peter Segal ist ja bekannt fr seine aberwitzigen Komdien und seine oft trotteligen Figuren. Get Smart reiht sich dabei ganz in das Erfolgskonzept seiner vorangegangenen Filme, wie Die Wutprobe, 50 erste Dates oder Die nackte Kanone 33⅓ ein. Das liegt neben den oft urkomischen, aber stets oberhalb der Grtellinie angesiedelten Dialogen sicherlich auch an der sympathischen Besetzung. Vor allem mit Steve Carell bewies Segal ein glckliches Hndchen. Der amerikanische Stromberg (The Office) erwies sich schon in seinen vorherigen Filmen, allen voran Evan - Allmchtig, Dan - Mitten im Leben oder Jungfrau (40), mnnlich sucht als genialer Komiker und als geradezu geschaffen fr die Rolle eines tragisch-komischen, tlpelhaften Jedermanns. Ein unscheinbares graues Muschen, das man einfach gern haben muss. Das stellt auch Anne Hathaway als Agentin 99 im Film fest. Sie gibt Get Smart neben jeder Menge schlagfertigen und komischen Einlagen auch den ntigen Sex Appeal. Weniger fr Erotik, aber fr eine schne berraschung sorgt Bill Murray (Lost In Translation) mit seinem Cameo-Auftritt als sprechender Baum. Da muss man schon zweimal hinschauen, um das wirklich glauben zu knnen. Und auch James Caans (Der Pate) Parodie auf den aktuellen US-Prsidenten Bush bringt alle zum Schmunzeln.

Einzige Kritikpunkte sind der teilweise recht lange Mittelteil und eine sehr in die Lnge gezogene, aber dennoch wenig spektakulre Verfolgungsjagd am Ende des Filmes, bei der der Actionanteil die Komik beinahe vllig von der Strae drngt. Und wie "Maxipo Smart" beim Sturz aus dem Flugzeug letztentlich seine Handfesseln los wird und warum Anne Hathaways High Heels nach einem lngeren Marsch durch die Kanalisation pltzlich wieder blitzsauber sind, wird wohl auch CONTROLL nicht erklren knnen.

Fazit: Auch wenn Get Smart nun kein absolutes Novum darstellt und mit seiner Story und seinen Gags das Rad nicht vllig neu erfindet, bietet er doch einen Kino-Abend mit hohem Lach-Faktor und einer gehrigen Portion Amsement. Eine wahre Ode "An die Freude" und definitiv ein Film fr alle Liebhaber des gepflegten Hollywood-Slapsticks. Und wer von uns hat sich nicht schon so manches Mal einen eigenen "Kegel des Schweigens" herbeigesehnt!

Artikel drucken