Campus-Web Wertung 2/5
   
 

   
 

   
Um ehrlich zu sein habe ich keine Ahnung, wie ich eine Rezension ber einen Film schreiben soll, whrend dem ich am liebsten schreiend aus dem Saal gerannt wre. Es handelt sich bei diesem dubiosen Meisterwerk um den neuen Film von Regisseur und Schauspieler Steve Buscemi, der auf den unscheinbaren Titel Interview hrt. Versuch Nummer 1: verstrend, verwirrend, sinnfrei, nicht zielfhrend, Kopfschmerzen verursachend, um nur einige wenige Attribute zu nennen, die mir ad hoc zu diesem Film einfallen. Versuch Nummer 2: Zwei grandiose Schauspieler verheddern sich einfach in einer nicht enden wollenden Synphonie von Misstrauen, furchteinflender Frhlichkeit, Begierde und Abneigung.

Um es auf den Punkt zu bringen: Steve Buscemi hat sich mit Interview an ein Remake des hollndischen Filmemachers Theo Van Gogh gewagt. Neben der Tatsache, dass diese Low-Budget-Produktion sich mit lediglich zwei Schaupltzen begngt, braucht es auch nur zwei Schauspieler, die sich in diesem anstrengenden und bisweilen nervenaufreibenden Plot gegenseitig die Show stehlen. Sienna Miller, um ehrlich zu sein, auch von mir bisher flschlicherweise als blondes Bldchen abgestempelt, zeigt hier eine ganze Palette an Gemtszustnden, die einem zwischenzeitlich Furcht einflen knnen.

Aber wollen wir das Pferd doch nicht von hinten. Pierre Peders, ein abgesgter Polit-Journalist soll das Fernsehsternchen Katya interviewen, whrend in Washington der politische Skandal des Jahres tobt. Verrgert ber die Gesamtsituation, wird schnell deutlich, dass Peders sich weder auf das Interview vorbereitet noch Lust hat, sich mit dem blonden Ding zu unterhalten. Schnell bricht Katya das Interview ab, das dann kurze Zeit spter doch bei einer Flasche Wein in ihrer Wohnung fortgesetzt wird. Wie es die Geschichte nun einmal so will, werden beide recht schnell betrunken und dem lauernden Zynismus in der Unterhaltung weicht Leidenschaft, die nach einem kurzen aber heftigen Kuss wieder auf den Gefrierpunkt sinkt. Der fortan eisigen Stimmung folgen bald wilde, ungezgelte Gefhlsausbrche in Form von abwechselnd unbndiger Freude und tiefer Trauer.

Der Zuschauer wird stndig hin und her gerissen und erfhrt nie wirklich, wie die beiden Protagonisten nun zu einander stehen. Einem kurzen Moment der Vertrautheit folgt wildes Gebrll und teilweise Gewalt. Denkt man, die beiden nherten sich einander an, wird man wieder an den Anfangspunkt zurck gezerrt, um festzustellen, dass Peders und Katya in Wahrheit einfach gar keine Beziehung haben und am Ende doch so berechnend sind, wie sie es bereits von Anfang an erscheinen.
Interview
USA/Kanada/Niederlande 2007

Studio: Kinowelt/Arthaus Genre: Drama
Laufzeit: 84 min
Regie: Steve Buscemi
Darsteller: Sienna Miller, Steve Buscemi, Michael Buscemi, Tara Elders
Kinostart: 29.05.2008


Streit, Freude, Trauer, Nhe. Der Zuschauer durchlebt eine Achterbahn der Gefhle und bleibt nach einem Interview der ganz besonderen Art schlielich heillos verwirrt und von Kopfschmerzen geplagt, ob der kuriosen Handlung, in seinem Kinosessel zurck.

Einen seichten Unterhaltungsfilm vermutend, wrde der Kinobesucher jh enttuscht. Doch wer auf eine grandiose Charaktedarstellung von Steve Buscemi hofft, der bereits in Filmen wie Armageddon und Reservoir Dogs mit seiner eigenwilligen Spielweise berzeugte, wird begeistert sein.

Artikel drucken