Benicio Del Toro berzeugend als Che
   
 

Angelina Jolie im Drama The Changeling
   
Das 61. Film-Festival in Cannes ist zu Ende. Vom 14. bis zum 25. Mai buhlten insgesamt 54 Spielfilme aus 31 Lndern und 26 Kurzfilme 18 unterschiedlicher Nationalitten um die Goldene Palme. Den Vorsitz der Jury bernahm kein geringerer als Sean Penn. Der Bush Kritiker und leidenschaftliche Raucher sagte in einem Interview, dass es zu "einer Verjngung des Kinos" gekommen sei. Und auch eine Deutsche durfte mit entscheiden: Schauspielerin Alexandra Maria Lara.
Unter den 53 Weltpremieren waren aber nicht nur Jungspunde vertreten. Auch Filme alt bewhrter Regisseure wie beispielsweise Steven Spielbergs ndiana Jones und das Knigreich des Kristallschdels und Woody Allens Vicky Cristina Barcelona wurden prsentiert.

Gewonnen hat die begehrte Goldene Palme die franzsische Produktion Entre les Murs (The Class). Es ist das erste mal seit 21 Jahren, dass sich ein franzsicher Film im Kampf um den Hauptpreis durchgesetzt hat. Dieser Sieg kam berraschend, wurden doch eigentlich Palermo Shooting des deutschen Regisseurs Wim Wenders die besten Chancen eingerumt.

Zudem ist die Story des Gewinnerfilms nur wenig verlockend: Franois (Franois Bgaudeau, er verfasste auch die Romanvorlage des Films) unterrichtet an einer Schule in einem Pariser Bezirk, der als sozialer Brennpunkt gilt. Nicht nur, dass seine Klasse aus 25 pubertierenden Schlern besteht, sie ist auch noch multikulturell zusammengesetzt. Dem enstsprechend eilt der Klasse der Ruf voraus, schwierig zu sein. Dennoch versucht der engagierte Lehre, seinen Schtzlingen Respekt und Toleranz zu vermitteln, wobei die aufgeheizte Stimmung unter den Kids nicht gerade hilfreich ist. Kritiker Manohla Dargis von der New York Times verweist zu Recht auf die hnlichkeit der Grundidee zum Filmhit Dangerous Minds mit Michelle Pfeiffer. Etwas positiver beurteilt Mike Goodridge von Screen International den Film: "Er ist so flssig erzhlt und anregend, wie zeitgenssisches realistisches Kino berhaupt nur sein kann."

Ebenso unerwartetet wurde die Brasilianerin Sandra Corveloni fr ihre Rolle als schwangere und alleinerziehende Mutter in Linha de pase von Walter Salles und Daniela Thomas zur besten Schauspielerin gekrt. Hei gehandelte Favoritin war eigentlich Angelina Jolie fr ihre Rolle in Clint Eastwoods Drama The Changeling.

Der "Groe Preis der Jury" ging an den italienischen Anti-Mafia-Film Gomorra von Matteo Garrone. Benicio del Torro konnte sich ber den Preis fr den Besten Hauptdarsteller freuen. Er wurde fr seine Darstellung des legendren Revolutionsfhrer Che Guevara in Steven Soderberghs Che belohnt.

Und hier findet ihr Alle Preistrger des Festivals, kurz und knackig.

Artikel drucken