Stell dir vor, du httest 45 Minuten Zeit, dem Dalai Lama Fragen zu stellen, die dich und nach Mglichkeit auch einige andere Menschen interessieren. Was wrdest du fragen?

Der amerikanische Regisseur Rick Ray hatte im Frhjahr 2006 whrend einer Privataudienz bei seiner Heiligkeit dem 14. Dalai Lama genau dazu die Gelegenheit. In seiner Residenz in Dharamsala traf er den Mann, der auf einzigartige Weise in der Lage ist, Selbstbildnis und Realitt voneinander abweichen zu lassen. Sich selbst als einfachen Mnch verstehend, ist der Mann, der angeblich kein politischer Mensch ist, lngst zum Politikum geworden.

Warum erscheinen uns arme Menschen oft glcklicher als Reiche? Muss eine Gesellschaft auf dem Weg in die Moderne seine Traditionen verlieren? Wie begegnet man Gewalt als Jemand, der Gewalt ablehnt? 10 Fragen und 10 weise Antworten animieren den Zuschauer zu einer intensiveren Beschftigung mit dem eigenen Leben. Traumhafte Landschaftsbilder von Indien und Tibet verstrken den meditativen Charakter der 85 mintigen, mehrfach preisgekrnten Dokumentation. Von der New York Times als "der ultimative Film ber den Dalai Lama" bezeichnet, bieten Rick Ray und sein Team tatschlich intensive und neue Einblicke in Land und Leute und in das Leben des buddhistischen Anfhrers. 58 Jahre, nachdem er als kleiner Junge von knapp 5 Jahren als 14. Dalai Lama inthronisiert wurde, verkrpert dieser so fragil erscheinende Mann fr die buddhistische Welt eine Art Gott. Doch abseits des Protokolls bewegt sich der 73-Jhrige fr viele Menschen unnahbar erscheinende Mann humorvoll und erstaunlich "normal".

Rick Ray, der hier nicht nur als Regisseur, sondern auch als Kameramann, Drehbuchautor und Produzent fungierte, bereist seit vielen Jahren Lnder wie Syrien, den Libanon, thiopien und Indien, um aus seinen Erlebnissen unter anderem Filme wie "Raise the Bamboo Curtain" oder "The Soul of India" zu produzieren. Fr "10 Fragen an den Dalai Lama" waren jedoch nicht nur Aufenthalte in Indien und Tibet ntig, sonder auch die zweijhrige Beschftigung, mit bisher unverffentlichtem Bildmaterial ber die Jugend des Dalai Lama und die Machtergreifung Chinas, in deren Folge dem Mnch bereits im zarten Alter von knapp 15 Jahren die Herrschaft ber Tibet auferlegt wurde.

Auch die westliche Welt zeigt sich zunehmend beeindruckt von der Weisheit und Weltoffenheit seiner Heiligkeit dem 14. Dalai Lama. Hchste Zeit also, sich einmal etwas intensiver mit diesem Menschen zu beschftigen.

Stell dir vor, du httest 45 Minuten Zeit, dem Dalai Lama Fragen zu stellen. Was httest du gefragt?

10 Fragen an den Dalai Lama (10 Questions for the Dalai Lama), USA 2006
Verleih: NFP/Filmwelt
Genre: Dokumentation
Laufzeit: 86 min
Regie: Rick Ray
Kinostart: 08.05.2008

Artikel drucken