Campus-Web Bewertung: 3/5
   
Was passiert wenn drei tendenziell eher gelangweilte, sehr reiche US-amerikanische Brder, die seit einem Jahr nicht mehr miteinander gesprochen haben und vllig verschiedene Lebenswege eingeschlagen haben, pltzlich tagelang in einem Zug gemeinsam in zwei engen Schlafabteilen durch Indien reisen? Es entfaltet sich eine tragikkomische Geschichte rund um die drei. Gespickt ist das ganze mit jeder Menge Aufruhr, Konflikten und skurrilen Zwischenfllen. Vor urkomischen Szenen rund um eine entflohene Kobra, berauschende indische Schmerzmittel, die die drei im berma konsumieren, oder geklauten Schuhen bleibt der Zuschauer da nicht gefeit.

Die drei Brder Francis, Jack und Peter Whitman haben jeder fr sich allein schon so einige Probleme. Francis (Owen Wilson), der lteste Bruder, hatte vor kurzem einen beinahe tdlichen Motoradunfall. Dabei hat er schwere Verletzungen davon getragen und auch sein Gesicht ist stark ldiert. Der mittlere Bruder Peter (Adrien Brody) wird in sechs Wochen Vater. Aber damit kommt er nicht klar, da er immer angenommen hatte, dass er sich eines Tage von seiner Frau scheiden lassen wrde. Und Jack (Jason Schwartzman), das Nesthkchen der Familie, bettigt sich als Autor. Alles was er schreibt beruht jedoch auf seinen persnlichen Erlebnissen. Er hat sich gerade von seiner Freundin getrennt und scheint oftmals noch etwas unerwachsen. Als ob das alles nicht schon genug wre, kommt beim Aufeinandertreffen der drei auch noch hinzu, dass sie einander nicht vertrauen. Konflikte zwischen den Brdern sind da natrlich vorprogrammiert.

Die Zugreise mit dem Darjeeling Limited durch Indien wurde von Francis arrangiert, der die entfremdeten Geschwister wieder zusammenfhren mchte. Auf der Reise mchte er gerne mit seinen Brdern gemeinsam spirituelle Erfahrungen in berhmten historischen Tempeln machen. Seine eigentliche Intention bei der Reise, nmlich die Mutter (einfach hervorragend gespielt von Angelica Huston) zu treffen, die in einem Kloster im Himalaya lebt und nicht zur Beerdigung des Vaters gekommen war, verschweigt er den beiden anderen zunchst.

Kaum befinden sich die drei auf der Reise, schlagen sie auch schon bei jeder Gelegenheit krftig ber die Strenge. Einmal schmuggeln sie eine Kobra an Bord des Zugs, ein anderes mal prgeln sie sich im Gang. Schlussendlich entsetzen die drei durch ihr Verhalten das Zugpersonal und die Mitreisenden so sehr, dass sie mitten in der Nacht an einer kleinen Haltestelle irgendwo in der Wste von Rajasthan aus dem Zug geworfen werden und mitsamt ihrer elf Koffer zu Fu weiterreisen mssen. Erst nach einem tragischen Erlebnis in einem Wstendorf, durch das die drei zufllig kommen, finden die drei Brder zu sich selbst und zueinander.

ber die Handlung hinaus betrt der Film mit Bildern eines farbenfrohen, lebendigen und vielfltigen Indiens, das auf den Zuschauer oft chaotisch wirkt. Wer Exotik und Abenteuer mag, wird nach dem Film selbst groe Lust auf eine Reise durch dieses riesige fremde Land verspren.

Der Film wurde sogar tatschlich in Indien gedreht statt auf einem nachgebauten Set in einem Hollywoodstudio. Die gesamte Crew fuhr mit einem extra fr den Dreh bereitgestellten und umgestalteten Zug tatschlich in der Wste Rajasthans umher.

Der Regisseur Wes Anderson hat so bekannte Indenpendent Filme wie Die Royal Tennenbaums (2001) und Die Tiefseetaucher (2004) gedreht. Er ist fr seinen eigenen skurrilen Stil berhmt. Wer diese Art von trockenem und oftmals absurdem Humor mag, wird wohl auch den Film mgen. Wer allerdings fr realittsfremde Geschichten, bei denen sich die Akteure regelmig im Absurdistan der Handlung bewegen, nichts brig hat, sollte sich das Eintrittsgeld lieber sparen.

Kinostart: 03. Januar 2008

Artikel drucken