Die US-amerikanischen Filmproduktions- und Vertriebsgesellschaften MGM und New Line Cinema haben gestern, Dienstag, bekannt gegeben, dass "Der Hobbit" des britischen Erfolgsautors J.R.R. Tolkien als Zweiteiler in die Kinos kommen wird. Nach einigen Streitereien zwischen Filmgesellschaften und dem "Herr der Ringe"-Regisseur Peter Jackson in der Vergangenheit schien eine Verfilmung des "Hobbit" unter seiner Fhrung lange Zeit eher unwahrscheinlich. Jackson hatte dem Verleih New Line Cinema mit einer Klage gedroht, weil er sich finanziell ungerecht behandelt fhlte. Nun hat sich der erfolgreiche Regisseur aber gemeinsam mit seiner Frau Fran Walsh dazu bereit erklrt, zumindest als ausfhrender Produzent zu fungieren. Ob er auch Regie fhren wird, ist derzeit allerdings noch nicht bekannt.

"Wir freuen uns selbstverstndlich, dass eines der beliebtesten englischsprachigen Kinderbcher endlich verfilmt wird", meint Marcel Blles, Grndungsvorsitzender der Deutschen Tolkien Gesellschaft www.tolkiengesellschaft.de, im Gesprch mit pressetext. Eine entsprechende Ankndigung sei in der internationalen Fangemeinde schon seit lngerem erwartet worden. "Gerade im letzten Jahr wurden massive Gerchte bezglich einer Verfilmung laut", schildert Blles. Aufgrund der offensichtlich zu diesem Zeitpunkt nicht beizulegenden Rechtsstreitigkeiten zwischen Jackson und New Line Cinema sei die tatschliche Durchfhrung des Projekts aber ungewiss geblieben. "Peter Jackson wird einem Interview zufolge dabei aller Voraussicht nach nicht als Regisseur beim ersten Teil zur Verfgung stehen knnen", erlutert der Tolkien-Experte.

"Der Herr der Ringe ist die weltweit erfolgreichste Filmtrilogie", so Blles. Insofern sei es nur eine Frage der Zeit gewesen, bis versucht wird, durch einen neuen Film an die alten Erfolge anzuknpfen. "Jackson hat mit der 'Herr-der-Ringe'-Trilogie in vielerlei Hinsicht neue Mastbe gesetzt", ergnzt er. Allein in Deutschland seien ber vier Millionen Exemplare der Trilogie verkauft worden. Auch beim "Hobbit" gehe man innerhalb der Fangemeinde von einem groen Erfolg aus. Unklar sei man sich allerdings ber die genaue Handlung des zweiten der angekndigten "Hobbit"-Teile: "Die Handlung des zweiten Teils ist fr uns ein uerst spannendes Thema, da sie zwischen dem ersten 'Hobbit'-Teil und dem ersten Teil der Trilogie angesetzt werden soll."

Die Geschichte "Der Hobbit" von J.R.R. Tolkien wird in zwei Teilen verfilmt, die 2010 und 2011 in die Kinos kommen sollen. Zentraler Charakter der vor den Ereignissen der "Herr der Ringe"-Trilogie spielenden Handlung ist die Figur des Bilbo Beutlin. Die Dreharbeiten beginnen vermutlich bereits Anfang 2009.

Artikel drucken