Karger ist Mitte Dreiig, der Typ in der ewigen Jeansjacke, ein Stahlarbeiter in einer der letzten (Mnner-) Bastionen eines frheren Kombinats. Seine Heimat, einen zu einer schmucken Kleinstadt gewordenen Industriestandort zwischen Leipzig und Dresden, hat er bisher nie verlassen.

Kargers Leben gert ins Wanken, als er und seine Frau Sabine am Tag ihrer Ehescheidung einander wider Erwarten noch einmal nher kommen. Was fr Karger die Hoffnung auf einen Neuanfang zu sein scheint, bleibt fr Sabine nur ein abenteuerlicher Augenblick.

Mit der sturen Naivitt eines Jugendlichen versucht Karger, vor allem ber die gemeinsame Tochter Clara, die Illusion der Familie immer wieder auferstehen zu lassen um dabei allerdings meist bers Ziel hinauszuschieen.

Als er durch einen Stellenabbau im Werk seine Arbeit verliert, findet sich Karger fr einen Moment in einer Art Vakuum wieder. Fluchtartig strzt er sich in die Beziehung zu Ulrike, die er von gelegentlichen Kneipenbesuchen her kennt.

Ulrike und Karger werden ein Paar und Karger nimmt von heute auf morgen seinen Platz am Tisch einer neuen Familie ein. Doch was auf den ersten Blick wie eine Lsung aussieht, ist vielleicht zu nahe liegend, zu leicht gedacht, um einen perfekten Ersatz zu liefern.

Artikel drucken