Wild und widerspenstig: Kiyoha (Anna Tsuchiya) will einfach keine gehorsame Kurtisane sein. Mit acht Jahren wird sie an ein angesehenes Bordell im Vergngungsviertel Yoshiwara verkauft. In diesem berauschenden Kosmos, der fr die Frauen zugleich ein Ort verlorener Freiheit ist, widersetzt sie sich den Konventionen und geht ihren eigenen Weg. Kiyoha rauft, zankt und flucht. Und bald wird sie zur gefeierten Oiran, der ranghchsten Kurtisane. Allein ihr Blick macht Mnner willenlos. Doch Ruhm zhlt fr eine Gefangene nichts. Als ein toter Kirschbaum in Yoshiwara pltzlich Blte trgt, wei sie was zu tun ist: Sie folgt ihrem Herzen und dem Mann, der ihr einst ein Versprechen gab...

Die Edo-Zeit als Pop-Mrchen: Die international erfolgreiche Fotografin Mika Ninagawa skizziert in ihrem Filmdebt in stilvoll schrillen Bildern das Leben einer eigenwilligen und leidenschaftlichen Frau im Japan des 18. Jahrhunderts. SAKURAN entstand als Teamarbeit mit Frauenpower: Manga-Knstlerin Moyoco Anno lieferte die Vorlage, Sngerin Ringo Shiina schrieb die Musik und Popstar und Model Anna Tsuchiya ist in der Hauptrolle zu sehen. SAKURAN war 2007 als Berlinale Special auf den Internationalen Filmfestspielen Berlin vertreten.

Zur campus-web Filmkritik   
Sakuran - Wilde Kirschblte   

Artikel drucken