Die deutsche Kinowirtschaft befindet sich wieder im Aufwind und zieht eine positive Bilanz ber die vergangenen Monate. Wie die aktuellen Trendzahlen des Verbands der Filmverleiher (VdF) www.vdfkino.de zeigen, sind die Umsatzzahlen gegenber dem Vorjahr leicht gestiegen. Aufgrund von Filmhits wie Shrek, Harry Potter und den Simpsons kletterte der Umsatz (laut aktuellen Wochenendergebnissen) um 1,12 Prozent nach oben. Mit Ende der Kalenderwoche 32 wurden allein an den Wochenenden rund 347 Mio. Euro in den deutschen Kinos eingespielt. Das bedeutet ein Plus von 3,8 Mio. Euro gegenber 2006.

"Seit dem Jahr 2005 - als wir ein Minus hatten - sind die Umsatzzahlen wieder kontinuierlich gestiegen", sagt Jan Oesterlin, Geschftsfhrer von Zukunft Kino Marketing (ZKM). Und auch fr den Rest des Jahres erwartet die Branche die Fortsetzung des Aufwrtstrends. "Kino wird weiter Bestand haben, auch lngerfristig. Es wird zwar mehr Wettbewerber geben, aber das, was Kino bietet, kann sonst niemand bieten. Kino ist ein Auer-Haus-Erlebnis und wird auch in Zukunft gefragt sein", gibt sich Oesterlin optimistisch. Natrlich sei Kino auch ein saisonales Geschft und darber hinaus von vielen Faktoren abhngig, die die Branche selbst nicht beeinflussen knne. Aber wenn es den Menschen gut geht und das Filmangebot stimmt, kmen sie auch wieder mehr ins Kino.

Die Kinowirtschaft setzt ihre Digitalisierungsplne weiter fort und arbeitet an der deutschlandweiten Einfhrung der neuen Technik. Mit hoher Bildqualitt und neuen Sounderlebnissen sollen knftig die Besucher in die Lichtspieltheater gelockt werden. Durch das digitale Kino erschliet sich auch der Bereich 3D wieder neu. Ein Beispiel fr das Potenzial des 3D-Kinos liefert der aktuelle Harry-Potter-Film, der gerade in Deutschland luft. Laut Oesterlin stellt digitales Kino eine groe Chance fr die Kinowirtschaft dar und bietet eine zustzliche Mglichkeit, sich gegenber anderen Unterhaltungsformen wie etwa dem Fernsehen hervorzuheben. "Wir gehen fest davon aus, dass 3D-Kino eine Zukunft hat. Es gibt durchaus einen Markt fr attraktive Filme und durch die Digitalisierung werden 3D-Filme auch technisch weniger aufwendig", erlutert Oesterlin gegenber pressetext.

Der Ausblick auf das zweite Kinohalbjahr fllt positiv aus. Ab September kommen sowohl starke deutsche Filme als auch internationale Highlights in die Kinos. In der Branche hofft man darauf, dass Filme wie die Komdie "Leroy", der Jugendfilm "Die Drei ???", der neue Fatih-Akin-Streifen "Auf der anderen Seite" sowie der Actionhit "Bourne Ultimatum" und das Animations-Abenteuer "Ratatouille" die Massen anziehen werden. Um eine positive Grundstimmung fr das Kino zu schaffen, soll auch die Pro-Kino-Kampagne "Kino. Dafr werden Filme gemacht" weiter fortgesetzt werden.

Artikel drucken