Viele Filme erzhlen Geschichten von Helden. Der Held bekommt eine Aufgabe, die ihn aus seinem gewohnten Umfeld reist. Er hadert und scheitert und lst die Aufgabe schlielich doch unter viel Applaus und wird so Stck fr Stck zum Held. Und dann gibt es "Tiger Girl". Der Film erzhlt auch eine Entwicklung, aber Vanilla und Tiger suchen sich ihre Aufgabe lieber selbst.

Robin Hood auf Abwegen

Tiger Girl
Verleih: Constantin Filmverleih
Genre: Drama
Darsteller: Ella Rumpf, Maria Dragus
Regie: Jakob Lass
Filmlaufzeit: 91 Min.
Vanilla heit zu Beginn noch Maggie und mchte Polizistin werden. Beim Sprung ber den Kasten fliegt sie durch die Sporteignungsprfung. Doch eine private Sicherheitsfirma glaubt an ihre Fhigkeiten und bietet ihr einen Ausbildungsplatz an. Maggie lernt sich zu verteidigen, Funksprche abzugeben und, dass sie Liegesttze machen muss, wenn sie zu spt zum Unterricht erscheint.

In dieser Zeit trifft sie in der Stadt immer wieder auf Tiger. Diese lebt in einem alten Bus, verdient ihr Geld mit kleineren Betrgereien und ist der Meinung, dass Maggie ab sofort Vanilla, the killer heit. Mit der Namensnderung beginnt Vanilla Spa an Gewalt zu entwickeln. Zunchst sind es nur kleine berflle und Sachbeschdigungen, die die beiden gemeinsam durchfhren. Zum guten Zweck, wie Tiger betont. Aber es dauert nicht lange und Vanilla hat nicht mehr das Gefhl einen Zweck zu brauchen, um Menschen und Dinge zu beschdigen.

Konzept statt Drehbuch

ber diesen Film zu schreiben, wirft eine Frage auf steht er fr sich alleine oder nur im Zusammenhang mit seiner Produktion? Mit "Tiger Girl" macht Regisseur Jakob Lass seinen zweiten Langspielfilm nach den selbst auferlegten FOGMA Regeln. FOGMA wiederum ist die deutsche Version von Mumblecore in Konzeptform. Mumblecore ist eine Bewegung aus den USA, die auf die hoch budgetierten Hollywoodfilme reagiert mit wenig Geld, wenig Szenenbild, ausschlielich Handkamera und viel Schauspiel(kunst). Es gibt keine Drehbcher lediglich Treatments mit einem Handlungsbogen. Alles weitere wird am Set von den Schauspieler_innen und Regisseur_innen entwickelt und improvisiert.

bertreibung als Stilmittel

Dementsprechend ungewohnt ist die Dynamik die "Tiger Girl" mit sich bringt. Untersttzt von Musik der Band
"Grostadtgeflster" ist der Film laut, schnell und berraschend. Die dokumentarische Wirkung der Handkamera bildet einen Kontrast zu den auf die Spitze getriebenen Handlungen. Die Freude an Zerstrung und Gewalt wirkt bertrieben. Der Wandel Vanillas vom Gutmenschen zur Kriminellen geschieht zu schnell. Trotzdem entsteht durch die Kamerafhrung und die improvisierten Dialoge eine Glaubwrdigkeit - eine naturalistische Irrealitt. Der Film polarisiert. Die Gewalt ist explizit und provozierend. In Hinblick auf die gegenwrtige Entwicklung des deutschen Films, muss er aber unbedingt angesehen werden!



Artikel drucken