Khaled flieht nach Finnland. Eigentlich flieht er vor dem Krieg aus Syrien und landet zufllig und aus versehen dort. Er beschliet, dass seine Flucht auch einmal zu Ende sein muss und Finnland ein geeignetes Land zu sein scheint, um dort seine nchste Zukunft zu verbringen. Khaled meldet sich bei der Polizei und stellt einen Asylantrag.
Gleichzeitig, komplett unabhngig, trennt sich Waldemar Wikstrm von seiner Ehefrau. Er verkauft seinen Vorrat an eingeschweiten Herrenhemden und vervielfacht das Geld, das er dafr erhalten hat, beim Pokern. Mit Anfang 60 kauft der bisherige Handelsvertreter eine Bar.
Als Khaleds Asylantrag abgelehnt wird, beschliet dieser illegal in Finnland zu bleiben und von dort seine Schwester zu suchen. Seine Schwester und er sind gemeinsam geflohen, wurden in Osteuropa aber voneinander getrennt. Seit dem hat Khaled nichts mehr von ihr gehrt.
Beim Kauf der Bar erhlt Wikstrm drei Mitarbeiter inklusive. Durch Zufall ist Khaled sein erster neuer Angestellter. Der Finne und der Syrer haben mehr als nur sprachliche Barrieren zu berwinden, aber ihre Gemeinsamkeiten, ihr Verstndnis von Menschen und Gerechtigkeit, berwiegen.

Ein Regisseur mit Handschrift

Auf der anderen Seite der Hoffnung
Verleih: Pandora Filmverleih
Genre: Drama
Darsteller: Sherwan Haji, Sakari Kuosmanen, Ilkka Koivula
Regie: Aki Kaurismki
Filmlaufzeit: 110 Min.
In Finnland ist die Zeit stehen geblieben. Zumindest in dem Finnland, das Aki Kaurismki zeigt. Die Polizei arbeitet noch mit Schreibmaschinen, Hemden werden im Einzelhandel ver- und gekauft und alle wollen nach Amerika, weil es dort wrmer ist.

Kaurismki gehrt zu den Regisseuren, die eine sehr eigene Handschrift entwickelt haben: Die Figuren sind auf eine liebenswerte Art und Weise verschroben. Es wird nicht viel gesprochen, dafr umso mehr gezeigt. Die Gesichter und Haltungen der Figuren erzhlen, was nicht gesagt wird. Das Licht erinnert immer ein wenig an eine Theaterbhne und die karge Ausstattung erweckt den Anschein, der Szenenbildner htte zu wenig Budget gehabt. Aber alle Details sind genau und akzentuiert. Die Farben sind sehr reduziert. Verschiedene Blautne bilden die Grundstimmung. Die Geschichte steht im Vordergrund und kein berladenes Szenenbild lenkt von ihr ab. Musik gibt es nur, wenn sie auch in die Handlung integriert ist. Mehrere Bands und Soloknstler treten in Bars, auf kleinen Festivals oder auf der Strae auf und spielen ihre Lieder - immer hnlich melancholisch, wie die gesamte Stimmung des Films.

Missstnde in einer verbesserungsfhigen Welt

Die Jury der diesjhrigen Berlinale hat Kaurismkis Regiearbeit fr "Die andere Seite der Hoffnung" mit dem silbernen Bren ausgezeichnet. Der Regisseur selbst sagt: "Es ist ein Film, der ohne Skrupel die Ansichten und Meinungen seiner Zuschauer verndern will, indem er, um dieses Ziel zu erreichen, ihre Gefhle manipuliert. Ein solcher Versuch muss natrlich scheitern." Aber Kaurismki scheitert nicht. Er macht auf die Entmenschlichung aufmerksam, die entsteht, wenn Erfahrungen von Flchtlingen kategorisiert und bewertet werden. Und er macht es aus Sicht eines Landes, dass sich bisher (auf Grund seiner Lage) noch nicht mit Flchtlingen konfrontiert gesehen hat. Dabei ist Kaurismkis Sichtweise keine belehrende. Er nutzt seinen leisen Humor, der eher mit dem Begriff Komik zu beschreiben ist, um von seinem Blick auf die Welt zu erzhlen. Ein rundum gelungener Film.



Artikel drucken