Will Traynor (Sam Claflin) ist seit einem Unfall Tetraplegiker ab der Halswirbelsule gelhmt. Er kann die Finger und das rechte Handgelenk gerade soviel bewegen, dass er seinen Rollstuhl steuern kann. Weil er seit dem Unfall sehr mrrisch und introvertiert ist, beschliet Wills Mutter (Janet McTeer), die lebensfrohe Louisa Clark (Emilia Clarke) als Pflegehilfe einzustellen. Louisa versucht, sich von Wills schlechter Laune nicht die Tage vermiesen zu lassen, was sich zunchst als ganz schn schwer erweist. Aber sie braucht das Geld, um sich und ihre Familie zu untersttzen. Das Szenario erinnert also in der Tat an den franzsische Film "Ziemlich Beste Freunde", nur dass es sich hier nicht um eine Mnnerfreundschaft, sondern um die Beziehung zwischen einem attraktiven Mann und einer hbschen, aufgeweckten Frau handelt. So ist Gefhlschaos vorprogrammiert.
Ein Ganzes Halbes Jahr
Verleih: Warner Bros. GmbH
Genre: Drama
Darsteller: Emilia Clarke, Sam Calflin, Janet McTeer, Charles Dance, Brendan Coyle, Jenna Coleman, Matthew Lewis
Regie: Thea Sharrock
Filmlaufzeit: 110 Min.


Berauschende Kulissen

Der Film spielt in einer Kleinstadt in England. Die Szenerie rund um eine Burg ist malerisch. Schon allein das lsst den Zuschauer tiefer in seinen Kinosessel sinken. Tolle Aufnahmen der rauen Landschaft der grnen Insel ziehen sich durch den gesamten Film. Im Kino mit der entprechenden Ausstattung sind die Bilder gestochen scharf und machen so die Aufnahmen aus der Vogelperspektive zu einem wahren Erlebnis. Auch die Innenaustattung von Wills Wohnung scheint direkt aus einem "Schner Wohnen"-Magazin bernommen. Untermalt mit dem richtigen Soundtrack knnte man ins Schwrmen geraten, wenn da nicht die Geschichte wre, die sich vor den Augen des Zuschauers unterbreitet.

Komm, ich zeige dir die Welt

Auf den ersten Blick eine schne Story, die sich mit dem wichtigen Thema des selbstbestimmten Sterbens auseinandersetzt. Wie Louisa erfhrt, hat Will seinen Eltern sechs Monate gegeben, in denen er seine Entscheidung ber den geplanten Freitod noch einmal berdenkt. Mrs. Traynor, Wills Mutter, schpft darin groe Hoffnung und stellt Louisa ein, damit sie Will mit ihrer unkonventionellen Art neuen Lebensmut gibt. Doch warum glaubt Mrs. Traynor, dass eine Person Wills Entscheidung ins Gegenteil kehren kann? Besonders, wenn es so eine Klischee-Entscheidung ist. Louisa muss den Job bei der wohlhabenden Familie Traynor annehmen, weil ihre Familie auf ihren Verdienst und die dadurch entstehende finanzielle Untersttzung angewiesen ist. Durch Will lernt sie eine vollkommen neue Welt kennen. Mit ihm schaut sie Filme mit Untertitel und geht in ein Konzert, in dem klassische Musik gespielt wird. Es ist schon reichlich mit Stereotypen beladen. Mann von Welt, zeigt dem Mdchen aus der Kleinstadt, wie die Welt funktioniert. Auch wenn Louisa recht wortgewandt und nicht auf den Kopf gefallen ist, ist es doch schwer anzuschauen, wie Will sie vorfhrt. Natrlich verliebt sich Louisa in Will "Pretty Woman" lsst gren. Dabei soll es doch Louisa sein, die Will rettet und nicht andersherum.

Nur fr Romantiker

Louisa zu Hause bei ihrer Familie zu beobachten, macht hingegen Spa. Dort ist sie ganz sie selbst. Fans der Serie "Downton Abbey" feiern ein Wiedersehen mit Brendan Coyle alias Mr. Bates, der in "Ein ganzes halbes Jahr" Louisas Vater spielt. Und das macht er vorzglich, mit viel Liebe und Herz. Das strahlt auch das Heim der Familie aus, im Gegensatz zum nchternen Interieur, das bei den Traynors vorherrscht. Ein bisschen Chaos schadet der Gemtlichkeit nicht und macht einem die Arbeiterfamilie bei weitem sympathischer als die gebildeten Aristokraten.

Wenn man ber die Klischees hinwegsehen kann, lsst sich der Film gut ertragen. Aber mehr auch nicht. Es heit also fr Romantiker: Taschentcher nicht vergessen. Der Rest? Lieber zu Hause bleiben.



Artikel drucken