Die knuffigen kleinen Boovs sind eigentlich ein friedliches Vlkchen, wenn sie nicht gerade einen Planeten berfallen, um sich vor ihren Feinden, den Gorgs, zu verstecken. Schlielich sind die Boovs Weltmeister im Weglaufen und Verstecken. Daher haben sie sich die Erde als Versteck ausgesucht, weil sie glauben, dort vor den Gorgs sicher zu sein. Kurzum beschlieen die kleine Alien unter ihrem Anfhrer Captain Smek, alle Menschen nach Australien umzusiedeln, damit sie selber mehr Platz haben. Doch haben die Boovs ein Mdchen vergessen. Als die Luft rein ist, fhrt die 13-jhrige Gratuity Tucci, genannt Tip, zusammen mit ihrer Katze Schwein im Auto durch die Straen von New York und sucht ihre Mutter, als sie pltzlich auf den ausstzigen Boov Oh trifft. Der muss sich vor den anderen Boovs verstecken, weil er unabsichtlich die Einladung zu seiner Einweihungsparty samt Wegbeschreibung an das ganz Universum und somit auch an die Gorgs verschickt hat. Tip ist sehr skeptisch und wei nicht, ob sie dem seltsamen meist lilafarbenen Wesen mit tentakelhnlichen Beinen und groen runden Augen trauen kann. Doch Oh hat sie schnell davon berzeugt, dass er der ideale Reisepartner ist, um ihre Mutter zu finden; besonders, weil er das Auto in eine coole groovende Flugmaschine verwandelt hat.

Die Invasion der Aliens

Nach Drachenzhmen leicht gemacht und Die Croods hat sich Dreamworks in Home ein smektakulrer Trip nun die Aliens vorgenommen. Basierend auf dem RomanHappy Smekday von Adam Rex ist Oh ein knuddliges kleines Geschpf, das je nach emotionaler Stimmung die Farbe wechselt. Seinen Namen hat er bekommen, weil alle immer nur Oh sagen, wenn sie ihn sehen und schnell das Weite suchen.

Gert man beim ersten Anblick der kleinen Geschpfe noch in Verzckung, stellt man schnell fest, dass sie gar nicht so harmlos sind wie sie aussehen. Einfach die Bewohner eines Planeten umsiedeln und einsperren, hat schon fast etwas von einer Diktatur. Dass das nicht die feine englische Art ist, wird in dem Film aber gar nicht angesprochen. Da geht es um eine ganz andere Erkenntnis.
Home Ein smektakulrer Trip
Verleih: Dreamworks
Genre: Animationsfilm
Regie: Tim Johnson
Filmlaufzeit: 96 Min.
Filmstart: 26.03.2015
Regisseur Tim Johnson nennt Home die erste postapokalyptische animierte Road-Movie-Buddy-Komdie samt Invasion von Auerirdischen. Dass sich das mehr nach einer Mischung aus Independence Day, Men in Black und Per Anhalter durch die Galaxis und nicht nach einem Kinderfilm anhrt, ist ihm hoffentlich bewusst.

Ein selbstbewusster Teenager zeigt, wo es lang geht

Doch das ist er eben: ein Kinderfilm. Home handelt von Freundschaft, Hoffnung und Vertrauen in sich selbst und andere. Auerdem lernt Oh die Besonderheit von Familie kennen. Schlielich ist Tip auf der Suche nach ihrer Mom, oder wie Oh sie nennt: deine meine Mom. Dass die Hauptdarstellerin aus Barbados kommt und daher eine dunkle Hautfarbe hat, ist lobenswert. Endlich ist eine Heldin mal nicht das stereotype weie Kind mit blauen Augen, sondern ein lssiger Teenager mit Afrokrause. So erweitert sich das Spektrum der Kinder, die sich mit der Hauptfigur identifizieren knnen und es zeigt, das Helden und Heldinnen viele Gesichter haben. Ebenfalls gelungen, ist der stark durch R'n'B geprgte Soundtrack, der selbst Oh zum tanzen animiert, obwohl Boovs das nie tun.

Die Stimme kenne ich doch?!?

Die deutsche Synchronstimme von Oh ist Bastian Pastewka. Er lsst den trotteligen Boov erst richtig lebendig werden. Doch im Original verleiht Jim Parsons dem kleinen Alien seine Stimme, was das ganze nochmal lustiger macht, kann doch das gebte Auge in Oh verschiedene Wesenszge von Sheldon Cooper aus The Big Bang Theory wiedererkennen. Whrend Tip im Original von Rihanna gesprochen wird, verleiht ihr im Deutschen Josefine Preu die Stimme. Eine weiterer Bekannter Stimme ist Uwe Ochsenknecht, der den naiven, ngstlichen, dennoch rechthaberischen Anfhrer der Boovs, Captain Smek, spricht.

Kritik

Fr Erwachsene durchaus liebenswert ist Ohs seltsamer Satzbau. Doch ist es fr Kinder wohl eher zum Nachteil, wenn der niedliche Boov andauernd grammatikalisch falsche Stze bildet oder nicht existente Wrter verwendet. Dass das einen schlechten Einfluss auf die Sprachentwicklung kleiner Kinder hat, ist wohl vorprogrammiert. Wie in fast allen Filmen, ist auch hier das 3-D Feature vollkommen berflssig und gilt mutmalich mehr dem Profit, als dass es wirklich ntig ist.

Home ein smektakulrer Trip ist ein grooviger Animationsfilm ber eine ungewhnliche Freundschaft. Eine Geschichte, die schon hundertmal verfilmt wurde. Doch der Charme und Witz der beiden Hauptdarsteller, die schnelle Storyline und der coole Soundtrack trsten darber hinweg.



Artikel drucken