Der Saal fllt sich, das Licht wird gedimmt und zu sehen sind nur noch die leicht glitzernden Taschentuchpackungen, die mindestens auf jedem zweiten Sitz liegen. ''Das Schicksal ist ein mieser Verrter'' - der Titel lsst es bereits erahnen, doch selbst fr vllig unvorbereitete Kinobesucher ist nach den ersten zwei Minuten klar, dass der Film hoffnungslos trnenreich enden wird und schon allein bei dem Gedanken daran, fangen bereits die ersten an zu schluchzen.

Denn sterben ist scheie, genauso wie Krebsbcher. Das findet auch die siebzehnjhrige Hazel Grace, die seit ihrer frhen Jugend an Schilddrsenkrebs leidet, und bei der sich der Krebs trotz zahlreicher Behandlungsmethoden nun auch in ihrer Lunge abgesetzt hat. Ihre Geschichte basiert auf dem gleichnamigen Roman von US-Autor John Green, der in den vergangenen Jahren zu den meist gelesensten Jugendromanen weltweit gehrte.



Die Angst vor dem Vergessen werden

Die Handlung des Films scheint oberflchlich betrachtet bereits abgegriffen und auch vorhersehbar zu sein. Nicht zuletzt wegen der Gefahr, im dramatischen Todeskitsch la Hollywood zu versinken. Nichtsdestotrotz nimmt das Schicksal seinen Lauf, als Hazel von ihren Eltern in eine Selbsthilfegruppe geschickt wird. Nicht nur wrtlich, sondern ganz und gar buchstblich sollen die Teilnehmer ihre Krankheit im ''Herzen Jesu'' aufarbeiten, was in diesem Fall ein handgemachter Teppich des Gruppenleiters ist. In der leicht wahnwitzig dargestellten Truppe lernt Hazel den augenscheinlich lebensbejahenden und glcklichen Augustus 'Gus' - kennen, der nur eine Angst besitzt: Vergessen zu werden. Gus selber hat den Krebs erfolgreich berstanden und begleitet lediglich seinen Freund Isaac, um ihn in der Selbsthilfegruppe zu untersttzen.

Nicht nur der Krebs, auch der Hang zu einem schwarzen Humor zieht Hazel und Gus zueinander, sodass sie sich nach anfnglichen Bedenken ineinander verlieben und somit ein Stck weit unvergesslicher werden. Hazels sehnlichster Wunsch ist es, Peter van Houten, den Autor ihres Lieblingsromans '''Ein herrschaftliches Leiden'', kennenzulernen. Da dieser allerdings in Amsterdam wohnt, setzt Gus seinen ''Feenwunsch'' bei der Organisation ein, die Kranken Kindern ihren Traum erfllen, um Hazel dorthin mitzunehmen. In Amsterdam muss das Paar zwar erkennen, dass van Houten ein vom Leben gezeichneter und verbitterter Mann ist. Dennoch erkennt Hazel hier, dass sie Gus ehrlich liebt womit man zur einzig grenzwertigen Kitschszene des Films gelangt: Bei der Erkenntnis ksst sich das Prchen im Anne-Frank-Haus, wozu die umher stehenden Leute herzergreifend applaudieren.

Das Schicksal ist ein mieser Verrter (The Fault in Our Stars, USA 2014)
Verleih: 20th Century Fox
Genre: Drama
Regie: Josh Boone
Darsteller: Shailene Woodley, Ansel Elgort, Nat Wolff, Laura Dern, Sam Trammell, Willem Dafoe, Lotte Verbeek


Der Schmerz verlangt, gesprt zu werden

Mit dieser Szene ist die Geschichte von Hazel und Gus natrlich noch nicht zu Ende, an dieser Stelle soll allerdings nicht mehr verraten werden. Regisseur Josh Boone, seinem Team und einer groartigen Rollenbesetzung gelingt es, eine bitterse Atmosphre zwischen jauchzenden Glcksmomenten und verzweifelter Ausweglosigkeit zu schaffen. Nicht nur die Hauptcharaktere, sondern auch die Eltern arrangieren sich mit einer Situation, die eigentlich nicht auszuhalten ist, denn wie Hazel bereits zu Anfang des Films bemerkt: ''Das einzige was tzender ist als an Krebs zu sterben, ist ein Kind zu haben, das an Krebs stirbt.''

Doch egal wie man es dreht und wendet: Das Schicksal ist zwar ein mieser Verrter, verbndet sich auf der anderen Seite aber auch mit den zwei scheinbar abgeklrten Jugendlichen und schenkt ihnen die Erfahrung, geliebt zu werden. Und genau diese Tatsache, Hazel und Gus bei der ersten, offenkundig aber auch letzten Romanze ihres Lebens zuzusehen, verleiht dem Film eine Tiefgrndigkeit, die vielen anderen Filmen abhanden kommt. Der unabwendbare Blick des Todes steht lediglich im Hintergrund und setzt das Geschehen in die richtige Szenerie. Letztlich verstehen es die Charaktere, sich dem Schicksal zu stellen und wenigstens in ihrer kleinen Welt ein Zeichen zu setzen.

Als im Abspann schlielich Ed Sheeran die letzten Trnen aus den Zuschauern heraus singt und das Licht wieder angeht, wei man nicht, ob man zu weinen aufhren soll oder kann, geschweige denn aufstehen soll. ''Sterben ist scheie, genauso wie Krebsbcher.'' Trotz aller Umstnde kann das Leben aber auch wunderschn sein, lehrt uns der Film - wenn man sich dazu entschliet, die Krankheit Teil des Lebens sein zu lassen und es einfach ganz und gar auszukosten. Das Schicksal ist ein mieser Verrter ist jetzt schon einer der wunderbarsten Filme des Jahres.

">Offizieller Trailer



Artikel drucken