Mit Step Up: All In kommt am 7. August der bereits fnfte Teil des erfolgreichen Tanz-Franchises in die deutschen Kinos. Dabei wird auf alte Bekannte der Reihe gesetzt. Und wie schon in den bisherigen Step Up-Filmen steht hier nicht unbedingt eine komplexe Handlung, dafr aber umso mehr das Tanzen im Vordergrund

Fr Hauptdarsteller Sean scheinen sich die Dinge nicht zum Besten zu entwickeln. Mit der Freundin ist es aus und mit seiner Tanzcrew The Mob schafft er es nicht, auch nur einen einzigen Job an Land zu ziehen. Dabei sind sie extra von Miami nach Los Angeles gezogen. Als sie nachts in einer Disco auch noch einen spontanen Tanzbattle gegen die Grim Knights verlieren, hat die Crew die Schnauze voll. Sie will zurck nach Miami nicht jedoch Sean. Der mchte weiter in L.A. sein Glck versuchen. Er schpft Hoffnung, als er von The Vortex erfhrt, einem Tanzturnier bei dessen Gewinn ein Drei-Jahresvertrag fr eine Show in Vegas winkt. Doch dafr muss Sean erst einmal eine neue Crew finden. Mit seinem alten Freund Moose macht er sich auf die Suche und grndet schlielich LMNTRX zusammen mit langjhrigen Bekannten und Freunden wie Andie West, Jenny Kido, Vladd und The Santiago Twins. Gemeinsam schaffen sie es, sich fr The Vortex zu qualifizieren. Doch geht bei diesem Turnier alles mit rechten Dingen zu? Die Crew muss alles auf eine Karte setzen und sieht sich alten Freunden und Feinden gegenber. Denn auch The Mob und die Grim Knights haben sich fr den Wettbewerb qualifiziert und werden den Sieg nicht kampflos hergeben.

Freundschaft ist wichtiger als Ruhm und Geld

Obwohl Step Up: All In kein tief gehender Film ist, ist doch erkennbar, dass er versucht, den heutigen Casting-Show-Hype zu kritisieren und zu hinterfragen. Mit The Vortex ist genau so eine gngige Casting-Show geschaffen worden. Jeweils zwei Crews treten gegeneinander an. Das Publikum kann durch Anrufe entscheiden, wer weiterkommt. Ob es dabei immer mit rechten Dingen zu geht ist fraglich.
Step up: All in
Verleih: Constantin Film
Genre: Tanzfilm
Regie: Trish Sie
Darsteller: Ryan Guzman, Briana Evigan, Misha Gabriel, Adam Sevani, Alyson Stoner
Filmstart: 7. August 2014
Offensichtlich hat die Moderatorin von Anfang an ihren Favoriten und dieser wird besonders gepusht.

Whrend es den meisten Crew-Mitgliedern vor allem darum geht, Spa zu haben und an einer groen Show teilzunehmen, will Sean nur eines: gewinnen. Dabei geht er bis zur Erschpfung und fordert Unmgliches von seiner Crew. Er will viel - zu viel, und in seiner Verbissenheit merkt er nicht, dass er zu weit gegangen ist. Kurz vor dem entscheidenden Battle kommt es zum Bruch mit der Gruppe. Ein ernstes Gesprch rckt Seans Kopf aber wieder gerade. Denn schlielich sind Freundschaft, Liebe und die Leidenschaft frs Tanzen mehr wert als Gewinnen. Freunde bleiben ewig. Geld, Ruhm und Ehre dagegen sind begrenzt. So fegen am Ende sowohl neue als auch alte Freunde gemeinsam ber die Bhne.

Fr Tanzmuffel ungeeignet

Wer sich nicht frs Tanzen interessiert, sollte diesen Film meiden. Die vorhersehbare Storyline, keine tiefgrndigen Dialoge oder berraschenden Erkenntnisse. Auch die angedeutete Kritik am heutigen Showbusiness der Castingshows kann daran nichts ndern. Wer aber Tanzen, akrobatischen Breakdance und Hip Hop liebt, alle anderen Step-up-Filme verschlungen hat und sich gerne von schnellen Moves und anspruchsvollen Choreographien inspirieren lsst, der kann mit diesem Film nichts falsch machen.


Mehr zum Film auf der offiziellen Homepage oder bei Facebook.



Artikel drucken