campus-web Bewertung: 5/5
   
 

Charlie ist neu auf der Highschool
   
 

In Patrick und Sam findet er beste Freunde
   
Charlie (Logan Lerman) ist 15 und erlebt gerade sein erstes Jahr an der Highschool in Pitsburgh. Es ist ohnehin nicht leicht, zu den Jngsten an der Schule zu gehren. Wenn man wie Charlie keine Freunde hat und sich irgendwie anders fhlt, ist es kaum zu ertragen. Charlie ist verschlossen und zurckhaltend, sensibel. Seine Gedanken kreisen stndig um das, was um ihn herum passiert, um die Menschen, die ihm begegnen. Als er sich mit dem etwas lteren Geschwisterpaar Sam (Emma Watson) und Patrick (Ezra Miller) anfreundet, erffnen sich ihm neue Welten, neue Sichtweisen. Er erlebt die erste Liebe, den ersten Rausch und die ersten Schmerzen des Erwachsenwerdens, aber auch die glcklichen Seiten. Doch Charlie trgt ein Geheimnis in sich. Ein Erlebnis, dass er noch nicht verarbeitet hat.

Vielleicht lieber morgen ist die Verfilmung des Briefromans von Stephen Chbosky, der hierzulande auch unter dem Titel Das also ist mein Leben erschienen ist. Chbosky selbst hat das Drehbuch verfasst und die Regie bernommen. Herausgekommen ist ein berhrender und zeitloser Coming-of-Age-Film, vielschichtig und einzigartig. Dabei kann Chbosky sich besonders auf seine drei Hauptdarsteller verlassen, die ihren Figuren die ntige Glaubwrdigkeit und Tiefe verleihen.

Logan Lerman mimt den von Selbstzweifeln geplagten Charlie mit einer Mischung aus Unsicherheit, nahezu kindlicher Naivitt und einer zarten Neugier auf all das, was das Leben mit 15 zu bieten hat. Sein Charlie kommt aus dem Staunen nicht mehr heraus, kann kaum glauben, was mit ihm und seiner Umwelt passiert und steht stets an der Schwelle zur Zerbrechlichkeit. Alles was ihm passiert, scheint eher zufllig und ohne sein Zutun. Auf einmal ist er mit Alice zusammen, obwohl er Sam liebt. Urpltzlich findet er sich als Darsteller in der Rocky Horror Picture Show wieder und wie es zum ersten Drogenrausch kommt, bleibt ihm ein Rtsel. Genauso wie Sam, fr die er ganz neue Gefhle in sich entdeckt.
Vielleicht lieber morgen
(The perks of being a wallflower), USA 2012
Verleih: capelight
Genre: Tragikomdie
Filmlaufzeit: 134 min
Regie: Stephen Chbosky
Darsteller: Logan Lerman, Emma Watson,
Ezra Miller, Paul Rudd, Nina Dobrev
Filmstart: 01.11.2012


Emma Watson verleiht der wunderschnen Sam eine elfenhafte und geheimnisvolle Aura. Ein zauberhaftes Wesen aus einer anderen Welt - unerreichbar fr Charlie. Doch obwohl sie ihm so perfekt erscheint, hat auch sie ngste und muss Enttuschungen hinnehmen. Komplettiert wird das Trio von Ezra Miller als Sams Stiefbruder Patrick. Er ist selbstbewusst, extrovertiert und steckt immer voller Ideen und Tatendrang. Bei den einen ist er beliebt, die anderen lehnen ihn ab eben weil er so anders, so merkwrdig und so auergewhnlich ist. Patrick ist charismatisch, faszinierend und scheint das Leben als Abenteuer zu begreifen, in das man sich voller Eifer strzen muss. Fr Charlie ist Patrick ein zuverlssiger Freund, der ihm zeigt, was er ist und was in ihm steckt. Dieses Trio muss man einfach ins Herz schlieen und in jedem von ihnen entdeckt man ein Stck von sich selbst, erinnert sich an die Zeit des Erwachsenwerdens.

Stephen Chbosky zeigt bitterses Wohlfhlkino mit unwiderstehlichen Figuren und einem mitreienden Soundtrack, der mehr als nur leichte musikalische Untermalung ist. We can be Heroes von David Bowie umfasst in wenigen Worten das Lebensgefhl und die Lebenslust der Hauptfiguren. Asleep von The Smiths wirkt wie das Gegenstck: Es steht fr die ngste, die Zweifel, die in so unvermeidlich zum Leben dazu gehren.

Vielleicht lieber morgen ist eine nostalgische Reise in die 90er Jahre ohne angestaubt zu wirken. In der Geschichte werden sich Teenager und Erwachsene gleichermaen wieder finden. Die einen werden schmunzeln, sich an Zeiten von Mixtapes und ohne Internet erinnern, die anderen bekommen einen Einblick in die guten alten 90er Jahre und werden erkennen, dass sich nicht soviel gendert hat: 15 zu sein ist in jedem Jahrzehnt schwierig und doch spannend. Eine Zeit, in der man sich selbst kaum versteht und sich nie verstanden fhlt. Vielleicht lieber morgen tut es.



Mehr Infos zum Film auf der Offiziellen Homepage und auf Facebook

Artikel drucken