campus-web Bewertung: 2/5
   
 

Rotkppchens Jungs
   
 

Die liebe Gromutter
   
Die Geschichte vom braven Rotkppchen, das vom rechten Weg abkommt, kennt jedes Kind. Das Mrchen von dem kleinen Mdchen, der guten Gromutter und dem bsen Wolf lsst reichlich Interpretationsspielraum und inspiriert so hin und wieder das Kino. Mit "Red Riding Hood - Unter dem Wolfsmond" versucht sich Twilight-Regisseurin Catherin Hardwicke an einer modernen Adaption des Stoffes und hat dabei immer schn die Zielgruppe der 12-19-jhrigen im Auge.

Rotkppchen heit hier Valerie und ist lngst kein kleines Mdchen mehr. Sie lebt mit ihrer Familie tief im Wald in einem kleinen Dorf fernab der Zivilisation. Raus aus dem Wald wagt sich kaum jemand. Ein Werwolf hat die Dorfbewohner fest im Griff und holt sich regelmig seine Nahrung. Bislang gab der Wolf sich mit Tieren zufrieden, doch das scheint ihm nicht mehr zu gengen. Valeries ltere Schwester wird das erste Menschenopfer der Bestie. Die Mnner des Dorfes gehen auf die Jagd und glauben schon, den Wolf besiegt zu haben. Doch der Werwolf schlgt erneut zu und scheint nur ein Ziel zu haben - Valerie in seine Gewalt zu bringen.

Whrend die Dorfbewohner mit altherkmmlichen Waffen auf die Jagd nach dem Untier gehen, reist Pater Solomon an - ein erfahrerner Werwolfsjger. Seine Methoden sind nicht gerade zimperlich. Dabei nimmt er auch unschuldige Opfer in Kauf. Er entfacht eine Hexenjagd auf Valerie, die er mit rotem Umhang und Schandmaske der Bestie zum Fra vorwerfen will. Doch da ist auch noch Valeries groe Liebe Peter - seit Kindertagen verbindet die beiden eine tiefe Zuneigung. Er will Valerie nicht aufgeben, ebenso wenig wie Henry - der Schmied des Dorfes, dem Valerie von ihren Eltern versprochen wurde. Beide sind bereit, fr das Mdchen, das sie lieben zu kmpfen und alles zu riskieren. Wer wird Valeries Herz gewinnen und wird es ein glckliches Ende fr alle geben?
Red Riding Hood unter dem Wolfsmond
(Red Riding Hood), USA 2011
Verleih: Warner Bros
Genre: Fantasy
Filmlaufzeit: 99 min
Regie: Catherine Hardwicke
Darsteller: Amandy Seyfried, Gary Oldman,
Billy Burke, Shiloh Fernandez, Max Irons,
Virginia Madsen, Julie Christie
Kinostart: 21.04.2011


Ende gut, alles gut. So ist das ja eigentlich im Mrchen. Die Bsen sterben, die Guten werden glcklich. Und Rotkppchen besiegt ja bekanntlich den bsen Wolf. "Red Riding Hood" will ein bichen mehr sein und da liegt das groe Problem: Der Film kann sich nicht zwischen Romanze, Mrchen, Horrorfilm und Historien-Drama entscheiden. Die Figuren sind ungenau gezeichnet, ihre Gefhle zueinander kaum nachvollziehbar, nach Motiven wird gar nicht erst gesucht. Richtig sympathisch ist keiner. Jeder scheint irgendein dunkles Geheimnis mit sich zu tragen und ist letztlich nur auf den eigenen Vorteil bedacht sein. Da kann Amanda Seyfried noch so zuckers daherkommen und da mgen ihre beiden Herzbuben noch so mnnlich-markant sein, die Dreiecksgeschichte funktioniert einfach nicht.

Der Werwolf ist eher lcherlich statt furchteinflend. Ein sprechender Wolf ist einfach nur albern und wird auch dem sensibelsten Teenie kaum Angst einjagen. Die Opfer des Werwolfs bleiben nahezu unversehrt - man darf dem jungen Publikum schlielich nicht zu viel Blut zumuten. Selbst Gary Oldman spielt seine Rolle als Werwolf- und Hexenjger Solomon gelangweilt und routiniert. Dabei jagt seine Figur in ihrer Gefhlsklte und blindem religisen Wahn noch am ehesten Furcht ein.

"Red Riding Hood" bietet ein ganz ansehnliches Ensemble und wartet mit einem netten Set und einigen schnen Panoramen auf, das wars aber auch schon. Der Zauber eines Mrchens wurde einfach so weggewischt und der bzw. den Romanzen geht auf halber Strecke die Luft aus. Da hat man sich beim Zusammenstricken der Geschichte einfach mal verzettelt. Ein bichen bei Shymalans "The Village" geklaut, ein paar Motive aus dem klassischen "Rotkppchen", noch ein bichen "Hexenjagd" und ein Schuss Werwolfmythologie - das kann einfach nichts werden, wenn die Zutaten beliebig in einen Topf geworfen werden. Chance vertan. Wer eine gute Rotkppchen-Adaption sehen will, sollte lieber auf Neil Jordans "Zeit der Wlfe" zurckgreifen.

Mehr Informationen zum Film auf der Offiziellen Homepage oder bei Facebook

Artikel drucken