campus-web Bewertung: 2/5
   
 

   
 

   
Teufel, Dmonen - das Bse. Es kann berall lauern, in jedem von uns. 1973 inszenierte William Friedkin mit "Der Exorzist" einen Genre-Klassiker, der bis heute Mastbe setzt. Geschichten von "Besessenen" und ihre Erlsung durch selbsternannte Teufelsaustreiber gruseln, faszinieren, verwundern, zumal es diese Geschichten tatschlich gibt. Vor fnf Jahren sah man relativ zeitgleich Hans Christian Schmids "Requiem" und den Hollywood-Horror-Schocker "Der Exorzismus der Emily Rose". Whrend der eine das tieftraurige Drama einer an Epilepsie erkrankten Frau erzhlte, die am Ende durch den Glaubenswahn ihrer Familie sterben mute, verlie Hollywood sich lieber auf klassische Gruseleffekte und gaukelte Authentizitt vor - glaube, und so wirst du vor allen Dmonen beschtzt sein.

Der Exorzismus ist umstritten - die kirchliche Teufelsaustreibung. Es gibt sie noch immer, und das im Auftrag der katholischen Kirche, die dafr extra "Exorzisten" ausbildet. Hier knpft der neueste Film zum Thema "The Rite - Das Ritual" an.
The Rite - Das Ritual
(The Rite), USA 2010
Verleih: Warner
Genre: Horror
Filmlaufzeit: 95 Minuten
Regie: Mikael Hfstrm
Darsteller: Anthony Hopkins,Colin O'Donoghue,
Alice Braga, Ciarn Hinds, Rutger Hauer
Kinostart: 17.03.2011


Der Theologie-Student Michael Kovak (Colin O'Donoghue) hat seinen Glauben verloren. Und das kurz vor der Priesterweihe. Doch dann wird er wie durch ein Wunder neu erleuchtet, als er einer Sterbenden die Beichte abnimmt. Auf Anraten seines Mentors hin reist er nach Rom, um dort an einem Exorzismus-Seminar teilzunehmen. Michaels Skepsis und seine Zweifel an der Existenz des Teufels gert ins Wanken, besonders, als er den charismatischen Pater Lucas Trevant (Anthony Hopkins) kennenlernt und dem erfahrenen Exorzisten bei seiner Arbeit zusieht. Und so findet Michael am Ende zu seinem Glauben zurck. Hallelujah - da haben wir sie wieder, die katholische Glaubenskeule mit erhobenem Zeigefinger. Es gibt den lieben Gott und den bsen Teufel. Und wer nicht dran glaubt, wird irgendwann dran glauben mssen.

Regisseur Mikael Hfstrm ("Zimmer 1408") bedient sich in "The Rite" aller gngigen Klischees und spult brav alle Zutaten des Genres ab, wie es einst William Friedkin vorgemacht hat. "The Rite" entwickelt durchaus eine beklemmende Atmosphre und bietet mit Anthony Hopkins einen charismatischen Protagonisten. Sein diabolisch-furchteinflendes Spiel lt noch an die guten alten Zeiten des "Hannibal Lecter" denken. Man fragt sich dabei schon fast, wer hier eigentlich der vom Teufel besessene ist. Leider hebt "The Rite" sich kaum von seinen filmischen Brdern ab und bietet nichts neues im "Exorzismus"-Genre. Eine etwas kritischere Betrachtung dieser umstrittenen Praxis wrde auch Hollywood ganz gut stehen.



Weitere Infos zum Film gibt es bei Facebook oder auf der Offiziellen Website

Artikel drucken