Axel Ranisch, Julia Koschitz und Heino Ferch (v.l.).
   
Die reale Pressekonferenz sei ihm lieber, so Heino Ferch. Hier sei zumindest bisher keine eiferschtige Geliebte in den Saal gestrmt und habe ihm mit ihrer Handtasche eins bergezogen. Genau das passiert nmlich dem von Ferch verkrperten Schauspieler Ralf Tanner in dem Film "Ruhm", dessen Dreharbeiten am 21. Oktober in Kln begonnen haben. Wenn der Schauspieler Heino Ferch auf einer realen Pressekonferenz von der fiktiven Pressekonferenz eines von ihm dargestellten Schauspielers erzhlt, hat das schon etwas Verwirrendes. Doch es passt zu dem Roman "Ruhm" von Daniel Kehlmann, auf dem der Film basiert. Auch in Kehlmanns Roman verschwimmen Geschichten miteinander und schlpfen Figuren in andere Rollen, um zumindest fr einen kurzen Moment das Leben eines anderen Menschen "auszuprobieren".

Der von Ferch gespielte Ralf Tanner verliert innerhalb kurzer Zeit die Kontrolle ber sein glamourses Leben als Schauspieler, als seine Handynummer durch einen technischen Fehler an einen anderen Mann (Ebling, gespielt von Justus von Dohnnyi) vergeben wird. Der Elektroingenieur Ebling, dessen Wochen-Highlight normalerweise das Schnitzel in der Kantine ist, geniet es, mit einem Mal dutzende Anrufe zu erhalten. Am Telefon beginnt er, in die Rolle Ralf Tanners zu schlpfen und so an dessen ereignisreichem Leben teilzuhaben und es zu beeinflussen. Ralf Tanner selbst wiederum sehnt sich nach einem Leben abseits des Rampenlichts und gibt sich als sein eigener Doppelgnger aus, um dem Starruhm zu entfliehen. Der Wunsch nach Ruhm und seine Schattenseiten; auch das ist ein Motiv, das den Roman Kehlmanns durchzieht.

Wie das Buch, so wird sich auch der Film aus einzelnen Episoden zusammensetzen, die aus dem Leben verschiedener Menschen erzhlen, deren Geschichten und Schicksale auf unterschiedlichste Weise miteinander verwoben sind. Die Regisseurin und Drehbuchautorin Isabel Kleefeld las das Manuskript fr den Roman "Ruhm" bereits vor seiner Verffentlichung und schrieb noch im selben Jahr eine Drehbuchfassung. Die wird nun bis Mitte nchsten Jahres unter ihrer Regie verfilmt. Neben Heino Ferch und Justus von Dohnnyi verkrpern eine Reihe weiterer bekannter Schauspieler Kehlmanns Buchfiguren, unter anderem Stefan Kurt, Julia Koschitz und Senta Berger. Die Dreharbeiten werden in Buenes Aires, Cancun, Zrich und der Ukraine stattfinden. Begonnen haben sie diese Woche im etwas weniger exotischen Kln, wo insgesamt 18 Drehtage eingeplant sind.

Worin fr sie der Reiz liege, diesen Film zu machen, werden die Schauspieler am Ende der Pressekonferenz im Marrison Blu Hotel gefragt, in dem auch einige Szenen fr den Film gedreht werden. Fr Ferch ist es das "Spiel mit dem Spiel mit dem Spiel". Dohnanyi spricht von den "Sehnschten, in ein anderes Leben zu schlpfen". Etwas weniger prtentis drckt sich Axel Ranisch aus, der im Film einen manischen Internetblogger mit starkem Krpergeruch darstellt, der in eine Buchfigur verliebt ist. "Ich versteh den voll", sagt er ber seine Rolle.

Damit verabschieden sich die Schauspieler, um mit den Dreharbeiten fr die fiktive Pressekonferenz zu beginnen. Die reale Pressekonferenz endet zur Enttuschung der anwesenden Fotografen ohne spektakulre Eifersuchtsszenen.

Artikel drucken