campus-web Bewertung: 3,5/5
   
Vier Freunde gehen zusammen durch dick und dnn gemeint sind nicht TKKG, sondern die Akademiker-Kinder aus Reiner Krvers Roman. Zentrales Thema ist die Entwicklung dieser heranwachsenden Persnlichkeiten und deren Freundschaft miteinander. Nebenbei arbeitet der Autor so ziemlich alle Themen mit Diskussionspotential ab, die die Bundesrepublik von den 80er Jahren bis in die Gegenwart bewegten.

Reiner Krver - Dem Zeitgeist entgegen

Verlag: Monsenstein und Vannerdat
Erschienen: November 2009
Genre: Gegenwartsroman
ISBN: 3865828949
Bindung: Broschiert
Preis: 19,50
Direkt bestellen


Zu Beginn fhrt Reiner Krver den Leser fast schon behutsam in seine Geschichte ein. Whrend er die Charaktere entwickelt, bleibt das Buch auf den ersten paar Seiten leichte Kost, da politische Themen vorerst nur oberflchlich angekratzt werden. Die Erstsemesterstudenten ziehen in eine Wohngemeinschaft ein und ihre Freundschaft verfestigt sich. Der von Reiner Krver liebevoll "Kleeblatt" genannte Freundeskreis muss mit den nicht unblichen Entwicklungsproblemen junger Menschen klarkommen: Whrend Ute bald lernt, wie tolerant ihre sexuelle Orientierung in der Stadt aufgenommen wird, stellen sich Hannahs Karriere nur wenige Barrieren in den Weg. Heinz ertrnkt seinen Weltschmerz im Alkohol und Jockel scheint nicht zu begreifen, dass es im Leben hhere Ziele gibt als die Eroberung von Frauenherzen.

Mit dem fortschreitenden Alter der Figuren whlt Reiner Krver tiefer in politischen Themen. So hangelt er sich ber Themen wie die Wende, Auslnderintegration, antiautoritre Erziehung und Umweltpolitik bis hin zur Entwicklung einer Neonazi-Szene in Ostdeutschland. Die Jahre ziehen ins Land und hinterlassen ihre Spuren an den Protagonisten, welche inzwischen zum fnfzigsten Geburtstag einladen. Die kokette Hannah, die jede Prfung "mit Bravour" bestand und Karriere machte, ist nun eine opportunistische und einsame Journalistin, die ber Leichen geht. Ihre zurckhaltende Freundin Ute, die sich fr die Zuneigung zu Frauen einst schmte, fhrt eine glckliche Homo-Ehe und auch Heinz, der in den Alkoholismus abgerutscht war, hat sich verndert. Nur Jockel scheint selbst im Alter der durchgeknallte Weiberheld von damals zu bleiben.

Am Ende lsen die vier Freunde doch nicht jeden Fall: Hannah und Heinz, die Krver in den Mittelpunkt gerckt hat, geraten in heftigen Streit. Vor laufenden Kameras eskaliert eine Diskussion ber das Rauchverbot, an der auch einige Politiker beteiligt sind. Der Leser wei genau, dass die Anti-Raucher-Kampagne nur die Spitze des Eisbergs ist. Tatschlich steht die Frage im Raum, ob die Freunde sich nach 30 Jahren auseinander gelebt haben.

Bis zuletzt tappt der Leser in Bezug auf viele "W-Fragen" im Dunkeln. Reiner Krver gibt nur Tipps, wo und zu welcher Zeit seine Geschichte spielen knnte. Im Vordergrund stehen nicht die historischen Ereignisse, sondern lebhafte Dialoge. Hierbei gelingt es ihm zu Anfang des Buchs nicht immer den angestrebten Ton zu treffen. Sprachliche Unsicherheiten gleicht Reiner Krver jedoch dadurch aus, noch nicht einmal vor der Schilderung einer Vergewaltigung zurckzuschrecken. Heinz Alkoholismus drckt er in Form eines Bewusstseinsstroms aus. Solche Techniken lassen seine Geschichte lebendig werden.

Artikel drucken