campus-web Bewertung: 2,5/5
   
Wie studiere ich richtig? Welche Tricks gibt es, mein Lernen effektiver und effizienter zu gestalten? Der Titel des Buchs von Werner Heister schrt groe Erwartungen in Hinblick auf die Beantwortung dieser Fragen. Doch werden sie auch erfllt?

Werner Heister - Studieren mit Erfolg

Verlag: Schffer-Poeschel
Erschienen: Juli 2009
Genre: Lernhilfe
ISBN: 3791028804
Bindung: Broschiert
Preis: 12,95
Direkt bestellen


Den Kern dieser Anleitung stellen die Ausfhrungen der sogenannten STUDPLAN-Modelle zum Einen fr erfolgreiches Lernen, zum Anderen fr Selbstmanagement dar. Es handelt sich hierbei jedoch eher um Aneinanderreihungen von Tipps und Vorgehensweisen als um klar umrissene, greifbare Modelle.

10 ausfhrlich erluterte Erfolgsfaktoren sollen im ersten Modell das Lernen erleichtern, ja, nahezu zum Kinderspiel machen. So erfhrt man nicht nur, dass man an einem aufgerumten Schreibtisch mit gengend Licht lernen sollte (achso!), sondern auch, dass es verschiedene Lerntypen, wie den Auditiven, Visuellen oder Kommunikativen gibt. Dies alles scheint nicht sonderlich innovativ zu sein. Die meisten Studierenden wissen bereits intuitiv ob sie besser mit, oder ohne Musik, in der Gruppe oder allein lernen knnen. Doch auch verschiedene Gedchtnistraining-Mglichkeiten werden in diesem Abschnitt kurz angerissen. Diese knnen sicherlich hilfreich sein und stellen definitiv den interessanten Hhepunkt des gesamten Ratgebers dar.

Das STUDPLAN-Modell fr erfolgreiches Selbstmanagement fasst im folgenden Abschnitt die Anforderungen an Planungsnotwendigkeiten in Uni- und Privatalltag zusammen. Konkret werden hier Vorgehensweisen wie die Selbstvermarktung schon zu Studienzeiten, oder auch die Vorteile eines Coachs erlutert.

Obgleich bereits im Vorwort von den zahlreichen Studenten gesprochen wird, die bereits durch die erste Auflage des Buches Erfolge zielen konnten, scheint der Groteil der wertvollen Kniffe entweder realittsfern oder aber offensichtlich zu sein: Dass ausreichend Schlaf, ausgeglichene Ernhrung und gengend Bewegung ebenso lernfrdernd wirken, wie die Arbeit in Gruppen, das Halten von Referaten, oder die Aussicht auf eine kleine Belohnung drfte 2009 jedem Erstsemestler klar sein.

Nahezu unrealisierbar scheinen die Anregungen zur Verwendung unterschiedlichster Planungsinstrumente und zum Anlegen von Lerntagebchern zu sein. Wem bleibt neben Uni, Arbeit und Hausarbeit schon Zeit und Ruhe zu verschriftlichen, welche Lernziele man tglich erreicht hat und wie sich das eigene Lernverhalten entwickelt?

Werner Heisters Buch vom Anfang bis zum Ende durchzulesen raubt kostbare Zeit. Viele Aspekte werden wiederholt, oft hat man den Eindruck nichts Neues zu lesen und nur an schon-mal-Gehrtes erinnert zu werden. Doch genau hier liegt glcklicherweise eine Qualitt des Ratgebers: Ein aufschlussreiches Inhaltsverzeichnis und die Autonomie jedes einzelnen Kurzkapitels ermglichen das schnelle Nachschlagen bestimmter Themengebiete (z.B.: Merken Sie sich historische Daten professionell oder Bercksichtigen Sie Ihre Leistungskurve). Verstndlich geschriebene, nachvollziehbare und oft mit Beispielen gespickte Erklrungen frdern diese Mglichkeit, whrend der Busfahrt mal einen schnellen Blick in das Buch zu werfen. Zum Weiterforschen sind jedem Kapitel Literaturhinweise und Recherchetipps fr das Internet beigefgt.

Insgesamt lsst sich jedoch klar sagen: In den meisten Schulen wird mittlerweile ausgiebig an Methodentraining und der Vermittlung von Inhalten zum Selbstmanagement gearbeitet. Abiturienten sind im Regelfall bereits mit einem guten Rstzeug von Gruppenarbeit, Referats- und Moderationsbungen, sowie Kenntnissen von Lernkarteien und hnlichem ausgestattet, wenn sie die Schule verlassen. Aus diesem Grund bietet sich die Anschaffung von Studieren mit Erfolg hchstens als kleine Motivationsauffrischung, nicht jedoch als traumerfllendes Handbuch des richtigen Lernens an.

Artikel drucken