campus-web Bewertung: 2/5
   
Wer sind wir? Wo liegen unsere Wurzeln? Viele Menschen blicken bei der Suche nach einer Antwort zurck in die Vergangenheit der eigenen Familie. Dabei stellen sie oft fest, dass das Leben der Urgroeltern, Groeltern und Eltern nicht nur aus Sonnenschein bestand, sondern oftmals auch einige dunkle Geheimnisse in sich barg. So auch die semi-biografische Familiengeschichte "Frau im Schatten" der Journalistin Dorinde van Oort. Die niederlndische Autorin erzhlt die beinahe hundertjhrige Geschichte der Annetje Beets, die nicht nur das Leben der Erzhlerin Emma Mansbourg, sondern auch das vieler anderer Menschen bestimmte.

Dorinde van Oort - Frau im Schatten

Verlag: Deutscher Taschenbuch Verlag
Erschienen: Juni 2008
Genre: Familienroman
ISBN: 3423246707
Bindung: Taschenbuch
Preis: 14,90
Direkt bestellen


Neugierig geworden durch das seltsame Verhalten ihres Vaters nach Oma Annetjes Tod, beginnt die Erzhlerin das Leben ihrer verstorbenen Stiefgromutter zu rekonstruieren. Bei ihren Nachforschungen in alten Briefen, Dokumenten, Museen und Archiven bringt sie - sehr zum Unmut einiger Familienmitglieder - so manchen Skandal ans Tageslicht, der lieber unaufgedeckt geblieben wre. So waren eine Familie samt Kindern sowie die eigene finanzielle Sicherheit Anns grter Lebenstraum, der ihr allerdings nie vllig erfllt wurde. Als Opfer der damaligen Zeit musste sie als junge Frau ihr uneheliches Kind weggeben. Spter, geprgt von diesem Verlust, versuchte sie das Leben mit ihren verschiedenen Ehemnnern immer an ihrem grtmglichen Vorteil auszurichten. Doch egal was sie auch unternahm, das wirkliche Glck blieb ihr verwhrt. So wurde sie zur skrupellosen, aber auch verbitterten Familienmatrone, die auch vor einem Mordversuch nicht zurckschreckte.

Die Autorin zeigt damit das Schicksal einer Frau auf, deren Leben von Einflssen bestimmt wurde, die so vllig anders waren, als in unseren modernen Zeiten. Denn Ann ist sicher nicht nur Opfer, sondern selbst durch ihr Rnkespiel auch verantwortlich fr die Tragdie mehrerer Familien.

Dorinde van Oort versucht in ihrem Buch die einfache Suche nach der eigenen Familiengeschichte zu einem Krimi zu erheben. Was anfangs sehr spannend beginnt und im Leser tatschlich die Hoffnung auf ein fesselndes Lesevergngen erweckt, entpuppt sich jedoch schon nach wenigen Seiten als zhflssig und ohne jede Leidenschaft. Van Oort schafft es nicht, den einzelnen Hauptfiguren Leben einzuhauchen. So liet sich, was eine spannende Familiensaga htte werden sollen, eher wie ein lieblos herunter geschriebener, sachlich korrekter, aber sprachlich vllig nchterner Bericht. Die Personen zeigen keine wirklichen Emotionen. Die Erzhlerin hetzt zwar von einem Schauplatz zum anderen, immer auf der Jagd nach Zeitzeugenberichten und Dokumenten, dem Leser wird jedoch nicht erklrt, was sie wirklich dazu bewegt und was an der Geschichte ihr wirklich am Herzen liegt. Die einzige hnlichkeit der Geschichte mit einem Krimi besteht in dem Puzzle aus Briefen und Personen, das die Autorin dem Leser mitgibt. Denn so ist es trotz Stammbaum am Anfang des Buches oft nicht ganz einfach, den berblick zu behalten und die Beziehungen zwischen den einzelnen Figuren zu verstehen. Auch die stndigen Sprnge zwischen Vergangenheit und Gegenwart sorgen bisweilen fr Verwirrung. So ist mit "Frau im Schatten" ein Buch entstanden, welches zwar stellenweise recht interessant zu lesen ist, sich aber nicht wirklich in das Herz und Gedchtnis des Lesers brennt.

Artikel drucken