campus-web Bewertung: 4,5/5
   
"Nichts schmeckt so gut, wie Dnnheit sich anfhlt!" mit diesem Leitspruch der "Hungertruppe", den Weight Watchers, beginnt die Geschichte von Markus Erdmann einem mittelmig begabten Comedy-Autor - Mitte 30, durchschnittlich gut aussehend, durchschnittlich erfolgreich und in der stndigen Angst davor, fett zu werden. Er fhrt ein "an Ritualen armes Leben" und eine leidenschaftslose Beziehung mit Sonja. Zu allem berfluss hlt er sich selbst fr sexuell unattraktiv und wird vom anderen Geschlecht nicht wahrgenommen. Hhepunkt einer ganz normalen Woche des Markus Erdmann ist das sonntgliche Mittagessen bei den Groeltern. Glcklich ist er so schon lange nicht mehr. Selbst etwas zu ndern, ist gar nicht so leicht. Es ist hchste Zeit, dass etwas passiert, damit Markus nicht doch mit bergewicht und Herzkasper in der "Schleifkorbtrage" endet.

Heinz Strunk - Die Zunge Europas

Verlag: Rowohlt
Erschienen: Oktober 2008
Genre: Roman
ISBN: 3498063987
Bindung: Gebunden
Preis: 19,90
Direkt bestellen


Hipp sein, cool sein, dnn sein oberflchliche Werte, die auch fr den Romanhelden wichtig sind. Neidisch beobachtet er seine "Vorbilder", plagt sich mit Selbstzweifeln und sprt seine wachsende Selbstverachtung. Als er dann noch seine alte Schulfreundin Janne trifft, sprt er, dass er jetzt etwas ndern muss, bevor es zu spt ist. Trotz seiner kleinen Ticks und Neurosen steckt doch ein Rebell in ihm, der noch etwas vom Leben erwartet und mehr sein will, als nur der kleine Comedy-Autor im Hintergrund. Zum Beispiel ein Bestsellerautor. Das passende Thema hat er auch schon: Onkel Friedrich aus Hamburg, der sich wegen seiner bersensiblen Geschmacksnerven als Kaffeekoster einen Namen gemacht hat und deshalb auch Die Zunge Europas genannt wird.

Die Zunge Europas beschreibt eine Woche im Leben von Markus Erdmann einer ganz besonderen Woche, in der viel passiert. Eine Woche, die sein tristes Dasein ndern knnte. Autor Heinz Strunk, der mit seinem ersten Roman Fleisch ist mein Gemse auf Anhieb einen Bestseller landete, bleibt auch in seinem neuen Werk dem alten Konzept treu. Mit groer sprachlicher Vielfalt, poetischen Bildern und wunderbaren Metaphern auf hchstem, intellektuellem Niveau beschreibt er die innere Zerrissenheit und Selbstzweifel seines Protagonisten, der an einem Wendepunkt in seinem Leben steht. Dabei beweist Strunk wieder einmal seine Beobachtungsgabe und liefert mit einer einfachen Geschichte ber eine Midlife-Crisis soeben auch noch eine detaillierte Gesellschafts- und Medienkritik ab.

Der Leser findet sich in einer allzu vertrauten Welt wieder, in der es das primre Ziel der Medien zu sein scheint, bequeme und teilnahmslose Konsumenten zu erschaffen, die alles kaufen, was ihnen der Shoppingkanal als berlebenswichtig verkauft, sei es nun "formschne" Kleidung oder irgendwelche Wunder vollbringenden Haushaltsgerte. So genannte "Dokusoaps" vermiesen den TV-Junkies endgltig die Lust auf Familie und Fortpflanzung, Talkshows mit unfassbar hsslichen Gsten vertuschen die Tristesse des eigenen Daseins. Die in Intoleranz gipfelnde Arroganz und Ignoranz in unserer von Medien geschaffenen modernen Welt bringt Strunk bei seinen Beobachtungen immer wieder beispielhaft auf den Punkt: Nur wer schlank ist, ist schn. Wer fett ist, ist ekelhaft, lebensunwrdig.

Klingt alles ganz traurig? Ist es aber nicht. Wie schon in Fleisch ist mein Gemse erzhlt Strunk die eher triste Geschichte mit einer gehrigen Portion Sarkasmus und subtilem Humor. Seiner Liebe zur Musik frnt er auch hier wieder und lsst den Leser an passender Stelle an seinem reichhaltigen Repertoire deutschen Liedgutes teilhaben. Wer Strunks Gesamtwerk kennt, dem wird einiges bekannt vorkommen. Wie schon im Vorgngerroman finden auch hier wieder einzelne Stcke aus seinen Hrspielen Anwendung, wie z. B. Erschieungsphantasien in Polen aus Trittschall im Kriechkeller. Auch der Ekelfaktor kommt nicht zu kurz. Waren es in Fleisch ist mein Gemse die Akne conglobata und unkontrollierte Blhungen der Hauptfigur, die zu heftigen Ekelattacken beim Lesen fhrten, so ist es hier die genaue Beschreibung des Fuballtrainers Herrn Marquardt, auch "Speichelmann" genannt, dessen unkontrollierter Speichelfluss zum Jugendtrauma fr Markus Erdmann wurde.

Strunk-Fans und die, die es werden wollen, werden ihre Freude mit dem neuen Roman haben. Strunk, das wandelnde Synonym-Wrterbuch, erzhlt geistreich, witzig und przise eine kleine Geschichte ber einen kleinen Mann, in dem jeder ein Stck von sich wieder findet. Wer nicht selbst lesen mag, dem sei das Hrbuch ans Herz gelegt, in dem Strunk wieder seine stimmliche Virtuositt beweist und die Geschichte so noch lebendiger werden lt.

Der Autor selbst fleht brigens auf Knien, diesen "literarischen Blockbuster des heien Bcherherbstes" kuflich zu erwerben. Seinen verzweifelten Hilferuf knnt ihr in Heinz Strunks Gruwort Oktober 2008 lesen.

Artikel drucken