campus-web Bewertung: 3,5/5
   
Adam und seine Frauen. Von Anfang an ist klar, worin die groe Leidenschaft von Schneidermeister Lutz Frenzel, genannt Adam, liegt. In seinem hauseigenen Labor entwickelt er die Fotografien junger und weniger junger Damen, die sich stolz in den von ihm entworfenen Modekreationen vor der Kamera prsentieren. Wie von Zauberhand erscheinen ihre Silhouetten auf dem Fotopapier. Ja, Adam hat ein Hndchen fr Frauen. Genaugenommen zwei Hndchen und mit denen vermag er wahre Kunstwerke zu fabrizieren, die aus jeder Frau ihre schnste Seite herauskitzeln. Und wenn er ihnen die frisch auf den Leib geschneiderten Kleider im Anschluss wieder von Selbigem reit, kann man ihm eigentlich gar nicht bse sein, diesem harmlosen, gutmtigen Schneiderlein.

Ingo Schulze - Adam und Evelyn

Verlag: Berlin Verlag
Erschienen: August 2008
Genre: Roman
ISBN: 3827008107
Bindung: Gebunden
Preis: 18,00
Direkt bestellen


Freundin Evelyn ist allerdings alles andere als erfreut, als sie ihren Liebsten im Adamskostm mit einer seiner Anproben im heimischen Badezimmer antrifft und nimmt Reiaus: allerdings nicht nur vom trauten Heim, sondern direkt von der ganzen Republik. Der DDR. Mit Busenfreundin Karin und deren schmucken West-Cousin Michael macht sie sich auf den Weg nach Ungarn. Und Adam im rot-weien Wartburg 311 hinterher. Mit von der Partie Schildkrte Elfi. Der ist es wiederum ziemlich schnuppe, ob ihre Salatbltter aus sozialistischem oder kapitalistischem Anbau stammen. Ihr Heim hat sie ja immer mit dabei.

Adam und Evelyn ist ein Roman des Dazwischen. Zeitlich eingeordnet in jenen Schwebezustand zwischen der ffnung der ungarischen Grenze nach sterreich und dem Fall der Berliner Mauer, inszeniert er das Treffen von fnf jungen Menschen am Wendepunkt ihres Lebens. Der Balaton wird somit zur Trschwelle zum Paradies. Nur auf welcher Seite liegt das?

Fr Adam ohne Zweifel in seiner kleinen Welt, zwischen Garnrollen und Nhnadeln, in seinem eigenen kleinen Universum, in dem er der Schpfer ist. Wenn es nach ihm ginge, bliebe alles beim Alten, in Mutters geerbtem Huschen mit Garten. Evelyn hingegen hat mit ihrem Leben einiges vor. Sie will das studieren, was sie will, und nicht was der Staat ihr vorschreibt. Und auch Anhalterin Katja, die sich von Adam im Kofferraum ber die Grenze nach Ungarn schmuggeln lsst, kann es kaum erwarten.

Kurze Kapitel und flotte Dialoge sind die formalen Charakteristika von Schulzes neustem Wurf. So gibt er seinen Protagonisten die Gelegenheit, sich selber vorzustellen, mit eigenen Worten, mal nachdenklich, mal schnodderig. In den Gesprchen der Protagonisten wirft Schulz Streiflichter auf verschiedene Facetten der jngeren deutschen Geschichte, Bilder jenseits der Wir sind das Volk-Rufe und den Bilder von hupenden Autokolonnen, die man aus dem Fernsehen kennt.

Am Ende sind es wieder die Fotos der Frauen in ihren Kostmen, die sich in das Blickfeld des Lesers drngen. In einer symbolischen Aktion verbrennt Adam die Zeugnisse seiner Schpferkraft im Garten ihres neuen Domizils in Hamburg. Und mit ihnen all die Zeugnisse seines alten Lebens. In einer Welt, in der die Frauen ihre Kleider von der Stange kaufen, ist kein Platz fr einen Schneider. Wie es mit ihm weiter geht, bleibt offen. Vielleicht hlt er es wie Schildkrte Elfi, die ihren Winterschlaf im Gemsefach des Khlschranks antritt. Mit eingezogenem Kopf, tief in ihrem Panzer verborgen.

Artikel drucken