campus-web Bewertung: 5/5
   
Was ist eigentlich so toll daran, wenn 22 Mnner auf einem grnen Rasen mit komischen weien Markierungen in bunten Trikots auflaufen und 20 dieser Mnner ganze 90 Minuten lang einem runden Leder hinterher hecheln und versuchen, dieses schwarz-weie Ding in eines der beiden Tore zu schieen, was allerdings die brigen zwei Mnner mit riesigen Handschuhen und aller Macht zu verhindern versuchen? Uwe Baumann und Dittmar Dahlmann, die Herausgeber von Kopfball, Einwurf, Nachspielzeit Gesprche und Beitrge zur Aktualitt und Geschichte des Fuballs, wissen es und beleuchten auf exakt 500 Seiten den Mythos Fuball. Am 24. Juni wurde das Werk in einer Podiumsdiskussion ffentlich vorgestellt (Campus-Web berichtete) und ist seitdem im Handel erhltlich.

Kopfball, Einwurf, Nachspielzeit

Verlag: Klartext-Verlagsges.
Erschienen: Juni 2008
Genre: Sport
ISBN: 3837500276
Bindung: Broschiert
Preis: 26,00
Direkt bestellen


Besser htten sie es nicht machen knnen: Die EM-Euphorie hielt berall Einzug und genau zu diesem Zeitpunkt erschien Kopfball, Einwurf, Nachspielzeit im Klartext-Verlag. Dabei wurde es noch einmal richtig knapp, denn ursprnglich sollte das Buch weitaus weniger Seiten haben. Wir hatten am Ende so viele Artikel zusammen und alle waren so spannend und interessant, da wollten wir keinen mehr streichen, so Uwe Baumann. Und auch der Literatur-Papst Marcel Reich-Ranicki lie doch einmal verlauten, dass 500 Seiten die perfekte Anzahl fr ein gutes Buch seien. Also dann.

Das Buch ist in drei Hauptteile gegliedert. Der erste, Fuball: Historisch und kulturgeschichtlich, wirft einen Blick auf die Anfnge des Fuballs sowie dessen glanzvolle und nicht so glanzvolle Zeiten. Heiner Gillmeister, ehemaliger akademischer Oberrat der Universitt Bonn und bekannt geworden durch die Anwendung von sprachwissenschaftlichen Methoden auf die Sportgeschichte, beginnt im dsteren Mittelalter und arbeitet sich systematisch in die moderne Zeit um 1890 vor. Historische Bilder illustrieren den Werdegang des Mnnersports und bei genauerem Hinsehen sind die Unterschiede zu heutigen Fuballformen, wie man sie stellenweise auf dem Platz verfolgen kann, nicht sehr gro. Insgesamt befinden sich in dem Buch neben Portrtaufnahmen von Fuballspielern, Journalisten und Kommentatoren recht viele Illustrationen, die die 39 Artikel veranschaulichen. Darunter auch Comics von Wolfgang Willnat, der seine Fuball-Zeichnungen mit Zitaten aus klassischen Werken wie Shakespeare, Schiller und Lessing versieht und aus Schillers Die Piccolomini nchtern feststellt: Ihr haltet Euer Spiel schon fr gewonnen Jauchzt nicht zu frhe. Ein Fehler, der in der langen Geschichte des Fuballs des fteren eine tragende Rolle gespielt hat und vermutlich noch viele weitere Male spielen wird.

Fuball: Medial und praktisch beschftigt sich indes mit eher praktischen Fragen rund um den Knig Fuball. Marcel Reif plaudert ber Fuball im Spannungsfeld von Kunst, kindlicher Freude und Kommerz, Nationalmannschaft, Bundesliga und Regionalliga melden sich zu Wort und auch die hitzige Diskussion Aschen- oder Rasenplatz? findet bei Una Rhr-Sendlmeier und Kerstin Knopp ihren Anklang. Die WM 2006: Ein nicht nur deutsches Sommermrchen zeigt dann den Hhepunkt des Fuballs in der Neuzeit. Besonderes Bonbon: Das WM-Tagebuch von Stefan Minten, der als Kenner des afrikanischen Fuballs und erster Teppenlaufprofi der Welt Bekanntheit erlangte. 31 Tage reiste er durch die Republik und hat neben netten Anekdoten, alle Spielergebnisse und Austragungsorte griffbereit.

Besonders interessant sind die Anekdoten zum Fuball der beiden Herausgeber Baumann und Dahlmann, die aufgrund ihrer fachspezifischen Bereiche an der Universitt Bonn Schwerpunkte auf den Fuball in England und in Osteuropa legen und Kopfball, Einwurf, Nachspielzeit damit einen leicht exotischen Hauch verleihen.

Informativ und unterhaltend, Kopfball, Einwurf, Nachspielzeit hlt die Balance zwischen geschichtlicher Prsentation des Fuballs, Erlebnisberichten von Spielern, Trainern und Journalisten und beleuchtet auch ungewhnliche und noch nicht so sehr abgetrampelte Pfade des Fuballs wie den Fuball auf dem Dorfe, Sozialpdagogische Fan-Projekte oder sdlndischen Spielwitz. Zudem ist die Mischung unterschiedlicher Stilformen des Interviews, Artikels und des Erlebnisberichts sehr reizvoll und lsst beim Lesen keine Langeweile aufkommen. Und auch als Nachschlagewerk bei gelegentlichen Diskussionen unter Fachfreunden ist das Buch bestens geeignet. Was man zum Thema Fuball wissen muss, steht drin. Fr jeden, der sich im Entferntesten fr die Faszination des runden Leders interessiert ein absolutes Muss. Und fr Fuball-Fans sowieso.

Artikel drucken