Die Tage werden lnger, die Sonne scheint heller und sogar die Temperaturen steigen. Es wird gegrillt, Zeit auf der Wiese verbracht und im See geschwommen. Was dabei nicht fehlen darf, ist die perfekte Sommerlektre fr Zwischendurch: leicht, amsant und zum Trumen. Jenny Colgan bietet uns mit ihrer Neuerscheinung ein solches Buch an. Dabei ist es auch nicht schlimm, wenn man den ersten Teil der Geschichte um Polly und ihre Leidenschaft frs Backen nicht gelesen hat. Der Einstieg in die Handlung funktioniert trotzdem mhelos. Vielleicht auch deshalb, weil die Autorin eine kleine Zusammenfassung der schon geschehenen Ereignisse an den Anfang des Buches setzt. Mit diesem Hintergrundwissen steht einer entspannten Lektre nichts mehr im Weg.

Idylle am Meer

Jenny Colgan - Sommer in der kleinen Bckerei am Strandweg
Verlag: Piper
Erschienen: Juni 2017
Genre: Roman
ISBN: 978-3-492-31129-8
Bindung: Broschiert
Preis: 9,99
Schon das Cover des Buches versetzt in Urlaubsstimmung. Ein Hafen mit Booten ist zu sehen, im Vordergrund ein kleines, frhlich aussehendes Holzhaus mit bunter Markise und einer Bank davor. Darauf sitzt ein Papageientaucher und blickt aufs Wasser. Damit wren fast alle wichtigen Elemente der Handlung genannt. Es fehlt noch Polly Waterford, die Hauptperson und Leiterin der kleinen Bckerei, die sich in dem Haus am Hafen befindet und die der ganze Stolz der jungen Frau ist. Als dieses Geschft in Gefahr ist und Polly ihre Leidenschaft nicht mehr ausben kann, startet die eigentliche Handlung des Buches und beschftigt sich mit der Rettung ihres Lebenstraums.

Der Duft von gebackenem Brot

Was die Geschichte um Polly einzigartig macht, sind die leidenschaftlichen Beschreibungen der Backwaren, die von der Hauptfigur hergestellt werden: Ein Eclair zum Beispiel "zergeht frisch und kstlich im Mund, und man ist nach zwei, drei Bissen fr den Rest des Tages glcklich". Diese Formulierungen hufen sich, sodass der Leser schnell Lust auf frisches, gebackenes, warmes Brot versprt. Hlt dieser Hunger an, kann man sich mit den am Ende des Buches gesammelten Rezepten selbst an den Backwaren versuchen. Aber auch sonst bietet die Geschichte viel Charme. Besonders die Nebencharaktere lockern die Handlung auf und bringen den Leser zum Schmunzeln. Da gibt es den stinkreichen Freund, der kein Blatt vor den Mund nimmt, die schrulligen und eigensinnigen Inselbewohner und den Papageientaucher Neil, der liebend gerne Zeit mit Menschen verbringt. Vieles davon ist sehr klischeehaft gezeichnet und die Geschichte pltschert manchmal etwas vor sich hin, trotzdem berzeugt "Sommer in der kleinen Bckerei am Strandweg" mit seinem liebevollen Blick auf eine kleine Gemeinschaft auf einer Gezeiteninsel. Als Sommerlektre ist das Buch durchaus geeignet und fr alle Friede-Freude-Eierkuchen -Fans ist es absolut lesenswert.



Artikel drucken