Madeline Whittier ist ein 17-jhriger Teenager aus Kalifornien. Sie ist eine gute Schlerin, immer freundlich und ausgeglichen und mit ihrem Leben zufrieden. Sie lebt in ihrer kleinen Welt, welche nur aus ihrem Elternhaus besteht. Denn dieses hat sie seit fast 17 Jahren nicht mehr verlassen. Das Mdchen leidet unter einer seltenen angeborenen Immunkrankheit, weshalb sie eine sterile Umgebung zum berleben bentigt. Was fr ihre Mitmenschen unvorstellbar ist, ist fr Madeline Alltag. Alle zwei Stunden wird die Luft im Haus durch einen Luftfilter ausgetauscht, Fenster und Tren drfen nicht geffnet werden. Besucher sind untersagt, nur wenigen Menschen ist es erlaubt, das Haus zu betreten. Auch Berhrungen sind verboten, denn trotz aller Vorsichtsmanahmen knnten Keime schnell bertragen werden. Madeline jedoch fhlt sich wohl in ihrer kleinen Welt, die nur aus zwei weiteren Menschen besteht: ihrer Mutter und ihrer Krankenschwester Carla, die sie tagsber betreut und ihr Gesellschaft leistet. Das Verhltnis zu beiden scheint perfekt. Es gibt keine Geheimnisse, die Abende werden mit Gesellschaftsspielen verbracht und regelmig veranstalten sie gemeinsame Themenabende. Diese schon fast nervige heile Welt wird jedoch von den neu eingezogenen Nachbarn unterbrochen. Madeline macht es sich zur Aufgabe, die Tagesablufe der Familienmitglieder genauestens zu beobachten und zu notieren. Dabei entwickelt sie besonderes Interesse an dem 18-jhrigen Sohn Olly. Durch ihn beginnt sie, ihre Welt in Frage zu stellen.

Verbindung auf Abstand

Nicola Yoon - Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt
Verlag: cbt
Erschienen: April 2017
Genre: Jugendbuch
ISBN: 978-3-570-31099-1
Bindung: Brochiert
Preis: 9,99
Es entsteht eine Freundschaft der besonderen Art, die durch lauter Gegenstze geprgt ist. Kommuniziert wird hauptschlich per Mail und wahlweise durch ihre gegenberliegenden Zimmerfenster, wobei sie sich mit Hilfe von Gesten verstndigen. Die Chatverlufe stechen aus dem Buch heraus, sie sind nicht im Textverlauf wiedergegeben, sondern bilden eine abgesonderte Einheit. Auch Madelines Notizen, Zeichnungen, ihre Krankenakte und vieles mehr sind visuell dargestellt. Das macht das Buch lebhaft, es bringt den Leser nher an die Hauptperson heran und lsst ihn ihre Gedanken und Gefhle besser verstehen. Durch Olly kommt Aktivitt in die Handlung und in Madelines Leben. Er trgt schwarze Kleidung, ist stndig in Bewegung, interessiert sich fr Mathematik und kommt aus einer zerrtteten Familie. Madeline ist das komplette Gegenteil: Sie trgt ausschlielich weie Kleidung, ist die Ruhe selbst, liebt Literatur und hat ein enges Verhltnis zu ihrer Mutter. Nur ihr Vater wird zunchst nicht erwhnt. Madelines Kontakt zu Olly bildet das erste Geheimnis, welches sie vor ihrer Mutter hat.

Zwischen Kitsch und Magie

Der starke Kontrast der bevorzugten Farben der beiden Hauptpersonen ist ein Aspekt der bildlichen Sprache, die die Geschichte beherrscht. Madelines Vorliebe zur Literatur wird durch den Schreibstil des Textes zum Ausdruck gebracht. Es ist eine sehr poetische Sprache, die viele fantastische Gedankenkonstrukte beschreibt, mit denen sich das Mdchen die Zeit vertreibt. Die Kapitel sind kurz gehalten, ein jedes steht fr einen neuen Gedanken oder eine neue Situation, in der sich Madeline befindet. Der fehlende Kontakt zur Auenwelt wird in ihren Vorstellungen deutlich, die dem Leser kindlich und naiv erscheinen. Das wenige Wissen ber die ihr verborgene Welt erhlt sie durch Filme und Bcher. Deshalb verwundert es nicht, dass auch ihre Ansichten sehr romantisch, ja fast schon kitschig, geprgt sind. Auf diesem schmalen Grad bewegt sich auch das Buch. Zwischen kitschigem Teenagerroman und poetisch-philosophischer Lektre bildet es eine Balance, die mal magisch, mal schnulzig erscheint. Das macht "Du neben mir und zwischen uns die ganze Welt" einem breiteren Leserpublikum zugnglich. Es ist fr alle Liebhaber von rhrseligen Jugendromanen und fr jene, die eine ausdrucksstarke und gefhlsbetonte Sprache bevorzugen, geeignet.

Und fr diejenigen, die lieber gucken statt lesen: Die Verfilmung Du neben mir kommt am 22. Juni in die deutschen Kinos.



Artikel drucken