Jeder Schler kennt ihn: den Reclam-Verlag. Die einfarbigen, kleinformatigen Bcher haben jeden im Deutsch- oder Englischunterricht begleitet. Doch seit kurzer Zeit gibt es im Sortiment eine neue Reihe zu entdecken. 100 Seiten fr 100 Minuten nennt sie sich und erlutert je ein bestimmtes Thema auf wie soll es anders sein insgesamt 100 Seiten. Ovid, Astrophysik, Sex oder Asterix die kompakten Ausgaben decken alle Themenbereiche ab. Nun ist ein weiteres Werk erschienen, 100 Seiten ber die Fernsehserie Gilmore Girls. Ein herbstlich oranger Buchumschlag, ein kleines Ahornblatt als Verzierung und fast zwei Dutzend Assoziationen mit der Kultserie bestimmen das Cover. Lukes Diner, Dragonfly Inn, Junkfood, Kirk und Yale sind nur einige der Begriffe, die auf dem Deckblatt zu entdecken sind. Auf den ersten Blick sieht das Buch sehr ansprechend aus und lsst individuelle Erinnerungen an die Serie hervortreten. Doch kann es auch inhaltlich berzeugen?

Eine Liebeserklrung

Karla Paul - Gilmore Gilrs. 100 Seiten
Verlag: Reclam
Erschienen: November 2016
Genre: Sachbuch
ISBN: 978-3-15-020445-0
Bindung: Brochiert
Preis: 10,00
Dass die Autorin Karla Paul die Gilmore Girls liebt, ist nicht zu bersehen. Gleich auf den ersten Seiten erklrt sie ihren persnlichen Bezug zur Serie und hlt ihre Meinung nicht zurck. Sie schmckt ihre Ausfhrungen mit besonderen Zitaten und gesammelten Anekdoten zum Dreh, wodurch der Text kurzzeitig einen Hauch von Sachlichkeit erhlt. Dabei bleibt es allerdings auch. Egal, um welches Thema es geht die Charaktere, Stars Hollow, die Liebe oder Anspielungen innerhalb der Serie, immer bewertet die Autorin und zwingt dem Leser ihre eigene Meinung auf. Aufgepeppt werden die Erluterungen durch kleine Skizzen. Der Stammbaum der Gilmores oder der Stadtplan von Stars Hollow sind nur zwei Beispiele dafr. Trotz allem wird sehr deutlich, welche Charaktere Pauls Untersttzung bekommen und welche sie deutlich ablehnt. Das strt beim Lesen, denn als Fan der Serie hat man sich natrlich lngst seine eigene Meinung ber die Figuren und ihre Taten gebildet. Auch die lngeren inhaltlichen Exkursionen ber Amerikas Verhltnis zu Sex oder ber Online-Dating-Plattformen sind hier an der falschen Stelle und behindern den Lesefluss.

Kein Buch fr Fans

Gilmore Girls. 100 Seiten ist zur Hlfte Inhalt und Beschreibung der Serie, zur anderen Hlfte die Meinung der Autorin. Liebhaber der Bewohner Stars Hollows kennen sich mit dem ersten Teil bestens aus, auf den zweiten Teil kann weitestgehend verzichtet werden. Es gibt zu viele persnliche Anekdoten und zu wenig Hintergrunddetails. Die Ausfhrungen bleiben an der Oberflche, auf die auergewhnliche Mutter-Tochter-Beziehung zwischen Lorelai und Rory wird beispielsweise nur kurz eingegangen. Dafr gibt es eine Auflistung von ber 300 Bchern, die im Laufe der Serie von Rory erwhnt oder gelesen werden. Ob das wirklich ntig ist? Den Platz htte die Autorin gut mit interessanten, weniger bekannten Informationen fllen knnen. Wirklich neue Erkenntnisse bietet Gilmore Girls. 100 Seiten nicht. Fr den Einstieg in die Serie kann es recht informativ sein, doch bei eingefleischten Fans weckt es hchstens das Bedrfnis, erneut ein paar Folgen der Kultserie zu schauen.



Artikel drucken