campus-web Bewertung: 5/5
   
Fr Constanze Bohg erfllte sich ein Traum: Sie wird schwanger, ihr Mann Tibor und sie erwarten ihr erstes Kind. Doch das junge Glck, die Freude, soll nicht lange ungetrbt bleiben: in der vierzehnten Schwangerschaftswoche erfhrt die junge Familie, dass ihr Kind ein Junge - dem Tode geweiht ist. Er hat eine Cele am Hinterkopf. Unklar ist, wann er sterben wird. Whrend der Schwangerschaft, kurz nach der Geburt, oder ob es noch ein paar Wochen leben wird. Sicher ist nur, dass er sterben wird. Und Constanze und Tibor stehen vor der schwierigsten Entscheidung ihres Lebens: Soll Constanze ihren Sohn austragen, oder sollen sie die Schwangerschaft durch eine Abtreibung beenden?

Die schwierigste Entscheidung

Viereinhalb Wochen dauert die Entscheidung. Viereinhalb Wochen voller Wut, Verzweiflung; von Streit und Vershnung, und vor allem Trauer und Schmerz. Soviel vorweg: Das Paar entscheidet sich fr das Leben ihres Sohnes zumindest solange, wie sie es beeinflussen knnen. Sie wollen Julius Felix, wie sie ihn nennen, alle Liebe geben, die sie haben.

http://www.amazon.de/Viereinhalb-Wochen-Geschichte-unserem-kleinen/dp/3629130232/ref=cm_cr_pr_product_top

Verlag: Pattloch
Erschienen: September 2012
Genre: Erfahrungsbericht
ISBN: 3629130232
Bindung: Hardcover
Seiten: 248
Preis: 19,99 Euro
Direkt bestellen


Kein fiktives Werk

"Viereinhalb Wochen" ist kein fiktives Werk. Es schildert einen Leidensweg einer Familie, ber eine Zeit, die eine wunderschne werden sollte. Es schildert aber auch die Momente der Freude, die das Paar mit seinem Sohn erlebt. Was den beiden Eltern hilft, ist ihr Glaube an Gott, und die Freunde und Familie, die den beiden zur Seite stehen. Das Buch ist sehr berhrend. Es richtet sich auch an alle, die in einer hnlichen Situation sind einer Situation, die sonst niemand nachempfinden kann, auer denen, die sie erlebten. Die Entscheidung, was sie tun sollen, kann ihnen niemand abnehmen.
Familie Bohg blieb zwei Stunden mit ihrem Sohn.

Artikel drucken