Euphorie! Euphorie! heit das Solo-Programm, mit dem Patrick Salmen gerade unterwegs ist. Passender htte der Titel gar nicht sein knnen, denn der Autor und Slam-Poet wei offensichtlich zu euphorisieren. Die Karten fr die Bonner Veranstaltung waren schnell ausverkauft und ein neuer Termin fr den 04.06.2013 ist bereits angesetzt.

Ein Abend mit Freunden

Gemtlich ist es im Pantheon Casino, whrend Patrick Salmen auf der kleinen Bhne sitzt und seine Texte vorliest. Bis in die letzten Reihen reicht die Wohnzimmeratmosphre. Als Zuhrer fhlt man sich, als wrde ein alter Bekannter einem Anekdoten aus dem Alltag erzhlen. Der gebrtige Wuppertaler hat einen guten Draht zum Publikum. Er ist witzig, ein "Firlefanz". Kein Auge bleibt trocken.

In seinen Geschichten schlpft er in viele verschiedene Rollen. Mal ist er ein schlechter Verlierer, der Zweijhrige bei "Stadt, Land, Fluss" abzockt, mal ein QVC-schtiger Psychopath, der Immobilienscout als Partnerbrse benutzt. Der Humor ist trocken, teilweise rabenschwarz. Bei den Zuhrern ist aber gerade das sehr beliebt. Viele kommen aus dem Lachen gar nicht heraus.

Hochkartige Albernheit

Auch wenn Patrick Salmen gerade nicht vorliest, stellt er sein Talent als Entertainer unter Beweis. Zwischen den Texten erzhlt er von lustigen Erlebnissen, die er krzlich gehabt haben will. Auerdem lsst er das Publikum sehr spezielle, in Geschichten eingebundene Geographie-Rtsel lsen, bei denen es eines seiner Bcher zu gewinnen gibt.

Die Rtsel sind, wie Salmen selbst sagt, "bescheuert" und auch in den Geschichten bleibt das Niveau seines Humors nicht immer im gehobenen Bereich. Aber gerade das macht ihn so sympathisch. Einmal erschallt aus dem Publikum nach einem weniger guten Witz pltzlich ein so herzzerreiender, schriller Lacher, dass sich Salmen und seine Zuhrer minutenlang nicht mehr beruhigen knnen. berrascht von der unerwarteten Reaktion der Zuhrerin kommentiert er lachend: "Was war das denn? So etwas Schnes habe ich ja noch nie gehrt."

Von der "Kultur des Vollbarttragens"

Der Hhepunkt kommt wie immer ganz am Ende. Zum Abschluss liest Salmen seinen Text Rostrotkupferbraunfastbronze, mit dem er die deutschsprachige Poetry-Slam-Meisterschaft 2010 gewann. Diese Hommage an seinen Bart wird vom Publikum frenetisch gefeiert. Er kommt danach kaum noch zu Wort, denn der Applaus will nicht aufhren.

Dem Lachpegel nach zu urteilen hat jeder in diesen zwei Stunden Spa gehabt. Der ein oder andere wird berlegen, ob er am 04.06.2013 wieder ins Pantheon Casino gehen soll. Lohnen wrde es sich auf jeden Fall, denn bei einem Abend mit diesem Schriftsteller und seinen Geschichten entdeckt man mit Sicherheit sein "inneres Partyhtchen" und das ist Salmens ausgesprochenes Ziel.

Artikel drucken