campus web-Bewertung: 4/5
   
Sommer 1976. Es ist hei. Die Sonne brennt vom Himmel. Im Haus nebenan ziehen neue Nachbarn ein. Die Dembrocks. Frank trifft als erstes Eva. Trotz der Hitze trgt sie rote Gummistiefel. Als er sie anspricht, spuckt sie ihm ins Gesicht und luft davon.

Eva bt einen groen Einfluss auf Frank aus: "Erst spter wurde mir klar, dass ihr Liebreiz darin bestand, dass sie keinen besa. Erst spter begriff ich, dass andere die Welt, die sie erschuf, sehr viel frher, als man es selbst tut, in Frage zu stellen beginnen, weil sie unversehens riesige Risse in ihr erkennen."

In seiner Familie findet Frank keinen Anschluss, auch in der Schule nicht. Sein Vater wollte durchtrainierte, schlanke Shne. Frank ist dicklich und liest gerne. Sein Bruder Bernd entspricht den Wnschen seines Vaters. Und wird daher von allen Hausarbeiten befreit. Frank muss diese bernehmen.

Eva akzeptiert ihn und beschtzt ihn in der Schule. Die Beiden freunden sich an. Auch Franks Mutter schliet Freundschaft mit Frau Dembrock. Die beiden Frauen sitzen im Wohnzimmer und betrinken sich. Dem Vater wird dies verheimlicht. Eva und Frank reden ber alles. Auch ber das Sterben. Mit dem Thema "Tod" geht Eva sehr rational um. Es scheint sie nicht zu berhren.

Umzge mit Folgen

Nachdem sein Bruder tdlich verunglckt ist, verndert sich alles. Franks Mutter zieht zu Herrn Dellbrck. Frau Dembrck zieht mit ihren Kindern bei Franks Vater ein. Frank entdeckt ein Haus im Wald. In ihm wohnt eine Frau Hmmerlein. Sie ist eine alte Frau und hlt Frank fr ihren aus dem Krieg heimgekehrten Sohn Georg. Er, Eva und ihr behinderter Bruder Georg ziehen bei ihr ein. Als eines Tages der wirkliche Sohn aus dem Urlaub heimkommt, nimmt die Katastrophe ihren Lauf

Laabs Kowalskis Roman ist ein unterhaltsames Leseerlebnis. Auf 170 Seiten erschafft er einen gelungenen Spannungsbogen. Totensommer kommt gnzlich ohne Langeweile aus. Die dstere, bedrohliche Stimmung und das Thema "Tod" ziehen sich durch den gesamten Roman. Franks heile Welt der Kindheit lst sich zusehends auf. Die unschuldige Liebesgeschichte gipfelt in Schuld.

Seit seinem ersten Roman, Banner der Venus, erschienen 1998, verffentlichte Kowalski zahlreiche Werke. Am bekanntesten ist sein Gedichtband Das Herz ist ein Cowboy auf einem epileptischen Pferd, der mittlerweile Kultstatus erlangte.

Laabs Kowalski Totensommer

Verlag: Satyr
Erschienen: 1. September 2011
Genre: Krimi/Liebe
ISBN: 978-3-86327-004-9
Bindung: Broschiert
Preis: 14,90 Euro
Direkt bestellen



Artikel drucken