Campus Web-Bewertung: 4,5/5
   
"Klar, knapp und konkret" das ist der Anspruch der kleinen Bnde aus der Reihe UTB-Profile. Der soeben erschienene Band zur Russischen Revolution wird dieser Magabe absolut gerecht. Schwchen vergleichbarer Fachbuch-Reihen werden vermieden: Sowohl die schwerfllige Nacherzhlung der Geschehnisse, die den Bnden der Reihe Grundriss der Geschichte im Oldenbourg Verlag vorangestellt ist, als auch der langatmige Gesamtberblick, wie man ihn schon mal bei Geschichte Kompakt der Wissenschaftlichen Buchgesellschaft findet. Stattdessen bieten Verena Moritz und Hannes Leidinger eine erfrischend andere, dynamische Heranfhrung an das Thema auf nur 100 Seiten.

Nachdem in der Einleitung der Begriff "Russische Revolution" und die gesamtgeschichtliche Bedeutung der Ereignisse erlutert wurden, folgen in hoher Taktzahl Definitionen, Forschungsschwerpunkte und aktuellste Ansichten. Dann bleibt immer noch ausreichend Platz, um drei besonders wichtige Periodisierungsmodelle genauer zu betrachten und ganz nebenbei smtliche Geschehnisse im Kontext der Revolution zu erwhnen. Im Anhang erklren die beiden Autoren historische Begriffe und Personen. Selbstverstndlich fehlen auch die Literaturempfehlungen zur vertiefenden Beschftigung nicht.

Die Kunst des Weglassens

Obwohl es sich um eine Einfhrung handelt, vollziehen die Autoren doch eine deutliche Einordnung. Die Russische Revolution scheint fr sie vor allem Teil des 20. Jahrhunderts und der sowjetischen Geschichte zu sein. Dabei wre beispielsweise auch eine Einordnung in das 'lange' 19. Jahrhundert mglich. Aber das soll nicht darber hinwegtuschen, dass Moritz und Leidinger die Kunst der Geschichtsschreibung, die - laut dem Publizisten Sebastian Haffner - wie jede Kunst vor allem im Weglassen besteht, ausgezeichnet beherrschen. Kein Satz zuviel, keine berflssige Ausschmckung auffindbar.

Doch wer die verschlafene Vorlesung oder das aufgeschobene Referat ber Nacht nach- bzw. vorbereiten mchte, sollte nicht auf eine locker-leichte Stichpunktsammlung hoffen. "Kein Satz zuviel" bedeutet auch, dass es jeder Satz in sich hat. Ein Bruchteil an Seiten entspricht in diesem Fall einem Vielfachen an Aufmerksamkeit. Das gilt insbesondere fr Neulinge im Bereich der russischen Geschichte. Im Literaturverzeichnis, das sich nur auf Erscheinungen der vergangenen 20 Jahre beschrnkt, gibt es auch fr Kenner der Materie noch Unbekanntes zu entdecken. Und es hat sowieso noch Keinem geschadet, die festgetretenen Betrachtungen noch einmal aufzuwhlen.

Verena Moritz/Hannes Leidinger Die Russische Revolution

Verlag: UTB
Erschienen: 20. April 2011
Genre: Fachliteratur
ISBN: 978-3-8252-3490-4
Bindung: Broschiert
Preis: 9,90
Direkt bestellen




Artikel drucken