Was fr eine Ausdauer muss dieser Mann haben. Eigentlich tourt der englische Comedian Mark Watson zur Zeit mit seinem Programm durch Australien. Fr die lit.Cologne flog er also um die halbe Welt. Aber nicht nur seine weite Anreise ist rekordverdchtig. Eine seiner Live-Shows war die wohl lngste der Welt. 36 Stunden lang stand Watson in Edinburgh auf der Bhne, um sein Publikum zu unterhalten. Bei diesem Durchhaltevermgen verwundert es nicht, dass er neben seinen zahlreichen Auftritten noch die Energie fand, ein Buch zu schreiben: Elf Leben.

Untersttzt wurde Mark Watson am 24. Mrz im Klner Comedia-Theater von Simon Eckert (Schauspiel Kln) und Moderator Philipp Schwenke. Ursprnglich sollte Klaas, bekannt durch VIVA und MTV, aus der deutschen Ausgabe des Buches vorlesen. Dieser war jedoch verhindert und wurde von Simon Eckert wrdig vertreten.

Nachts, halb zwei in London

Elf Leben erzhlt von elf Personen, deren Schicksale auf sonderbare Weise verknpft sind, obwohl sie sich nie begegnen. Ankerpunkt ist der Radiomoderator Xavier, der die nchtliche Talkshow eines Londoner Radiosenders leitet. In seiner Sendung erzhlen Anrufer kuriose Geschichten aus ihrem Leben. Er selbst verbirgt ein Geheimnis aus seiner Vergangenheit, dem er sich stellen muss, als er sich in die Putzfrau und Ex-Diskuswerferin Pippa verliebt.

Obwohl er als Comedian stndig auf der Suche nach neuen lustigen Sprchen ist, will Mark Watson, dass sein Buch als ernsthafter Roman angesehen wird. Dabei sei ihm die Ernsthaftigkeit schon schwer gefallen: Er habe am Schluss hunderte von Witzen herausstreichen mssen, scherzt Watson. Bezglich der Radioshow als Kernidee seines Romans, erklrt der Autor, dass ihn die kunterbunte "Alternativgesellschaft" der Nachtmenschen interessiert habe: Die Schichtarbeiter, die Nachdenklichen, die Unglcklichen, die Verliebten und alle anderen, die aus den verschiedensten Grnden einfach nicht schlafen knnen.

Kleine Momente, groe Konsequenzen

Eckert liest ein paar Textstellen auf Deutsch vor. Lacher gibt es immer wieder. Auch wenn es nicht die Hauptsache sein soll, hat Elf Leben Witz und ist sehr unterhaltsam geschrieben. Gleichzeitig macht es aber auch nachdenklich und schreckt vor kleinen Tragdien nicht zurck. Es schickt den Leser durch ein Wechselbad der Gefhle. Watson verkettet die Ereignisse im Leben der Hauptpersonen geschickt. Alle Zusammenhnge sind raffiniert ausgeklgelt. Nur bekommen das die Charaktere nicht mit. Der Leser dafr umso mehr.

Ein Kchenjunge wird gefeuert, weil sein Chef schlechte Laune hat. Denn eine Journalistin hat eine negative Kritik ber sein Restaurant verfasst. Grund dafr ist jedoch, dass sie mit ihrem niedergeschlagenen Sohn, der verprgelt wurde, berfordert ist. Der Radiomoderator Xavier ist zufllig an der Prgelei vorbeigekommen und hat es nicht fertig gebracht, dem ihm fremden Sohn der Journalistin zu helfen. Woher soll also der arme Kchenjunge wissen, dass aufgrund dieser Kausalitten eigentlich Xavier an seiner Kndigung Schuld ist? Er denkt, es liegt an dem Teller, den er fallen gelassen hat. Kompliziert? Eher genial.

Als Watson selbst aus der englischen Ausgabe vorliest, gibt es fr das Publikum noch einige extra Funoten, die nicht im Buch stehen. Zum Beispiel, dass Pippa aus Newcastle kommt und er den Akzent beim Vorlesen lieber nicht zu imitieren versucht. Selbst Englnder htten so ihre Probleme, diesen zu verstehen, erklrt der Autor.

Von A bis Z

brigens kann Watson sogar mit Deutschkenntnissen glnzen. Fnf Jahre lang hatte er Unterricht und nahm an einem Schleraustausch in Darmstadt teil. Der Hhepunkt dabei war aber nur die Besichtigung einer Ksefabrik. Kompliment dafr, dass er sich trotzdem noch ein paar Wrter gemerkt hat.

Wrter mag er sowieso, vor allem beim Scrabble. Seinen persnlichen Tick hat der Comedian gleich auf seine Romanfigur abgewlzt. Xavier ist Turnier-Scrabble-Spieler und man lernt so einige Tricks im Buch. Auch die Scrabble-Nerds aus dem Publikum kommen zum Einsatz, denn Watson will natrlich wissen, wie viel Punkte man in der deutschen Ausgabe fr die einzelnen Buchstaben bekommt. Zehn Punkte fr ein Ypsilon? Watson ist fassungslos. "Wow, a completely different game!", staunt er.

Der Autor ist in seinem Element, das Publikum begeistert. Unterhalten kann er eben. Und das sogar, obwohl er eigentlich aufgrund des langen Flugs todmde sein msste. Aber anscheinend braucht er die Anstrengung, um zur Hochform auflaufen zu knnen. Den Heiratsantrag an seine Frau hat er ungeplant am Ende einer seiner 24-Stunden-Shows gestellt. "Wir hatten zwar vorher mal darber geredet, aber die Idee kam mir spontan. Ich war eben einfach so richtig mde", erzhlt er grinsend.


Artikel drucken