Ende dieser Woche ist es mal wieder soweit. Bereits zum neunten Mal findet am 18. und 19. Mrz der WDR5-Literaturmarathon im Klner WDR-Funkhaus am Wallraffplatz statt. 24 Stunden lang werden nonstop diverse Prominente aus Fernsehen, Radio und Kleinkunstwelt willige Buchfans als Vorleser mit einer Auswahl unterschiedlichster Literaturgenres verwhnen. Das Motto dieses Jahr lautet 100 Frauen 100 Bcher und widmet sich dem Titel gem den Damen der Literaturwelt, gleichwohl den fiktiven wie auch den aktiv-schreibenden. Einen kleinen Vorgeschmack auf dieses Spektakel erfuhr man nun am Dienstagabend, den 15. Mrz, in der Werkstatt des Theaters Bonn.

Ladies, Luder und Lolitas

"Wir wollen dem Literaturmarathon heute schon mal Beine machen", so das selbstgesetzte Ziel der Moderatorin Marija Bakker, deren Stimme dem ein oder anderen aus dem WDR5-Radioprogramm nur zu vertraut ist. In die Rolle der Vorleser schlpften mit Philine Bhrmann, Konstantin Lindhorst, Rolf Mautz und Susanne Bredehft vier Mitglieder des Theater-Stammensembles und offenbarten mit neun ausgewhlten Textpassagen mehr oder minder bekannter Romane den Facettenreichtum des weiblichen Geschlechts.

Und es gibt wohl kaum etwas, dass im Literaturbetrieb der letzten Jahrhunderte intensiver betrachtet wurde, als die Frau und ihr komplexes Seelenleben nicht zu vergessen, die Eindrcke, die sie auf die Mnnerwelt zu vermitteln im Stande ist. Und gleich, ob Klassiker oder geradezu frisch gedruckt: die Ladies, Luder und Lolitas sind und bleiben ein Thema, dem man nur zu gerne seine Aufmerksamkeit, restriktiver hier nun sein Gehr schenkt.

Ritt durch die Zeit mit den Augen der Frau

Es sind die groen Heldinnen, wie Tolstois devot-zerrissene Russin Anna Karenina und Mrimes heibltige Zigeunerin Carmen, die an eine noch nicht allzu lange zurckliegende Zeit der gesellschaftlichen Unterdrckung erinnern. Und es sind erheiternde Originale wie die schwergewichtige Chinesin Lian aus Tilman Rammstedts Erfolgsroman Der Kaiser von China in der Grovater von Keith in der Fantasie des Enkels kurz vor seinem Tode die groe Liebe entdeckt die nach wie vor bestehende Vorurteile und Klischees aufdecken. Ebenso wie der maltrtierte Ganove Lee Gustavo, der sich einst als Haushaltshilfe durchschlug und dabei die blichen Geschlechtsrollen vollstndig auf den Kopf stellt.

Und schlielich sind es die Einzelschicksale wie jenes von Vladimir Nabokovs Lolita, die als 12jhrige der perversen Pdophilie des Stiefvaters zum Opfer fllt oder weitaus drastischer und in gnzlich anderen Dimensionen die zur Weltberhmtheit mutierte Geschichte der Lisbeth Salander, die sich in Stieg Larssons Verblendung gegen die sexuellen bergriffe ihres sadistischen Vormunds Bjurman auf ganz eigene Art zu wehren wei, die den Kampf der Frauen gegen jede Unterdrckung und fr uneingeschrnkte Selbstbestimmung nur allzu wichtig erscheinen lassen.

Vom kleinen Unterschied zu Sex and the City

Das Manifest schlechthin fr eben genau diese Erkenntnis darf bei dem Anspruch, einen Rundumschlag der Weiblichkeit im Literaturbetrieb bieten zu wollen, natrlich auch nicht fehlen, und so durfte Susanne Bredehft schlielich in die Rolle der Emanze Nummer Eins unserer Nation schlpfen und Alices Schwarzers Thesen vom kleinen biologischen Unterschied und seinen groen ideologischen Folgen darlegen.
Dass diese von ihr einst in den 70er Jahren eingeforderte sexuelle Emanzipation der Frau mittlerweile nicht mehr nur eine Vision ist, beweisen in exzellenter Manie Updikes herrlich-skurrile Hexen von Eastwick und natrlich last but not least die Meisterin der verbalen Analytikerinnen jeglicher Phnomene zwischen Mann und Frau unserer Tage: Candace Bushnell, oder besser ihr Alter Ego Carrie Bradshaw, in deren Haut Philine Bhrer einen interessanten Blick auf die verschiedenen Mutter-Typen des 90er-Jahre New Yorks warf.

Hunger auf mehr

Fr Abwechslung drfte whrend des Literaturmarathons also ohne Frage gesorgt sein, und fr gute Stimmung und den seufzenden Ach ja-Effekt auch. Der kleine Preview im Theater Bonn machte jedenfalls dank exzellenter Leser, gut gemischter Textauswahl (von der hauseigenen Dramaturgie aus dem Gesamtprogramm zusammengestellt) und angenehmer Atmosphre Hunger auf mehr! Wer Bcher und Frauen liebt, der sollte sich den Literaturmarathon auf keinen Fall entgehen lassen und dass Mnner bei diesen Themen auch nicht zu kurz kommen werden, versteht sich doch von selbst!


WDR5-Literaturmarathon 2011

Start: Freitag, 18. Mrz 2011 um 22 Uhr im WDR-Funkhaus am Wallraffplatz
Ende: Samstag, 19.Mrz 2011 um 22 Uhr

Programm: Lesung aus 100 Bchern von und/oder mit 100 Frauen, ausgewhlt und gewnscht von WDR5-Hrern

Eintritt: frei!
Kaffee: umsonst!

bertragung:
auf WDR5: nonstop live, nur unterbrochen von Nachrichten und Echo-Sendungen
auf wdr5.de: nonstop als Video-Livestream
WDR-Fernsehen: Livebertragung von 2:00 bis 7:00 Uhr


Artikel drucken