Die Frankfurter Buchmesse lockt an den fnf ffnungstagen Bcherliebhaber stets mit Lesungen prominenter Autoren und mit Diskussionen zu Branchenthemen. Melinda Nadj Abonji wurde am 4. Oktober zum Auftakt der Frankfurter Buchmesse durch die Stiftung des Brsenvereins des Deutschen Buchhandels mit dem Deutschen Buchpreis 2010 ausgezeichnet. Sie setzte sich mit ihrem Roman Tauben fliegen auf gegen 148 von der Jury gesichtete Buchtitel durch, die in den vergangenen zwlf Monaten erschienen. Von einem Kopf-an-Kopf-Rennen zweier Bcher bis zuletzt, sprach Julia Encke, die Jury-Vorsitzende. Die sieben Jury-Mitglieder befanden: Mit groer Empathie und Humanitt zeichne das Buch, es ist der zweite Roman der Autorin, das vertiefte Bild eines gegenwrtigen Europa im Aufbruch, das mit seiner Vergangenheit noch lange nicht abgeschlossen hat.

Tauben fliegen auf: der beste deutschsprachige Roman des Jahres

Der autobiographisch grundierte Roman erzhlt von einer ungarischen Familie aus der serbischen Vojvodina. Aus der Perspektive der Tochter Idilko erfhrt der Leser, wie sich die Familie eine Existenz in der Schweizer Gastronomie aufbaut und wie sie mit den sich anbahnenden jugoslawischen Kriegen konfrontiert wird. Nadj Abonji erhlt ein Preisgeld von 25.000 Euro, die fnf anderen Finalisten bekommen jeweils 2.500 Euro. Die Buchmesse-Lesung der Preistrgerin am Dienstag musste die Autorin aufgrund eines Staus bei ihrer Anreise aus Zrich absagen. Zusammen mit ihrem Verleger Jochen Jung sprach die Preistrgerin dann am Freitag mit Holger Heimann vom Brsenblatt des Deutschen Buchhandels eine halbe Stunde lang ber ihren Umgang mit der Auszeichnung, ihre Zusammenarbeit mit dem Verlag Jung und Jung und eigene Migrationserfahrungen.

Nadj Abonji reagierte nach eigener Aussage auf die Nachricht von ihrer Auszeichnung mit einer Mischung aus berraschung, Erschrecken und Glck. Tauben fliegen auf ist ihr zweiter Roman. Ihr erster Verlag, Ammann Verlag, bei dem ihr Romandebt Im Schaufenster im Frhling (2004) erschien, wollte dieses Projekt nicht bernehmen, da er 2009 kurz vor der Schlieung stand. Einige internationale Autoren, die sie selber interessieren, wie etwa Ursula Krechel, werden bei Jung und Jung verlegt. Im August 2009 trat sie dann selber an den Verlag heran und hatte in Salzburg ein intensives Gesprch mit dem Verleger Jochen Jung, der ihr Projekt schlielich, beeindruckt von der Autorin, mit groer Neugier bernahm. Whrend einer intensiven Arbeitszeit vergegenwrtigte sich die Autorin dann eigene Erlebnisse, die mit Migrationsproblemen und Fremdenfeindlichkeit in Verbindung standen. Im Gesprch mit Holger Heimann lehnt sie jedoch eine vereinfachende Deutung ihres Romans als autobiographischen Text ab.

Man muss fein hinhren. Jedes Kapitel hat seine eigene Tonart.

hnlich wie die erzhlende Protagonistin ihres Romans, betrachtet sich die gebrtige Jugoslawin und Serbin, sptere Ungarin und Schweizerin Nadj Abonji auch als Mischwesen mit verschiedenen Sprachheimaten. Ungarische Texte, die sie manchmal neben deutschsprachigen schreibt, sind ihr zufolge meist voller Fehler, dabei jedoch oft sehr witzig. Das Schreiben in deutscher Sprache bietet ihr mehr Spielraum. Seit zwlf Jahren bettigt sie sich im Duett mit einem Beatboxer auch als Performerin, Sngerin und Geigerin. Als Vortragsknstlerin achtet sie sehr auf eine Entsprechung von Stimme und Text. Auch in ihrem Roman wurde der Text in vieler Hinsicht rhythmisiert und es sind ungarische Liedtexte in ihr Werk eingebettet. Nadj Abonji erklrt, dass jedes Kapitel in ihrem Roman eine gewisse eigene Melodie hat. Man muss fein hinhren. Die Stze schwingen, haben Takt und Rhythmus. Ein seltenes Erlebnis ist das klangvolle Empfinden und die Sinnlichkeit, mit der das Ohr genauer geschult und die eigene Phantasie angeregt wird, findet auch ihr Verleger Jochen Jung.

Es ist eine Auszeichnung fr alle kleinen Verlage.

Der Salzburger Independent-Verlag Jung und Jung feiert dieses Jahr sein zehnjhriges Jubilum. Nach der Zusprechung des sechsten Deutschen Buchpreises beauftragte Jung, frherer Verleger vom Residenz-Verlag, eine Auflagensteigerung des Tauben fliegen auf-Romans von 1.500 auf 80.000 Exemplare. Neben dem Preisgeld ist der Gewinnerin erfahrungsgem eine nachhaltige Wirkung mit Spitzen-Platzierungen auf der SPIEGEL-Bestsellerliste gewiss. Jung hebt hervor, dass mit der Auszeichnung des Werkes eines kleinen Verlages eine Mauer durchbrochen werde: Es ist eine Auszeichnung fr alle kleinen Verlage. Eine Vernderung der Planungsperspektiven oder eine Expansion stnden nun jedoch nicht an: Wir werden am Boden bleiben und nicht grer, aber vielleicht ein bisschen selbstbewusster werden. In ihrer Heimatstadt Becsej in Vojvodina wird Melinda Nadj Abonji von gerhrten und dankbaren Menschen gefeiert. Es erwarten sie bei ihrer Rckkehr opulente Feste, wie sie im Gesprch verrt. Eine 75jhrige Frau, bei der sie fr Recherchearbeiten wohnte, wurde bereits fr das Fernsehen interviewt.

Artikel drucken