Bernd Gieseking
   
 

Sven-Andr Dreyer
   
 

Frank Maria Reifenberg und Gerlis Zillgens
   
 

Publikum unter freiem Himmel
   
Im Innenhof der Martin-Luther-Kirche in der Klner Sdstadt sind Holzbnke aufgebaut, es gibt Bratwurst und khles Bier in Flaschen. In lockerer Atmosphre unter freiem Himmel prsentiert sich die Lesereihe fett & kursiv in den Sommermonaten Juli und August. Seit 2004 ist die Veranstaltung ein fest etablierter Bestandteil des Klner Kulturlebens und in der Regel im Klner Wohnzimmertheater beheimatet.

Von den Stammautoren sind diesmal Andreas Hauffe, Gerlis Zillgens und Sven-Andr Dreyer mit von der Partie. Und auch Bernd Gieseking und Rich Schwab, ehemalige Stammautoren und mittlerweile beliebte Ehrengste, haben es sich nicht nehmen lassen, in der Abendsonne einen Einblick in ihre Literatur zu geben. Das Konzept: Kein Text darf zweimal gelesen werden und die Autoren wissen nicht, was ihre Kollegen fr den jeweiligen Leseabend vorbereitet haben.

Spontan und abwechslungsreich prsentieren sich die Autoren auch unter freiem Himmel. berraschend: Es lassen sich trotz des zuflligen Lese-Programms einige wiederkehrende Motive erkennen, die womglich zum Teil auf die Inspiration des Ortes Kirche zurckzufhren sind, zum anderen Teil auf die gemeinsamen Erfahrungen des Autorendaseins oder des ganz normalen Alltagswahnsinns.

Den Anfang macht Bernd Gieseking mit seiner Kurzgeschichte Silberhochzeit oder ich tte den DJ. Durch Giesekings herzliche und lockere Art wird sein Vortrag zu einem gelungenen Einstieg, mit der ein oder anderen Gesangseinlage. Fr ihn sei das Schreiben immer auch eine Art Therapiestunde, erklrt Gieseking. So verarbeitet er literarisch eine Hochzeitsfeier in Kerpen. DJ Volker, ein absoluter Horst, habe ihn mit seiner Liedauswahl von De Hhner bis Blck Fss in den Wahnsinn getrieben: Da wurde Lou Begas Mambo Nr. 5 sogar zum musikalischen Highlight!

Sven-Andr Dreyer setzt mit seinem literarischen Auftritt einen ersten Kontrast: Mit seiner Kurzgeschichte Herbstworte kommt eine nachdenkliche, melancholische Stimmung auf, die Dreyer mit Hilfe einer darauf folgenden lyrischen Liebeserklrung an den Herrenschnauzbart wieder geschickt ins Heitere umkehrt.

In Georg Schnitzlers Literatur geht es meist um Erlebnisse aus Zwiesel bei Bitterfeld auch das mag eine Art Therapiestunde sein. Schnitzler trgt eine Kurzgeschichte ber Elmar vor, der seinen Beruf nach noch fehlenden Initialen im Berufs-Alphabet in Zwiesel whlt: Etwas mit dem Anfangsbuchstaben R gibt es noch nicht, also versucht sich Elmar als Rocker. Das Vorhaben, sich mit einem Rockercaf durchschlagen zu wollen, entpuppt sich schier als unmglich bis Elmar auf die Idee kommt, dort Musik von Mozart aufzulegen.

Danach sind Frank Maria Reifenberg und Gerlis Zillgens mit einem literarischen Duett an der Reihe. Mit verteilten Rollen, als Raphi und Tessa, geben sie auf feinfhlige und humoristische Weise die Gedanken der beiden nervsen Teenager vor ihrem dritten Date, dem Kuss-Date, wieder: Tessa hat ganz schn Angst, sich vor Aufregung wieder bergeben zu mssen und Raphi hat den Zettel mit seinen Kuss-Tipps verloren. Reifenbergs und Zillgens Lektre artet fast schon in ein Schauspiel aus - so sehr sind sie in ihre Rollen vertieft.

Andreas Hauffe trgt einen Ausschnitt aus seinem Programm Ich kann jetzt auch Schweine vor, eine anfnglich harmlos erscheinende Geschichte, die jedoch Stck fr Stck ins Groteske abwandert. Ein Mann, der Exkremente sammelt, will sich dafr einsetzen, dass alle Weltreligionen verschmelzen und der Klner Dom abgerissen und durch einen riesigen Haufen ersetzt wird.

Ehrengast Gieseking darf noch einmal lesen und gibt einen Schwank aus seinen vergangenen Studienjahren in Kassel wieder alles wahre Geschichten. Zum Beispiel die ber Tina, eine studentische Hilfskraft der Institutsbibliothek, die gerne Bcher ins eigene Regal inventarisiert und vom Chef angewiesen wird, weniger effektiv zu arbeiten.

Der Schlussbeitrag gebhrt dem Ehrengast-Kollegen Rich Schwab. Er trgt seinen Text mit groer Coolness vor. Bezge auf aktuelle politische Ereignisse paaren sich mit bitterer Ironie: Da geht es zum Beispiel um die Kirchenhitparade oder um seine persnliche Beziehung zur Institution Kirche.

Ebenso reflektiert Schwab ber das Autorendasein und seine Risiken: Jederzeit knne man von irgendeiner Tante verklagt werden, die sich in den Geschichten wiedererkenne und darin beleidigt fhle. Oder man laufe Gefahr, bei einem literarischen Erfolg zu Beckmann eingeladen zu werden. Sollte er sich nicht doch besser auf Rockmusik konzentrieren?

Die Zuschauer von fett & kursiv sind da bestimmt anderer Meinung, denn mit Schwabs Gedanken wurde der abwechslungsreiche Leseabend rund um Kirche, Rockmusik, Selbstzweifel und Therapiestunden perfekt abgerundet.




Artikel drucken