Gelnde mit Getrnkeoase am Rmerbad
Angekndigt wurde eine Vlkerschlacht, doch schlielich fhrt die Theaterodyssee auf einer rheinnahen Wiese am Rmerbad vor allem in experimentelle Erzhlwelten. Die Bilder sind mal erschreckend und oftmals komisch; ungewhnliche Schlachten ausgetragen vor uneindeutigen Hintergrnden. Begriffe von Freiheit und Demokratie werden als Konstrukte verschiedenartigen Gewichts entlarvt. Obwohl oder vielleicht gerade weil sie ihren lebendigen Monolog damit einleitet, dass sie bald sterben wird, entpuppt sich eine Frau als begabte Verfhrerin. Eine Geschichte entwickelt berraschende Pointen, indem sie nacheinander unterschiedliche Perspektiven zu Wort kommen lsst.

Schlachtrufe voller Improvisation Raum fr Experimente

Zelt auf der Rheinwiese
Historisch liegt der Ursprung Bonns am Rheinufer, nahe dem Rmerbad. Eine Legion rmischer Soldaten, mehrere tausend Krieger, siedelte um 40 nach Christus im Castra Bonnensia (heute: Bonn Castell). Hier hat das Millennium Front Theater im ganz wrtlichen Sinne seine Zelte aufgeschlagen. Unter anderem durch die Stadt Bonn und das Land NRW gefrdert, setzt sich das Projekt vom fringe ensemble und Phoenix 5 in verschiedenen Spielsttten in Deutschland einige Wochen lang experimentell mit dem Thema Krieg auseinander. Es wurden mehrere Autoren unterschiedlicher Lnder Europas eingeladen, die vor Ort Stcke schrieben und diese mit den Schauspielern und Regisseuren in sehr kurzer Zeit entwickelten. Jede der bisherigen Urauffhrungen war somit ein Unikat.

In zwanzig Minuten werdet ihr mich lieben.

Fundstcke aus Mllcontainern
Die ersten beiden Vorfhrungen erinnern an den Stil des volkstmlichen Stehgreiftheaters oder auch an die Volkskomdie Commedia dellArte. Sie beruhen auf Vorlagen der Italienerin Magdalena Barile, von der bereits Werke an der Berliner Volksbhne inszeniert wurden. Im ersten Stck sehen sich zwei komische Figuren in einem Mllcontainer pltzlich mit zwei Paketen konfrontiert. Das leichte ist mit Freiheit und das schwere ist mit Demokratie beschriftet. Nun geht es darum mit diesen Paketen den richtigen Umgang zu finden und gegen ihre Zerbrechlichkeit oder ihr Gefahrenpotential gewappnet zu sein. Danach werden die Besucher ber das Gelnde zum Auffhrungsort des zweiten Stcks von Barile gefhrt: "Der Heilige". Hier erklrt eine Frau, warum die Zuschauer sie in 20 Minuten lieben werden. Die Klner Schauspielerin Bettina Marugg spielt diese bezaubernde Figur mit einer dekadenten und koketten Eleganz. Das Stck endet allerdings mehr im Theaterregen als in der Erfllung der anfnglichen Prophezeiung.

Jetzt kommt die Wrmflasche dran

Ein Offizierskasino als Ort fr Kreativitt
Das dritte und letzte Werk entstammt der Feder der franzsischen Autorin Marie Nimier. Es wird in einem Zelt aufgefhrt, in dem die Darsteller und die Zuschauer zusammen in einem Zelt an einem Tisch sitzen. Es geht hier um erschreckende und auch abstruse Auswirkungen von Krieg, der irgendwo und aus irgendwelchen Grnden stattfindet. In der Inszenierung wurde er in eine Wrmflasche gebannt. Erzhlt werden die Verwicklungen zuerst aus der Sicht dieser Wrmflasche (gesprochen von Laila Nielsen, Maciek Brzoska, Andreas Meidinger, Peter Bving), dann aus der Perspektive einer Frau (Bettina Marugg), danach aus derjenigen ihres verstorbenen Mannes (David Fischer) und schlielich erffnet die Perspektive ihres Hundes (gesprochen von allen) eine ganz neue Sichtweise auf die Geschehnisse. Beim lebendigen Vortrag wechseln sich die im Raum verteilten Schauspieler fortwhrend ab, so dass nicht nur die bilderreiche Sprache sondern auch die lebendige Intonation den Assoziationsstrom nicht abreien lsst. Da es sich bei dieser letzten Auffhrungssttte um ein Offizierskasino handeln soll, werden die Zuschauer am Ende mit Wein und Kartoffeln versorgt und es entspannen sich interessante Gesprche ber die Stcke, die Umstnde ihrer Auffhrung und die Herausforderungen an die Schauspieler.

Daher ein Geheimtipp: Wer heute Abend ab 20 Uhr noch eine experimentelle Theaterauffhrung in einem auergewhnlichen Ambiente erleben mchte, dem sei der Besuch der Wiese am Rmerbad sehr empfohlen. Das Wetter wird wohl mitspielen und die Stcke werden wieder Unerwartetes bieten. Die letzte M.F.T.-Performance ist zugleich die Abschiedsvorstellung, bevor das Millennium Front Theater nach Mnster weiterzieht. Anfang kommenden Jahres soll dann eine Auswahl der Stcke im Theater im Ballsaal in Bonn-Endenich inszeniert werden, so Bettina Marugg im Gesprch.

Artikel drucken