Dornrschen weint bittere Trnen. Der Prinz, der liebt mich gar nicht wirklich!, schluchzt die Frau in dem rosa Tllkleid. Auch Schneewittchen findet ihren Galan unglaublich nervig. Denn was kann die vielbeschftigte moderne Frau schon mit einem Mann anfangen? Mnner sind eine Randgruppe, die dringend unserer Hilfe bedarf, appelliert die Moderatorin vom Sessel ihrer Talkrunde aus an das Publikum. In den anderen Sesseln sitzen Expertinnen und Aktivistinnen. Der Mann ist eine verwahrloste Spezies, erklren sie, er kann mit den einfachsten Haushaltsgerten nichts anfangen und lebt unter schrecklichen Bedingungen. Deshalb, so appellieren die Damen, solle man fr Organisationen wie Terre des Hommes oder Aktion Sorgenmann spenden, da bekommen Mnner ein warmes Essen, ein Minimum an Bildung und morgens was Sauberes angezogen.

Von wegen schwaches Geschlecht - Frauen regieren die Welt!

Der Mann ist ein Problemfall, die Frau in balanciert selbstbewusst-berfordert zwischen Beruf, Kind und Selbstverwirklichung aus. Im Miststck fr drei Damen widmen sich die Kabarettistinnen Tanja Haller, Sonja Kling und Beate Bohr mit viel Elan dem Thema Emanzipation. Auf einer Bhne, die mit lila- und pinkfarbenem Licht ausgeleuchtet wird, regieren an den Abenden, in denen das Miststck aufgefhrt wird, die Frauen die Welt. Das Programm wechselt stetig zwischen kurzen Sketchen und Gesangseinlagen, und dabei beweisen Tanja Haller und ihre Mitstreiterinnen sowohl schauspielerisches als auch komdiantisches Talent. Der Humor des Miststcks kommt hervorragend beim Publikum an. In ihren Sketchen mimen die Kabarettistinnen sogar absurde Charaktere wie eine weibliche Mrs. Hitler. Diese Fhrerin reagiert whrend der Lagebesprechungen mit ihren Heerfhrerinnen oft sehr emotional und rt ihren Mitstreiterinnen, den Feind bsartig zu ignorieren. Am Ende verteilt das Weib angesichts der aussichtslosen Lage statt Zyankali-Kapseln Minzbonbons fr den frischen Atem.

Astronautinnen auf dem Weg zur Venus

In der Tat: Die drei Damen in diesem Miststck bedienen sich eines beraus schwarzen Humors. Genussvoll breiten sie alte Geschlechterklischees aus. Die drei Astronautinnen auf dem Weg zur Venus knnen nicht einparken und geraten in Panik, wenn sie ihren Lipgloss vergessen haben. Mnner sind hier trotzdem das schwache Geschlecht, sie haben gegenber den Power-Weibern auf der Bhne nichts zu sagen. Es geht hier um Frauen, um die Weiblichkeit in all ihren Dimensionen und Varianten. Vom Mannsweib bis zur Tussi poltern sie lautstark ber die Bhne und verheddern sich dabei in den gleichzeitigen Anforderungen von Karriere und Familie. Nach Feierabend, da bin ich Hausfrau, ganz still und heimlich, schmettern die Damen. Ich wnsche mir, dass man mich bgeln lsst, das weckt in mir das Tier! Die vielbeschftigte Karrierefrau und berufsttige Mutter, sie kann alles und muss alles knnen. Ihre Probleme stehen im Miststck oft am Pranger, und Kristina Schrder ist eine der Lieblingsfeindinnen der drei Damen. Doch auch die Daniela Katzenbergers und Lady Gagas dieser Welt finden sich auf der Bhne in engen Leopardenkleidern und Dosen-BHs wieder.

Die drei Damen verkrpern im Miststck aber vor allem eines: richtige Frauen. Haller, Kling und Bohr sind nicht nur selbst wahre Vollweiber, auch die Charaktere ihrer Sketche passen in keines der althergebrachten Rollenklischees. Laut, grell, singend und tanzend stehlen sie den Mnnern die Show und bieten dem Publikum einen unterhaltsamen Abend mit sffisantem politischem Understatement.

Artikel drucken