Bonnie Clandestine gibt alles.
"The Gowild Follies" sind die erste Nachwuchs-Burlesque-Truppe Klns. Vielleicht auch der ganzen Bundesrepublik? Nichts Genaues wei man nicht. In jedem Fall scheint Kln genau das richtige Pflaster fr Burlesque zu sein, denn von hier starteten schon die "Pepperellas" ihren Eroberungszug.

Die "Pepperellas" gibt es nicht mehr so, wie sie waren. Aber das tut der frischen Klner Burlesque-Szene nichts. Ganz im Gegenteil ist Burlesque im Aufschwung, wie der Abend des 8. Juli im Spielplatz-Lokal am Ubierring zeigte: Hier trabten nicht nur die "Newbies" in Paradeformation, sondern auch das Publikum war in Hchstform und zollte den Schlerinnen der Knigsklasse des erotischen Tanzes Tribut mit ausgelassener Stimmung und donnerndem Applaus.

Missy Mini B legt gekonnt ab.
Den sie verdient hatten. Was auch nicht verwundert, denn sie sind sozusagen als kleiner Stall aus dem Pepperellas-Gestt hervorgegangen: Kitty Gowild, ihres Zeichens Grnderin der Pepperellas, schwang hierzu ihr Lasso nach willigen und eifrigen Nachwuchs-Tnzerinnen, schwang danach fleiig und unnachgiebig die Gerte im Training fr die jungen Hpfer, und voil: die "Gowild Follies Burlesque Show" konnte starten.

Im besten Umfeld: Das Spielplatz-Lokal geizt nicht mit passendem Ambiente durch Dekoration und Tapete. Bester Schauplatz fr die Auftritte, die abendfllend alle 20 bis 30 Minuten als Doppelnummer stattfanden.

Jenny Starshine, Miss Suzzi Q, Bonnie Clandestine, Missy Mini B, Mae van Bourbon (ohne aktiven Bhneneinsatz Leila Lipstique und Lia Luna) machten dabei allesamt eine gute Figur (unter erstklassig beeindruckenden Frisuren). Als Assistent reichte Hugh Freakout die ein oder andere helfende Hand und glnzte in einer Nebenrolle.

Beste Stimmung im besten Ambiente.
Dazwischen durfte das Volk tanzen: DJ Traxman lieferte die passende musikalische Untermalung, Kitty Gowild heizte vor den Nummern verbal auf und fertig war der gelungene Burlesque-Abend im Stilmix "Moulin-Rouge-meets-the-20ies-to-the-50ies". Grere Debt-Patzer gab es keine. Und der Nachwuchs begeisterte und berzeugte, allen voran (denn auch bei einem Debt ist Kritik erlaubt) der Auftritt von Missy Mini B.

Beeindruckend an diesem Abend war die atmosphrische Treffsicherheit: Burlesque lebt vom "Tease", dem "Kitzel beim Ausziehen", wobei es am Ende gar nicht mal Ziel und Zweck der Sache ist, nackt dazustehen. Der Tease ist die Hauptsache: mal provokant, mal berdosiert, dann wieder zurckgehalten, um gleich darauf gnadenlos abgeschossen zu werden.

Dabei ist Mahalten das Entscheidene, mit dem richtigen Gespr fr das Publikum und die eigenen Reize. Nur so erzeugt der Auftritt das gewisse Knistern, diese fr prickelnde und wohltuend menschliche Erotik zustndige Spannung. Die kitzelt das Publikum, bis Jauchzen und Pfeifen losbrechen, frei, unbeschwert und ehrlich.

Kitty Gowild im Finale.
Der Nachwuchs hatte das drauf. Und zum Abschlu lie Kitty Gowild es sich nicht nehmen, das Finale selbst zu geben. Groe Klasse!

Die jungen Heiblter werden noch in vielen Manegen traben. Und wenn es mit dem Zuritt so erfolgreich weitergeht, dann wird die Longe bald locker durchhngen, und eine Glanzdressur wird der nchsten folgen.


The Gowild Follies bei Facebook.

Artikel drucken