Am 10. Mrz 2009 wurde Professor Dr. Wilfried Fitting im Kunstmuseum Bonn die Ehrenmitgliedschaft des Vereins der Freunde verliehen. Am gleichen Abend berraschte das neue Ehrenmitglied den Intendanten des Kunstmuseums, Stephan Berg, mit der Schenkung eines der sehr seltenen frhen Aquarelle von Max Ernst, Von der Liebe in den Dingen (um 1914).

Der 1919 in Bonn geborene Wilfried Fitting hat sich durch seinen engagierten Einsatz als Arzt, Wissenschaftler, akademischer Lehrer, Berater und Gesundheitspolitiker verdient gemacht. Seit 1989 ist er frderndes Mitglied des Vereins der Freunde und dem Kunstmuseum seit langem eng verbunden.

In den vergangenen Jahren hat er das Museum durch Leihgaben aus seiner eindrucksvollen Sammlung mit Werken unter anderem von Eduardo Chillida, Max Ernst und Hans Arp und bei Ankufen untersttzt. Zusammen mit seiner Frau Gisela errichtete er 1992 eine Stiftung zur Frderung von Wissenschaft und Kunst, deren Stiftungszweck vorzugsweise durch die Frderung des Kunstmuseum Bonn verwirklicht wird.

Mit dem Werk Von der Liebe in den Dingen erhlt das Museum nun ein wichtiges Dokument der Entwicklung Max Ernsts, das in der Prsentation der Sammlung einen neuen, spannenden Akzent setzt. Der Knstler erprobte hier in rascher Folge die verschiedenen Mglichkeiten der Avantgarde wie Expressionismus, Futurismus, Kubismus aus kritisch-ironischer Distanz, bevor er nach dem Ersten Weltkrieg zu seiner Formulierung des Surrealismus fand.

Das Blatt ist auch deshalb von herausragender Bedeutung fr das Kunstmuseum, weil es eine unmittelbare Verbindung zum Werk von August Macke herstellt. Max Ernst hatte Macke um 1910/11 kennen gelernt. Aus dieser Bekanntschaft entstand die fr Ernst wichtigste knstlerische und menschliche Beziehung in seiner frhen Zeit in Bonn, wo er von 1910 bis 1914 studierte. In seinen Erinnerungen hat Ernst Macke als unvergesslichen, ausgezeichneten Freund beschrieben.

Artikel drucken