Hans-Otto-Theater in Potsdam
   
 

Rathaus in Bensberg
   
 

Zblin-Verwaltungsgebude in Stuttgart
   
Felsen aus Beton und Glas - nicht nur einmal drfte Klnern diese eigenwillige Architektur begegnet sein, denn durch eine Vielzahl an entworfenen Bauwerken, wie etwa dem Maritim-Hotel oder den WDR-Arkaden, sowie verschiedenen wiederaufgebauten oder neugebauten Kirchen gestaltet und prgt der Architekt Gottfried Bhm seit der Nachkriegszeit das Klner Stadtbild. Bhm, Sohn des Klner Kirchenbaumeisters Dominikus Bhm, ist einer der bedeutendesten Architekten der Nachkriegszeit, der bis heute bundesweit und international Bauwerke konzipiert. Sein jngstes Bauwerk, das Hans-Otto-Theater, wurde 2006 in Potsdam erffnet. Gottfried Bhm erhielt neben diversen nationalen und internationalen Preisen 1986 auch als bisher einziger Deutscher den Pritzker Prize, der als hchste internationale Auszeichnung fr Architektur gilt.

Die Ausstellung Gottfried Bhm - Felsen aus Beton und Glas im Museum fr Angewandte Kunst Kln bietet derzeit einen Einblick und Rckblick auf Bhms konzipierte und realisierte Projekte, die anhand von Skizzen, Fotografien und vor allem Zeichnungen nachvollzogen werden knnen. Teilweise hat man dabei auch die Mglichkeit, Zeichnungen und Skizzen mit Modellen oder dem fotografierten Resultat zu vergleichen. berdies knnen verschiedene Skulpturen des Architekten, der auch Bildhauerei studierte, besichtigt werden.

Der Titel der Ausstellung weist auf einige charakteristische Merkmale Gottfried Bhms Architektur; nmlich auf seine Hauptelemente Beton und Glas, zu denen auch Stahl hinzuzufgen ist, sowie auf die Massivitt seiner Bauwerke. Bis zum Ende der 60er Jahre nutzte Bhm in Wiederaufbau- und Neubauprojekten von Kirchen vor allem Beton. Seit den 70er Jahren verwendet Bhm neben Beton auch Glas und Stahl, die er in Verwaltungs- und Kulturbauten umsetzt. Ein sthetik der Nachkriegs- und 70er Jahre-Bauwerke ist in den Augen mancher gewiss streitbar; dennoch sind die in der Ausstellung zu sehenden feinen und sehr detaillierte Zeichnungen seiner Projekte ein spannendes Erlebnis. Neben bekannten Bauwerken finden sich unter anderem auch Zeichnungen von Gebuden, die ihrer Form und Gestaltung nach wie Zukunftsutopien anmuten und an Science Fiction erinnern.
Sehr interessant, wenngleich zeitnaher, ist auch Bhms Konzept der Berliner Reichtagskuppel. Nach dem Fall der Mauer sollte der Reichstag in Berlin sowie die zerstrte Kuppel wieder hergestellt werden. Um dies umzusetzen, fand ein Architekturwettbewerb statt, an dem auch Bhm mit seinem Konzept teilnahm. Das Ergebnis ist bekannt: Als Sieger setzte sich schlielich Norman Foster durch. Bhms Modell einer offenen schalenartigen Kuppel kann nun in der Ausstellung als Zeichnung und Modell besichtigt werden.
Auch Zeichnung und Modell der Ota Hall in Japan sowie der Philharmonie in Luxemburg sind zu den Highlights der Ausstellung zu zhlen.

Besuchern sei ferner eines noch verraten: auf vielen Zeichnungen befindet sich eine Art Prgung, eine Szenerie, die so geschickt in die Zeichnungen verwoben ist, dass nur Eingeweihte sie erkennen knnen. Zu sehen ist dabei am rechten Bildrand ein groer hagerer Mann und ein kleiner rundlicher, beide blicken auf das Bauwerk. Es ist Gottfried Bhm, manchmal mit ausgestreckten Arm, der seinem Vater Dominikus das geschaffene Werk zeigt.

Die Ausstellung Gottfried Bhm- Felsen aus Beton und Glas kann bis zum 26. April im Museum fr Angewandte Kunst Kln besichtigt werden. Der Eintrittspreis betrgt 3 Euro, ermigt 1,50 Euro.
Zum Veranstaltungsprogramm gehren Vortrge, Exkursionen und Fhrungen.

Informationen zu den Fhrungen und Exkursionen sind auf der Seite www.museenkoeln.de unter der Rubrik Veranstaltungen zu finden.

Artikel drucken