Blaues Licht, eintnige Musik, Menschen mit blauen Schutzanzgen und Mundmasken Der Beginn von Corpus Delicti zeigt eine kalte Welt. Es ist das Jahr 2057. An Stelle der Demokratie ist das System Die Methode getreten. Es zwingt jeden Gesund zu leben, um der Gesellschaft nicht zur Last zu fallen. Rauchen verboten, Trinken verboten, Ruhe verboten. Stattdessen herrscht Fitness- und Hygienewahn. Das System drckt wie ein zu kleingewordener Schuh.

Zwischen Systemtreue und Bruderliebe

Mia Holl (Eva Wiedmann) hat sich mit dem System arrangiert. Dann wird ihr Bruder Moritz festgenommen. Der Grund: Er soll eine Frau vergewaltigt haben. Mia ist verzweifelt und im Zwiespalt. Wem soll sie glauben? Dem System oder ihrem Bruder? Vor Gericht beteuert sie ihre Systemtreue. Auf der anderen Seite liebt sie ihren fantasievollen Bruder.

Dieser begeht schlielich den Freitod so das System. Doch zuvor schenkt Moritz ihr seine imaginre Geliebte. Mia, die Naturwissenschaftlerin, spottet zunchst ber sein weibliches Hirngespinst. Mit der imaginren Figur pflanzt Moritz seiner Schwester die Idee des querdenkenden Gewissens ein, welches sie nun fortlaufend begleitet.

Der Prozess

Es ist ein langer Prozess, bis Mias Zweifel an der Methode die Oberhand gewinnen. Anfangs will sie lediglich Ruhe, die ihr das System versagt. Doch immer wieder erscheint ihr toter Bruder und albert rum. So prustet das Publikum los, als er das System nachfft, in dem er einen Roboter spielt, der die Totalverbldung der Gesellschaft versinnbildlicht. Es zeigt sich immer mehr, warum Moritz wirklich festgenommen wurde:- Er ist Anti-Methodist: Ich bin Mensch, du nicht, Mia. Wir sind erst sicher, wenn alle Menschen in Reagenzglsern liegen.

Neben der imaginren Figur und dem toten Bruder, hilft Mia auch ihre systemkritische Verteidigerin Frau Rosentreter. Diese will dem System ein Bein stellen, da sie jemanden liebt, der laut Methode nicht DNA-Kompatibel mit ihr ist.

Emotion versus Logik

Das Stck dreht sich um Gegenstze: Emotion (Moritz) gegen die Gesundheits-Logik des Systems, Freiheit gegen Sicherheit, Vertrauen gegen Zweifel. Corpus Delicti Ein Prozess, nach dem Roman von Juli Zeh, ist eine uerst gelungene Auffhrung. Das kleine Orangerie-Theater, das frher ein Gewchshaus war, schafft eine besondere Atmosphre. Auf Grund der geringen Platzanzahl ist eine Vorreservierung zu empfehlen.

Nchste Spieltermine:

MI 23.05.2012 / 20.00 h
DO 24.05.2012 / 20.00 h

Weiter Informationen gibt es hier.

Artikel drucken