Premierendiskussion: Nils Daniel Finckh, Katja Lange-Mller, Hajo Steinert, Johanna Marx
   
In der Monologinszenierung von Katja Lange-Mllers Roman Bse Schafe im Theater Der Keller, gelingt es Johanna Marx, die Spannung des Textvortrags zu halten und das Publikum in gekonnten Nuancen zu bannen. Erzhlt wird von der Liebe der Figur Soja, einer arbeitslosen Gelegenheitsblumenverkuferin, zu dem an Aids erkrankten, kriminellen Junkie Harry.

Eindrcke der Bhnen-Diskussion mit Katja Lange-Mller

An die Premiere der Bse Schafe-Urauffhrung am 17.09.2010 schloss eine Diskussion an, die Dr. Hajo Steinert vom Deutschlandfunk moderierte. Bei dieser waren die Autorin Katja Lange-Mller und ihr Verleger Helge Malchow, Leiter vom Klner Verlag Kiepenheuer & Witsch, sowie Regisseur Nils Daniel Finckh und Darstellerin Johanna Marx anwesend. Katja Lange-Mller zeigte sich von der Inszenierung sehr angetan und stellte u. a. heraus, dass die bereits dichte Atmosphre ihres Romans in der Bhnenumsetzung noch weiter konzentriert wurde, wie wenn aus Sirup Gelee wrde. Sowohl die Autorin als auch Johanna Marx berichteten in rhrenden Anekdoten vom gegenseitigen Kennenlernen und der gemeinsamen Ideenfindung fr das Schauspielprojekt. Bse Schafe-Verleger Helge Malchow lobte die Bhnenumsetzung als kongenial gelungene Inszenierung. Ihm zufolge wrden die unterschiedlichen Darstellungsformen von Literatur und Schauspiel vereint und eine natrliche Diskrepanz aufgehoben, als wre der Zuschauer direkt mit der Literatur in Berhrung.
Vor der Premiere sprach Campus-Web-Redakteur Ansgar Skoda mit Johanna Marx, Nils Daniel Finckh und PiaMaria Gehle ber die Inszenierung, die Buchvorlage und ber die ungewisse Zukunft des Theaters Der Keller.

Hier geht's zum Interview

Artikel drucken